Publiziert am: Freitag, 14. August 2015

All IP verändert die Schweiz

IP-Telefonie – Das neue Zeitalter der Festnetztelefonie hat begonnen. Je früher Unternehmen auf den Zug aufspringen, desto eher profitieren sie von den Vorteilen der IP-Technologie. Dies sind eine effizientere Kommunikation und flexiblere Arbeitsmöglichkeiten.

Heute stehen wir an einem Wendepunkt in der Geschichte der Festnetz-kommunikation. Denn die IP-Technologie löst nach und nach die herkömmliche Festnetztelefonie ab und setzt damit ganz neue Massstäbe in der Kommunikation. Das Credo lautet: einfacher und effizienter kommunizieren.

Eine Nasenlänge voraus

Die Ablösung der herkömmlichen Festnetztechnologie findet derzeit weltweit statt. Die IP-Technologie hat sich über die letzten Jahre hinweg bewährt und ist die beliebteste Übertragungsart für Daten, Bilder, Filme oder Musik und neu auch für Sprache. Zwar unterstützt Swisscom die herkömmliche Festnetztechnologie weiterhin bis Ende 2017. Dennoch kann es für Betriebe jeder Grösse von Vorteil sein, bereits heute umzusteigen. Denn in den meisten Unternehmen nimmt das Festnetztelefon immer noch einen zentralen Stellenwert ein. Je früher die Umstellung erfolgt, desto eher profitieren Unternehmen von den Vorteilen der IP-Telefonie, wie etwa der hervorragenden Sprachqualität, der Sperrung von Rufnummern und der automatischen Namensanzeige. Darüber hinaus vereinfacht die IP-Telefonie Abläufe im Unternehmen und erhöht die Flexibilität massgeblich. Auf strukturelle oder personelle Veränderungen kann folglich schneller reagiert werden. So lässt sich das Festnetztelefon am neuen Unternehmensstandort rasch in Betrieb nehmen, und Nummern für Mitarbeitende sind bei Bedarf unkompliziert hinzugefügt oder wieder entfernt, ohne physische Telefonleitungen legen zu müssen. Das und viele weitere Funktionen ermög­lichen Unternehmern, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, mit der Gewissheit, jederzeit und überall erreichbar zu sein.

Standortunabhängig und ­geräteübergreifend

Mit Kunden, Partnern und Kollegen gestaltet sich die Kommunikation dank IP deutlich flexibler. Im Gegensatz zur herkömmlichen Festnetztelefonie können mit IP im Unternehmen so viele Telefonate gleichzeitig geführt werden, wie Nummern vorhanden sind. Die Flexibilität ist aber auch darauf zurückzuführen, dass das Festnetztelefon nicht mehr an einen bestimmten Ort (etwa das Büro) oder ein bestimmtes Gerät (beispielsweise das Telefon auf dem Bürotisch) gebunden ist. Denn mittels einer App lässt sich die Festnetznummer auch unterwegs mit dem Smartphone nutzen, und jeder Mitarbeitende kann selbst steuern, wie und wann er erreichbar sein möchte. Auch via PC oder Laptop sind ein- und ausgehende Telefonate mit der Festnetznummer möglich. Mitarbeitende können dementsprechend sowohl im Büro als auch im Zug, im Café um die Ecke oder von zu Hause aus mit dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone ohne Einschränkungen kommunizieren – für die Kunden bleiben sie immer gleich erreichbar. Damit schafft IP die Basis für eine standort­unabhängige und geräteübergreifende Arbeitsweise.

Aufbruch in das neue Zeitalter der Telefonie

Die IP-Technologie lässt sich in der Regel mit der bestehenden Kommunikationsinfrastruktur im Unternehmen kombinieren. Auch wer eine TVA (Teilnehmervermittlungsanlage) besitzt, kann die meisten Modelle weiterhin nutzen. Der Wechsel auf IP kann aber auch dazu genutzt werden, aufzuräumen und alte Anlagen in den virtuellen Raum auszulagern. Dadurch erspart man sich nicht nur den Wartungsaufwand, sondern gewinnt auch Platz im Büro. Die ganze Telefonie kommt dann mit all ihren Vorteilen aus der Cloud. Gleichzeitig wird das Technologie- und Investitionsrisiko massgeblich gesenkt, da sich der Anbieter um die Updates kümmert. Der Unternehmer kann sich darauf verlassen, dass er jederzeit den aktuellsten Service nutzt. Bei den ­grossen Kommunikationsanbietern in der Schweiz ist es möglich, IP-Angebote für Unternehmen direkt online zu bestellen. In einzelnen Bereichen sind im Rahmen der Technologieablösung zur IP-Telefonie (insbesondere bei der Umstellung von Alarmanlagen, Lifttelefonen, Modemanwendungen und Fax) spezifische Abklärungen zu treffen. Hier empfiehlt es sich, direkt mit dem Hersteller oder dem Partner seines Vertrauens Kontakt aufzunehmen. Diese können fachgerecht Auskunft geben und eine bedürfnisgerechte Lösung empfehlen.

Reto Baschera,

Leiter Kommunikationsprodukte für KMU Kunden