Publiziert am: Freitag, 6. Oktober 2017

Einige hundert 
neue Stellen Jugendarbeitslosigkeit um 19 Prozent erhöht

IN KÜRZE

Die Lonza hat ein grosses Investitionsvorhaben IBEX am Standort Visp geplant. Es handelt sich dabei um eines der grössten industriellen Projekte der letzten Jahrzehnte im Wallis, mit dem einige Hundert neue Stellen geschaffen werden. Der Standort Visp wird in Zukunft hauptsächlich auf Biotechnologien orientiert sein. Die Produktionsstätte wird durch das IBEX-Projekt komplett modernisiert und mutiert somit zu einem wegweisenden High-Tech-Projekt für die Walliser Industrie. Das neue Werk wird es erlauben, therapeutische Eigenmarken zu produzieren und Produkte von sehr hoher Qualität so schnell wie möglich für die Patienten auf den Markt zu bringen. Der Komplex, dessen Bauarbeiten bereits begonnen haben, wird auf rund 100 000 Quadratmetern in Visp gebaut. Dieses High-Tech-Projekt ist eine einmalige Chance für den gesamten Kanton Wallis. Darum wird sich der Staatsrat für optimale Rahmenbedingungen einsetzen, um seine Entwicklung zu unterstützen.

Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende August 2017 135 578 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 1652 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,0 Prozent im Berichtsmonat. Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) erhöhte sich um 3089 Personen (+19,7 Prozent) auf 18 752. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Rückgang um 1888 Personen (–9,1 Prozent).

Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 233 auf 12 439 Stellen.

Im Juni 2017 waren 3351 Personen von Kurzarbeit betroffen, 525 Personen weniger (–13,5 Prozent) als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe verringerte sich um 38 Einheiten (–9,8 Prozent) auf 351. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 35 348 (–17,3 Prozent) auf 169 431 Stunden ab. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Juni 2016) waren 335 760 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 5575 Personen in 574 Betrieben verteilt hatten.

Gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats Juni 2017 ausgeschöpft hatten, auf 3775 Personen.