Publiziert am: 22.04.2016

Einige Facts zu Familienunternehmen: Effizienten Unternehmergeist auszeichnen Anmelden und gewinnen!

FAMILY BUSINESS AWARD – Jährlich zeichnet die AMAG ein Familienunternehmen aus, welches sich durch nachhaltiges Unter­nehmertum profiliert. Interessierte KMU können sich noch bis zum 30. April anmelden.

FAMILIENUNTERNEHMEN

n 88 Prozent aller Firmen in der Schweiz

n 50 Prozent der Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitenden

n 37 Prozent der börsenkotierten Firmen

n 65 Prozent aller Erwerbstätigen unseres Landes arbeiten in Familienunternehmen und steuern einen ungefähren Beitrag von 60% zum BIP bei

Familiengeführte Unternehmen zeichnen sich aus durch:

n langfristiges Denken und Handeln

n starke Firmenkultur

n hohe soziale und gesellschaftliche Verantwortung

n Dynamik und Flexibilität

n starke persönliche Beziehungen zu den Mitarbeitenden

n Hoher Eigenfinanzierungsgrad

Schweizer Familienunternehmen tragen entscheidend zum hohen Wohlstand unseres Landes bei. Sie schaffen Arbeitsplätze, generieren Wertschöpfung und überzeugen im In- und Ausland mit innovativen Produkten und Dienstleistungen. Während sich in Zeiten der Globalisierung und des digitalen Wandels das wirtschaftliche Umfeld rasant verändert, sorgen Familienunternehmen für willkommene Stabilität. Rund 90 Prozent aller Firmen in der Schweiz sind Familienunternehmen. Die AMAG stiftet seit 2012 in Erinnerung an den eigenen Firmengründer Walter Haefner den Family Business Award, um das unternehmerische und gesellschaftliche Engagement der Familienunternehmen auszuzeichnen. Der Preis fördert unternehmerische Werte sowie nachhaltige Unternehmensführung und ruft dies einer breiten Öffentlichkeit ins Bewusstsein. Die bisherigen Gewinner des Preises sind: Trisa AG (2012), SIGA Holding AG (2013), Entreprises et Domaines Rouvinez (2014) und Wyon AG (2015).

Fachkompetente Jury

Für den Award zugelassen sind Familienunternehmen, welche sich durch nachhaltigen Unternehmergeist auszeichnen und mehr als 50 Mitarbeitende beschäftigen. Zudem müssen das Verwaltungsratspräsidium oder die operative Geschäftsleitung durch ein Familienmitglied besetzt und die Kapitalmehrheit im Familienbesitz sein.

Für die Wahl des siegreichen Unternehmens zeichnet sich eine neunköpfige Jury verantwortlich, welche aus erfahrenen, fachlich ausgewiesenen Persönlichkeiten besteht. Präsidiert wird die Jury dieses Jahr durch Ständerätin Pascale Bruderer Wyss. Die weiteren Jurymitglieder sind:

n Hans Hess, Präsident Swissmem

n Klaus Endress, Präsident des Verwaltungsrats der Endress+Hauser Gruppe

n Monika Ribar, Vizepräsidentin SBB

n Franziska Tschudi Sauber, VR-Delegierte und CEO WICOR Holding AG

n Dr. Philipp Aerni, Direktor CCRS, Universität Zürich

n Roger de Weck, Generaldirektor SRG SSR

n Jürg Läderach, Inhaber Confiseur Läderach AG

n Dr. Thomas Staehelin, e. Präs. Vereinigung der Privaten Aktiengesellschaften VPAG

Die Entwicklung des Jurierungsverfahrens erfolgte durch das Center for Corporate Responsability and Sustainability CCRS an der Universität Zürich. Das wissenschaftliche Verfahren bildet die Grundlage für eine objektive Bewertung der Bewerbenden durch die unabhängige Jury.

TEILNAHME Für KMU

Interessierte Unternehmen können sich auf der Online-Plattform noch bis zum 30. April 2016 für den Family Business Award bewerben.