Publiziert am: Freitag, 22. September 2017

Es geht um jede Stimme

AHV-REFORM – Laut Umfragen soll es am 24. September ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben. Die Chancen für ein NEIN zur Scheinreform sind gut. Wichtig also, dass alle Gegner zur Urne gehen.

Es wurde schon alles gesagt und geschrieben: Die AHV-Reform, über die wir diesen Sonntag abstimmen, ist eine Scheinreform. Sie schafft mehr Probleme, als sie zu lösen vermag. Sie treibt die Kosten für die AHV in die Höhe, statt sie in den Griff zu ­bekommen. Sie lässt Frauen länger arbeiten, bloss um dieses Geld gleich wieder zum Fenster hinauszuwerfen. Sie schafft eine Zweiklassengesellschaft unter den Rentnern. Sie lässt die Jungen bluten, ohne dass diese Aussichten haben, dass unser wichtigstes Schweizer Sozialwerk langfristig solide wird. Sie baut die Leistungen nach dem Giesskannenprinzip aus – auch für jene, die das gar nicht nötig haben.

Bschiss, nicht Kompromiss

Die Befürworter behaupten, wir stimmten über einen breit abgestützten Kompromiss ab. Tatsache ist: Die Vorlage kam mit einer Stimme Mehrheit durchs Parlament. Kurz und gut: Es gibt unzählige Gründe, am 
24. September zweimal ein NEIN in die Urne zu werfen. Tun auch Sie es – Ihre Stimme zählt! Glaubt man den Auguren, so wird das Rennen eng.