Publiziert am: 05.02.2016

Der Langstreckenläufer

Aktueller Test – Der Opel Insignia Sports Tourer überzeugt jetzt mit dem digitalen Assistenten OnStar und einem neuen kräftigen 2-Liter-Dieselaggregat, der 170 PS generiert.

Der Opel Insignia ist ein schicker Kombi, welcher sich mit riesigem Laderaum in Szene setzt. Als bewährtes Arbeitstier ist er denn auch häufig in grossen Flotten anzutreffen. Seit letztem Herbst rüstet Opel die gesamte Palette sukzessive mit dem digitalen OnStar-Assistenzsystem aus, welches einen echten Mehrwert bietet, denn es geht weit über das ab 2018 obligatorische Fahrzeugnotrufsystem eCall hinaus. Das Onlinesystem besteht aus einem 4G-Mobilfunkmodul und aus drei Knöpfen über dem Innenspiegel. Der rote SOS-Knopf stellt eine Verbindung zum europäischen Callcenter her, wo Mitarbeiter in der richtigen Sprache rund um die Uhr beispielsweise die Ambulanz an den Unfallort dirigieren können. Reagiert der Fahrer nicht, setzt OnStar selbständig einen Notruf ab. Der blaue Knopf stellt ebenfalls eine Verbindung mit dem mehrsprachigen Callcenter her. In unserem Test haben wir diesen Dienst unter anderem gebraucht, um Sonderziele zu erfragen, deren ­Adressen dann in Echtzeit in das bordeigene Navi heruntergeladen wurden. Während eines Gespräches mit OnStar passierte der Insignia eine Unfallstelle auf der Autobahn – kurze Zeit später meldete sich OnStar um nachzufragen, ob wir die Unfallstelle unbeschadet passieren konnten – Superservice. Nebst dem Concierge-Dienst bietet OnStar zahlreiche weitere Funktionen, die in der Schweiz stufenweise freigeschaltet werden. Bereits einwandfrei funk­tionieren die Lokalisation eines gestohlenen Fahrzeuges etwa oder 
die Smartphone-App, welche die Fernentriegelung des Autos ermöglicht, sowie die Onlinediagnose des Opels. So können Techniker das Fahrzeug aus der Ferne wieder starten, wenn eine Fehlfunktion vorlag. Der integrierte WiFi-Hotspot sowie der dritte Knopf mit der Privacy-Funktion, werden laut Opel noch dieses Jahr freigeschaltet. Letzterer verhindert, dass der Standort des Fahrzeuges geortet werden kann. Auf der anderen Seite wird das schnelle Internet all jenen aktiv helfen, die unterwegs arbeiten müssen. Beim Kauf eines neuen Opels ist OnStar inklusive Datenflatrate für 
12 Monate im Preis eingeschlossen. Danach kostet die Basisversion der digitalen Zukunft günstige 109 Franken im Jahr; regelmässige Updates inebgriffen.

Nebst dem OnStar-System überzeugt der Insignia auch mit dem neuen, flüsterleisen Turbodieselaggregat mit 170 PS und natürlich mit seinem riesigen, flexibel gestaltbaren Laderaum. Eine Getriebeautomatik (6-Stufen) wird für 2000 Franken angeboten, Allradtraktion steht mit 3900 Franken in der Liste.

Roland Hofer

Wissenswertes

Opel Insignia
Sports Tourer

n Motor: 4-Zyl., 1956 ccm, ­Turbobenziner

n Leistung (kW/PS):
125∕170 bei 3750∕min

n Drehmoment (Nm):
400 von 1750 bis 2500∕min

n Kraftübertragung:
6-Gang aut. Front (a.W. 4x4)

n Fahrleistungen: Spitze 205 km∕h, 0–100 km∕h 10,4 Sek.

n Verbrauch (EU-Norm): 5,6l∕100 km, CO2 147 g∕km

n Masse (l×b×h):
4840×1855×1500 mm

n Laderaum: 540 bis 1530 Kubikdezimeter

n Nutzlast: ca. 600 Kilogramm

n Preis (Fr.): ab 41 950.–; ­Testwagen Fr. 46 900.–

NEIN zur radikalen Zersiedelungsinitiative!
foto

Am 10. Februar 2019 stimmt der Souverän über die radikale Zersiedelungsinitiative ab. Eine Annahme würde zu einem Entwicklungsstopp in einzelnen Regionen führen. Insbesondere in den Zentren würden Bodenflächen rar. Die Folge: Immer mehr Personen und Unternehmen müssten auf Raum ausserhalb der Zentren ausweichen. Zudem würde die Initiative der jungen Grünen grosse Rechts- und Planungs­unsicherheit in Kantonen und Gemeinden schaffen und den Föderalismus gefährden.

Machen Sie sich ein Bild über alle guten Argumente gegen die radikale Initiative in der Abstimmungszeitung (PDF).