Publiziert am: Freitag, 23. Januar 2015

Chefs beeinflussen Zufriedenheit

FüHRUNG – Eine gute und offene Kommunikation in Unternehmen ist unumgänglich auch für gutes Arbeitsklima. Deshalb muss die Führung kompetent und überzeugend handeln.

Führungskräfte haben einen starken Einfluss auf den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeitenden. Dies zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie «Schweiz führt?!», in der die Führungsqualität in Schweizer Unternehmen unter die Lupe genommen wurde. 78 Prozent der Mitarbeitenden gehen davon aus, dass ihre Vorgesetzten eine grosse Rolle bezüglich ihrer Jobzufriedenheit einnehmen. Auch Führungskräften und HR-Verantwortlichen ist dies bewusst: Hier sehen knapp 87 respektive 92 Prozent einen direkten Zusammenhang zwischen Führung und Jobzufriedenheit. Das hat insbesondere bei schlechter Führung, die zu Kündigungen führt, erhebliche Folgen: Stellen müssen nachbesetzt werden, Arbeit bleibt liegen, die Unternehmens­performance leidet.

Offene Kommunikation als Hauptsache

Wie wichtig eine gute Kommunikation in KMU ist, zeigen auch folgende Zahlen: Während 94 Prozent der Führungskräfte angeben, dass sie klare Ziele definieren, kommt dies nur bei 42 Prozent der befragten Mitarbeitenden so an. Fast 84 Prozent der Führungskräfte sind der Ansicht, ihren Mitarbeitenden Rückmeldung zu ihren Leistungen zu geben, aber nur 28 Prozent der Mitarbeitenden nehmen das so wahr. 14 Prozent der Mitarbeitenden geben sogar an, nie Feedback zu erhalten.

Einigkeit hingegen herrscht insbesondere im Hinblick auf Werte, denen eine gute Führungskraft Folge leisten sollte. Dazu gehören bei Mitarbeitenden, Führungskräften und HR-Fachleuten «die Initiative der Mitarbeitenden fördern», «Orientierung und Sinn geben» und «für Stabilität sorgen». Ebenso teilen die drei Befragtengruppen beim Thema Führungsaufgaben weitgehend die gleiche Auffassung. «Klare Ziele formulieren», «Entscheidungen treffen», «Kommunikation leben» und «Mitarbeitende fördern» stehen hoch im Kurs. «Was es heute braucht, sind nicht zwangsläufig charismatische, sondern zuerst einmal kompetente, überzeugende Führungskräfte, die Ziele gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden erreichen können. Es kommt also auf die HR-Fachleute und Geschäftsführer an, notwendige Massnahmen umzusetzen», kommentiert

Claudia Conrads,

Studienleiterin und Beraterin

Information Factory.

Die Studie

Die Befragung zur Studie «Schweiz führt?!» lief von März bis Juni 2014 und wurde in den Sprachen Deutsch, Französisch und Englisch durchgeführt. Insgesamt nahmen knapp 2700 Mitarbeitende, Führungskräfte und HR-Fachleute teil. Rund 94 Prozent der Befragungs­teilnehmer kamen aus der deutschsprachigen Schweiz.