Publiziert am: Freitag, 19. September 2014

Einfallsreich Gegensteuer geben

EINKAUFSTOURISMUS – Wagen statt klagen: Die Zürcher Gemeinde Eglisau legt sich mit viel Witz und Engagement fürs einheimische Gewerbe ins Zeug.

Mit Einfallsreichtum gegen den schädlichen Einkaufstourismus: Die grenznahe Zürcher Gemeinde Eglisau zeigt, wie’s geht. Mit dem «Projekt 8193.– Eglisauer Einkaufsgeld» treten das Eglisauer Gewerbe und die Politische Gemeinde mit vereinten Kräften den Beweis an: Einkaufen in Eglisau bedeutet Mehr-Wert.

Und so geht’s konkret: Eglisauerinnen und Eglisauer können von ihrer Gemeinde (sie hat die Postleitzahl 8193, daher der Name des Projekts) vergünstigte Einkaufsgutscheine beziehen, welche in über 40 Eglisauer Geschäften eingelöst werden können. Doch damit nicht genug: Zusätzlich zum Rabatt von 20 Prozent profitieren die Kundinnen und Kunden im September und Oktober von weiteren attraktiven Aktionen des Gewerbes.

«Wer lokal einkauft, unterstützt damit unmittelbar seine Stadt, seine Region und die Gemeinschaft, in der sie und er lebt», erklärt Gemeindeschreiber Martin Hermann den Hintergrund der Aktion. «Die Wertschöpfung bleibt unserer Gemeinde erhalten und zahlreiche Arbeits-, Ausbildungs- sowie Praktikumsplätze werden gesichert. Und – für Eglisau von besonderer Bedeutung – die Wege bleiben kurz.»

Wer in Eglisau einkaufe, profitiere in besonderem Masse von einer individuellen Kundenberatung im persönlichen Kontakt sowie von der Fachkompetenz des örtlichen Gewerbes, so Hermann. «Diese Vorteile hat sich das Eglisauer Gewerbe auf die Fahne geschrieben. Und dass im Internet und im nahen Ausland – das baden-württembergische Waldshut-Tiengen ist nur wenige Kilometer von Eglisau entfernt – nicht alles günstiger zu haben ist, dürfte mittlerweile wohl jedem klar sein. Darum: Wer in Eglisau einkauft, kann Produkte und Dienstleistungen vor Ort testen, erleben und erfahren. Einkaufen in Eglisau bedeutet also Mehr-Wert.»

Überregionales Interesse

Noch bis Ende Oktober treten das Eglisauer Gewerbe und die politische Gemeinde gemeinsam den Beweis an. Und so funktioniert’s: Eglisauer Einwohnerinnen und Einwohner können am Schalter der Gemeindeverwaltung vergünstigte Einkaufsgutscheine beziehen; für 160 Franken in bar – Kreditkarten, Rechnungen oder Versand gibt’s bei der Aktion nicht – erhalten sie pro Haushalt Einkaufsgutscheine im Wert von 200 Franken. Die Vergünstigung lässt sich die Gemeinde 50 000 Franken kosten; das macht, gerechnet auf ca. 2200 Haushalte, 23 Franken pro Haushalt. Teilnehmende Geschäfte sind die lokalen KMU-Gewerbebetriebe; Grossverteiler wie Migros und Coop, aber auch die Landi oder Tankstellenshops sind von der Aktion ausgeschlossen.

Das innovative, nachahmenswerte Projekt stösst überregional auf In­teresse auch bei den elektronischen Medien. So berichteten unter anderem Tele Züri und «10vor10» schon von der Aktion «Projekt 8193».