Publiziert am: 09.11.2018

Tipps für Ihre Freizeit

Die Vielfalt der Urner Alpkäse geniessen«Le Petit Prince» im BundeshausWeltmeisterschaft der Nikläuse«Zibelemärit» – festen in der Berner Altstadt

Wer ein Stück urchige Schweiz erleben will, ist am «Ürner Alpchäsmärcht» genau am richtigen Ort: 26 Aussteller bieten am 24. und 25. November 2018 in der Rollhockeyhalle Seedorf jeweils über 60 Käsesorten an. Gäste präsentieren Urner Produkte wie etwa Fleischwaren, Filzprodukte, Wohlfühlprodukte, Wein und vieles mehr. Die gemütliche Atmosphäre wird mit verschiedenen Ländlerformationen umrahmt.

www.alpkaese-uri.ch

Der Anlass «Rendez-vous Bundesplatz» hat sich als fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit in Bern etabliert und gehört zur Hauptstadt wie das Bundeshaus selbst. Die 8. Ausgabe des Licht- und Tonspektakels widmet sich der weltbekannten Geschichte von «Le Petit Prince». Das schweizerische Parlamentsgebäude wird zur Wüste und zum Brunnen, zu einer Symphonie von Sonnenuntergängen und zu einem Rosengarten. Man begegnet dem Laternenanzünder und dem König, dem Eitlen, dem Säufer, dem Geschäftsmann und dem Geografen. Und natürlich dem Fuchs, der gezähmt werden will. Die Vorstellungen finden noch bis am 24. November 2018 zweimal täglich um 19.00 und 20.30 Uhr statt; Donnerstag bis Samstag zusätzlich um 21.30 Uhr.

www.rendezvousbundesplatz.ch

Am 24. November 2018 ist es wieder so weit. Zur Wintersaisoneröffnung in der Silvretta-Arena Samnaun/Ischgl im Kanton Graubünden reisen die Nikoläuse aus aller Welt an, um die Besten ihrer Branche am ClauWau zu küren. Mitten im Skigebiet auf der Alp Trida werden die Anwärter ihr Können in verschiedenen Disziplinen wie «Weihnachtsbaum», «wildes Rentier» oder «Kaminklettern» zeigen, um so die Weltmeister der Nikoläuse zu küren. Am Abend eröffnet die bekannte Bieler Band Pegasus die Wintersaison am Open-Air-Konzert mitten in Samnaun Dorf.

www.samnaun.ch

Am vierten Montag im November – 26. November 2018 – findet in Berns alten Gassen sowie auf dem Waisenhaus- und dem Bundesplatz jeweils ein Jahrmarkt mit Volksfestcharakter statt: Der «Zibelemärit». An Hunderten von Ständen werden neben Produkten wie Keramikgeschirr, Magenbrot, Glühwein und Gemüse über 50 Tonnen kunstvoll in Zöpfen geflochtene Zwiebeln feilgehalten. Der «Ziebelemärit» zieht Tausende von Besuchern in die Hauptstadt.

www.myswitzerland.com/de-ch/der-zibelemaerit-in-bern-be.html

NEIN zur radikalen Zersiedelungsinitiative!
foto

Am 10. Februar 2019 stimmt der Souverän über die radikale Zersiedelungsinitiative ab. Eine Annahme würde zu einem Entwicklungsstopp in einzelnen Regionen führen. Insbesondere in den Zentren würden Bodenflächen rar. Die Folge: Immer mehr Personen und Unternehmen müssten auf Raum ausserhalb der Zentren ausweichen. Zudem würde die Initiative der jungen Grünen grosse Rechts- und Planungs­unsicherheit in Kantonen und Gemeinden schaffen und den Föderalismus gefährden.

Machen Sie sich ein Bild über alle guten Argumente gegen die radikale Initiative in der Abstimmungszeitung (PDF).