Publiziert am: 12.12.2014

Edelmetall für Arbeit und Schweiss Schweiz vorne mit dabei

BERUFSMEISTERSCHAFTEN – Das duale Berufsbildungssystem ist seit 20 Jahren eine grosse Erfolgsgeschichte. 
Dies zeigen die guten Resultate unserer jungen Berufsleute an nationalen und internationalen Berufswettkämpfen.

Berufsmeisterschaften haben vor allem in der Deutschschweiz eine grosse Tradition. Berufsverbände und die Organisation der Arbeitswelt OdA investieren regelmässig viel Geld, aber auch Zeit und Engagement in die Vorbereitung der jungen Berufsleute und somit auch in deren Ausbildung. Diese Investitionen lohnen sich: Regelmässig positioniert sich der Schweizer Berufsnachwuchs auch international in den vorderen Rängen.

Mit den ersten gemeinsamen Berufsmeisterschaften vom 17. bis 21. September 2014 in Bern ist es gelungen, der Berufslehre eine Präsentationsplattform in völlig neuer Dimension zu geben: 70 Berufe, 1000 Wettkämpfer sowie155 000 Besucher. Hier einige Stimmen dazu:

«Berufshandwerk 
und dessen solide Grundbildung als 
zentraler Träger der Schweizer Qualität.»

«Mit den SwissSkills Bern 2014 haben wir das Berufshandwerk und dessen solide Grundbildung als zentraler Träger der Schweizer Qualität und damit auch der Schweizer Volkswirtschaft ins Zentrum gerückt.»

Christoph Erb OK-Präsident

«Ich bin beeindruckt, was die Lernenden und die Organi­sationen der Arbeitswelt an den SwissSkills Bern 2014 geleistet haben. Dies verdient Respekt.»

Rico Cioccarelli

Technischer Leiter 
SwissSkills

«Diese Berufsvielfalt ist eine grosse Stärke und damit ein Grund, weshalb die Berufsbildung ein so wichtiger Pfeiler für die Schweizer Volkswirtschaft ist.»

Bundesrat
Johann Schneider-Ammann

«Junge Berufsleute sind un­sere Zukunft. Aber wir müssen ihnen eine berufliche Perspektive geben.»

Ruedi Lustenberger

Nationalratspräsident 2014

und sgv-Vorstandsmitglied

«Mit dieser Leistungsschau hat das duale Berufsbildungssystem endlich die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit bekommen, die es verdient.»

sgv-Direktor 
Hans-Ulrich Bigler

«Ich bin überzeugt, dass so die Begeisterung für die Berufsbildung in der breiten Öffentlichkeit verankert werden konnte.»

Christine Davatz

sgv-Vizedirektorin 
und Verantwortliche 
Berufsbildung

Die Schweizer Statistik

in der Nationenwertung:

2013 Leipzig 2. Rang

2011 London 3. Rang

2009 Calgary 2. Rang

2007 Shizuoka 3. Rang

2005 Helsinki 1. Rang

2003 St.Gallen 1. Rang

www.swiss-skills.ch

www.worldskillssaopaulo2015.com

In der Schweiz wurden drei Berufs-Weltmeisterschaften (WorldSkills) durchgeführt: 1968 in Bern, 1997 und 2003 in St. Gallen. Die Schweiz nimmt seit der ersten Austragung mit einer stetig wachsenden Delegation erfolgreich an WorldSkills Competitions teil. 2013 war die Schweiz mit 39 Teilnehmenden in 38 Berufen an den WorldSkills in Leipzig vertreten. Nächstes Jahr werden die WorldSkills Competitions erstmals in einem lateinamerikanischen Land durchgeführt. In Brasilien messen sich vom 11. bis ­­
16. August 2015 über 1000 junge Berufsleute aus aller Welt in 45 Berufswettbewerben. Neben den Delegationen aus 70 Nationen werden 200 000 Besucher erwartet. Das Schweizer Team tritt mit ­
40 Kandidatinnen und Kandidaten in 38 Berufen (davon zwei Teambe­rufe) an. In São Paulo gilt es, den vor zwei Jahren erkämpften zweiten Rang in der Nationenwertung zu verteidigen und so die Schweizer Tradition, an der Spitze dabei zu sein, weiterzuführen.