Publiziert am: 06.09.2019

Edel-Citroën macht süchtig

DS 7 CROSSBACK – Er ist das erste eigens für DS entwickelte Modell. Seit 2014 existiert DS Automobiles als eigenständige Marke von Citroën.

Das erste als DS entwickelte Modell trägt die Nummer 7. Optisch stellt es einen modernen Crossover dar, der alle Vorteile dieser Bauart (hohe Sitzposition, ausgezeichneter Überblick) in der 4,5-Meter-Klasse vereinigt. Allerdings muss man mit Ausnahme der Hybridversion ohne 4×4 auskommen.

Innen geht es ziemlich digital zu und her, wobei DS darauf geachtet hat, auch kleinen Details – etwa der Uhr, die aus dem Armaturenbrett hervorklappt – Beachtung zu schenken. Wer sich einmal an die DS-Philosophie gewöhnt hat, möchte diese nicht mehr missen. Sie hat ihre Eigenheiten, aber das machte früher auch schon die Citroën-Modelle anders und aus.

Die DS-Optionenliste ist recht aufwendig, dafür muss auf nichts verzichtet werden. Ein paar Beispiele für zusätzliche Sicherheit und hohen Komfort: Notbremsassistent (+ 4500 Fr.), Navigation (+1600 Fr.), Active Scan Suspension, kameragesteuerte Federung (+1200 Fr.), DS Night Vision für bessere Nachtsicht (+2500 Fr.).

Auf längeren Reisen wird die Massagefunktion im Fahrersitz geschätzt. Die Platzverhältnisse sind für vier bis fünf Personen gut, zumal sich die vorderen Einzelsitze sowie das Lenkrad in einem weiten Bereich verstellen lassen. An das Winkeldesign in den Anzeigen und dem zentral angeordneten Monitor gewöhnt man sich schnell. Im flexibel nutzbaren Kofferraum lassen sich dank der hohen Nutzlast auch recht schwere Gerätschaften verstauen.

Mittlere Benzin-Motorisierung ist ideal

Wer nachts zum ersten Mal in den DS 7 steigt, sucht an den gewöhnlichen Orten vergeblich nach dem Startknopf. Dieser liegt bei geschlossener Tür als DS-Symbol unbeleuchtet über dem Monitor. Das bewährte 1,6-Liter-Benzintriebwerk ist in den Leistungsstufen 180 und 225 PS sowie als Hybridversion mit 200 PS und Allradantrieb zu haben. Es harmoniert in der 180-PS-Version überaus gut mit der Getriebeautomatik, bei welcher der Fahrer mittels Schaltwippen nach Gutdünken eingreifen kann.

Die präzise Radführung ermöglicht zügige Kurvengeschwindigkeiten, was wir bei der Fahrt über den Grimselpass ausloteten. Da haben auch die Bremsen überzeugt, die ­keinerlei Schwächen zeigten. Das kameragesteuerte Fahrwerk im Testwagen sorgte für ausgezeichneten Komfort, denn Wankbewegungen werden in engen Grenzen gehalten.

Weil die Navigation auch in der Anzeige vor dem Fahrer viel Raum einnimmt, kann der Monitor für ­andere Funktionen genutzt werden. Dabei gefiel uns die hochstehende Konnektivität für Telefonie, Internet und Musikgenuss besonders. Für den Berufsalltag bietet der DS 7 ­viele positive Eigenschaften, ganz besonders in Bezug auf seine Ausstrahlung und seine Wahrnehmung durch Kunden. Das hochstehende Niveau des DS 7 überzeugt in jeder Beziehung.rho

www.ds-automobiles.com

Thema

DS 7 Crossback

Karosserie: SUV, 5 Türen, 5 Plätze

Motor: 4-Zyl., 1598 cm3, Turbo-B

Leistung (kW/PS): 133 kW/181 PS/5500/min

Drehmoment: 250 Nm ab 1650/min.

Kraftübertragung: 8-Stufen aut./Front

Fahrleistungen: 211 km/h, 0-100 9,6 Sek.

Verbrauch (EU-Norm): 5,9 l/100 km, CO2 134 g/km

Masse (L×B×H): 457 × 190 × 161 cm

Laderaum/Dachlast: 555 bis 1752 Kubikdezimeter/80 kg

Nutz-/ Anhängelast: 628 kg/1550 kg gebremst

Garantie (Jahre/km): 3/80 000, Wartung 3/100 000, Mobilität 8

Preis: ab Fr. 42 850.–; Testwagen Fr. 46 650.–