Publiziert am: 10.11.2017

Der VW mit viel Schweiz im Gepäck

NUTZFAHRZEUGTEST – Seit einigen Monaten wird der vollständig neue VW Crafter an Kunden in der Schweiz ausgeliefert. Häufig auch über den Umweg zu einem der 22 Premium-Aufbauspezialisten für spezifische Kundenwünsche. Wir prüften ihn mit 140 PS.

Der neue Transporter von VW heisst wie der alte: Crafter. Allerdings stammt er zu einhundert Prozent von Volkswagen Nutzfahrzeuge und wird in Polen gefertigt. Das Dach der siebenplätzigen Doppelkabine liegt 2330 mm über dem Boden. Das verwehrt ihm den Zugang zu Tiefgaragen. Auf das Chassis mit hinterer Einfachbereifung hat die Sutter AG Fahrzeugbau in Lungern eine leichte Leichtmetallpritsche mit Stangenträgern und Anhängerkupplungen montiert, die auch einem harten Alltag standhalten. Zuerst wurde auf die Chassis-Längsträger ein Doppel-T-Profil aus Aluminium aufgeschraubt. Daran wurde der Pritschenrahmen mit Spezialnieten befestigt. Weiter wurden die hinteren Kotflügel eingesetzt. Fest mit dem Pritschenrahmen verbunden ist der vordere Stangenträger, der gleichzeitig auch gegen die Kabine hin schützt. Die Konstruktion enthält eine Reihe Öffnungen, in die spezielle Ösen eingelassen und damit bewegliches Ladegut gesichert werden kann. Danach wurden die einzelnen Aluminium­elemente des Bodens in den Rahmen gelegt sowie seitliche und hintere Ladeklappen montiert. Eine Spezialität von Sutter ist die patentierte Einhandbedienung für die Seitenladen. Nun folgte noch der vorgefertigte Stangenträger im Heck des Fahrzeuges – er wird bei Bedarf einfach eingesteckt.

Wie in einem Personenwagen

In der geräumigen Kabine fanden wir einen optionalen Schwingsitz vor, der den Fahrer auch während eines langen Arbeitstags gut schützt und den Rücken schont. Sehr angenehm zu bedienen ist der nahe am Lenkrad liegende Schaltstock für das Sechsganggetriebe. Sogar über einen digitalen Tachographen verfügt unser Crafter. Die Übersicht aus der Führerkabine ist grossartig. Die Fahrleistungen sind in der Stadt und am Berg gut, aber der Crafter ist auch beladen autobahntauglich. Wir hätten uns aufgrund des übersichtlichen Hecks aber auch in dieser Version eine Rückfahrkamera gewünscht. Dadurch dass der Crafter mit zwei Dachhöhen in drei Radstandlängen sowie mit Front-, Heck- oder Allradantrieb angeboten wird, ergibt sich eine Variantenfülle, die ihresgleichen sucht.Roland Hofer

Thema

Titel

Text

WISSENSWERTES

VW Crafter 35;
Chassis-Kabine 
CH-Brücke

n Motor:
4-Zyl., 1968 ccm, Turbodiesel

n Leistung (kW/PS):
103/140 bei 3600/min

n Drehmoment (Nm):
340 von 1600 bis 2250/min

n Kraftübertragung:
6-Gang man./Front

n Fahrleistungen:
Spitze 160 km/h

n Verbrauch (EU-Norm):

7,6 l/100 km, CO2 198 g/km

n Masse (L×B×H):
5986 × 1832 × 2355 mm

n Nutz-/Anhängelast:
1500 Kilo/3000 Kilo (gebremst)

n Basispreis (Fr.):
ab 39 949.–; Testwagen Fr. 53 730.–