Publiziert am: 07.10.2016

Chinesische Investoren suchen KMU

SCHWEIZ-CHINA – Am 7. und 8. November kommt es in Interlaken zum schweizerisch-­chinesischen Matchmaking.

China ist eine hybride Wirtschaft. Weite Teile der Produktion und Dienstleistungen sind dem freien Markt ausgesetzt. Aber einige Sektoren, und vor allem die Staatsunternehmen, arbeiten noch kommunistisch. Das macht viel aus, denn die «freien» sind produktiv, die «zentral geplanten» eher träge. Das wissen auch chinesische Investoren.

Investitionen im Ausland

Diese Investoren haben Mittel. Und diese Mittel investieren sie gerne in produktive Unternehmen, die eine Nische erfolgreich belegen, durch Qualität Differenzierungsmerkmale schaffen oder schlicht eine hohe Rendite abwerfen. Mittlerweile suchen diese Investoren auch nach Möglichkeiten im Ausland.

Das hat zwei Gründe. Erstens ist es in China selber schwer, den staatlichen oder zentral geplanten Sektor ganz zu umgehen. Zweitens sind gerade Firmen im Ausland interessant, was oben genannte Ziele angeht. Damit ist auch zu erklären, warum verschiedene Schweizer Unternehmen von diesen Investoren aufgekauft wurden. Beispiele dafür sind Swissport oder Swisssteel.

Überhaupt: Nach dem Inkrafttreten des Freihandelsabkommens Schweiz-China haben sich die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder erheblich verstärkt. Nicht nur der internationale Handel ist angewachsen, sondern auch die gegenseitigen Investitionen. Chinesische Investoren sind bereit, in Schweizer Unternehmen zu investieren. Wer aber denkt, dieses Interesse beschränke sich auf Grossunternehmen, täuscht sich. Auch KMU sind für chinesische Investoren interessant.

Matchmaking in Interlaken

Ein zuverlässiger Partner des Schweizerischen Gewerbeverbands sgv, die Swiss-China Investment Platform Association SCIPA, ist Co-Organisatorin eines speziellen Matchmakings in Interlaken; andere Träger sind die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern und die chinesische Industriellenvereinigung. Bei diesem Matchmaking geht es darum, dass chinesische Investoren Schweizer KMU, die für eine Beteiligung offen sind, treffen.

Die Teilnahme an diesem Anlass steht allen Interessierten offen und ist kostenlos. Das Matchmaking findet am 7. und 8. November in Interlaken statt. Am 7. November findet am Nachmittag ein Kennenlernen unter den Teilnehmenden statt. Diese werden thematisch an Tischen gruppiert – zum Beispiel Nahrungsmittel, Maschinenindustrie, Bauwirtschaft –, um den Austausch zu vereinfachen. Interessierte Schweizer Unternehmen können jeweils das Tischpräsidium übernehmen.

Es handelt sich um eine gute Chance, in Kontakt zu Unternehmen aus China zu treten. Sc

Informationen und Anmeldung über