Publiziert am: Freitag, 5. Oktober 2018

Bürokaffee selber herstellen

AROMAWERK – Die Gourmet-Rösterei in Bern will das Bewusstsein für guten und nachhaltigen Kaffee stärken. 
Mit seinen Team-Events bietet das Start-up Kaffeeerlebnisse, welche weit über das Trinken von Kaffee hinausgehen.

Die Marke AROMAWERK ist noch ein Neuling auf dem Markt. Entstanden ist sie beim Anstehen für den Pausenkaffee. Die drei Gründer Lukas Muheim, Matthias Kiener und Daniel Schmutz sind leidenschaftliche Kaffeetrinker. «Wir lieben qualitativ guten Kaffee – mit AROMAWERK soll das spannende geniale und vielseitige Naturprodukt Kaffee zum Erlebnis werden», erklärt Muheim. In unseren Breitengraden gehört das Bestellen eines Kaffees nach dem Essen zu unseren Gepflogenheiten – wie auch das Konsumieren eines Morgenkaffees als Wachmacher. Erfahrungsgemäss wird Kaffee «einfach» getrunken, meistens unterscheidet man beim Kaffee nur, ob er einem schmeckt oder nicht. «Die Unterscheidung von stark zu schwach machen einige, doch die wenigsten versuchen die verschiedenen Geschmacksnoten des zubereiteten Kaffees zu identifizieren», erklärt Muheim. «Dies war auch bei uns anfänglich nicht anders. Unabhängig voneinander haben wir uns weit vor der Gründung der AROMAWERK GmbH mehr und mehr für ­Geschmacksnuancen, Körper und Charakter von Kaffee interessiert», so die Gründer.

Kaffeekultur fördern

Später haben die drei jungen Unternehmer verschiedene Anbaugebiete, und damit die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen von Kaffee, unter die Lupe genommen. «Plötzlich waren wir mitten im Thema. Es schien so, dass je mehr wir über Kaffee in Erfahrung gebracht haben, desto mehr wurde das Konsumieren von Kaffee nicht mehr zum Genuss, sondern zur Enttäuschung. Denn wirklich guten Kaffee kann man nur noch in wenigen Lokalen konsumieren», sagt Muheim.

Mit AROMAWERK haben sich die drei Kaffeeliebhaber deshalb zum Ziel gesetzt, die Kaffeekultur zu fördern und das Bewusstsein für guten und nachhaltigen Kaffee zu stärken. «Wir stellen nicht nur Kaffee her, sondern bieten eine Vielzahl an Dienstleistungen rund um den Kaffee an», so die Gründer.

Gemeinsames Kaffeeerlebnis

Dazu gehören auch Teambuilding-Events. Die Teilnehmenden erhalten dabei einen Einblick in die Kaffeewelt. Das beinhaltet die Rohkaffeeproduktion, die Transportwege, das gemeinsame Rösten und Verpacken sowie die Degustation des Kaffees. «Ein solcher Event dauert eineinhalb bis zwei Stunden und richtet sich an Firmen, Vereine oder auch Private», so Muheim. Und er ergänzt: «Die Idee ist, wir stellen den eigenen Bürokaffee her, der allen schmeckt.» Die Begeisterung, den eigenen Kaffee zu kreieren, sei gross und die Rückmeldungen auf dieses gemeinsame Erlebnis äusserst positiv. «Die gemeinsamen Emotionen verbinden. Man erreicht gemeinsam etwas, das nachhaltig ist. Denn in der Pause beim Trinken des Kaffees wird man noch lange an dieses Erlebnis zurückdenken», so Muheim. CR

www.aromawerk.ch

Weiterführende Artikel