Publiziert am: Freitag, 19. Februar 2016

Ausbildung in neuen Wänden

LANDSCHAFTSGÄRTNER – Die Gärtnermeister im Berner Oberland haben ein neues Ausbildungszentrum. Die Baumat AG investierte dazu eigens rund 4,5 Millionen Franken in Neubauten.

«Es ist ein super Gefühl, ich fühle mich hier richtig wohl», sagt Roland Dubach, lernender Gartenbauer aus Erlenbach im Berner Oberland. Der angehende Landschaftsgärtner im 
2. Lehrjahr ist einer von 23 Auszubildenden, die zum ersten Mal zu einem überbetrieblichen Kurs im brand­neuen Ausbildungszentrum des Unternehmerverbandes Gärtner Berner Oberland und Oberwallis antreten. Die Atmosphäre ist locker. Auch unter den Instruktoren. «Die Motivation der Lernenden, aber auch der Ausbildner ist sehr gross», erklärt Kursleiter Urs Ziegler. Mit dem ersten Kurs zum Thema Beläge, Einfassungen aus Naturstein und Treppen haben die Berner Oberländer im Januar das neue Ausbildungszentrum in Betrieb genommen. Die Verantwortlichen des Unternehmerverbandes Gärtner Berner Oberland und Oberwallis setzen damit in Sachen Ausbildungszentrum auf Selbständigkeit. Dies haben die Mitglieder im Februar 2014 an ihrer Hauptversammlung entschieden und sich für ein neues, eigenes Ausbildungszentrum für Lernende ausgesprochen. Entstanden ist dies auf dem Gelände des Baumaterialienhändlers Baumat AG in Wichtrach. «Im Rahmen eines Erweiterungsbaus, den die Firma geplant hatte, ergab sich für uns eine sehr gute Lösung», sagt Daniel Maurer, Präsident des Unternehmerverbandes Gärtner Berner Oberland und Oberwallis.

Neue Werkhalle

Für Daniel Annaheim, Verwaltungsratspräsident der Baumat AG, ist das Ganze eine Win-win-Situation. Der Baumaterialienhändler hat für das Ausbildungszentrum auf seinem Gelände rund 4,5 Millionen Franken ­investiert. Entstanden ist ein vier­geschossiger Neubau mit Schulungsräumen, Garderoben, Büros, Werkstatt und weiteren Räumlichkeiten für die Gärtnerausbildung sowie sechs Wohneinheiten. Als Kernstück stehen der grünen Branche im Berner Oberland zudem eine Werkhalle mit einer Fläche von 700 Quadratmetern, ein Folientunnel für Erd- und Pflanzarbeiten sowie bis zu 4000 Quadratmeter Landwirtschaftsfläche für Beeren und Gehölze zur Verfügung.

«Wir rechnen, dass das neue Zen­trum bis zu 40 Wochen im Jahr belegt ist», so der Präsident weiter. Zumal dort nebst den Gartenbauern in Zukunft auch der eine oder andere Kurs für angehende Zierpflanzengärtner sowie die Qualifikationsverfahren durchgeführt werden. Zudem seien auch schon Anfragen vom Zentralverband Jardin Suisse für Kurse eingegangen. Weiter seien Kurse der Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik für Stapelfahrer geplant.

Im Berner Oberland beginnen im Schnitt bis zu 80 Lernende in den verschiedenen Fachrichtungen ihre Ausbildung. Die offizielle Eröffnungsfeier für das neue Ausbildungszen­trum der Gärtner Berner Oberland und Oberwallis findet am 11. März statt. Stefan Kammermann