Publiziert am: Freitag, 20. Juni 2014

Für Vereinsreisen und harte Arbeit

AUTOTEST – Aus dem breiten Angebot, das Opel mit dem Movano Transporter bereithält, testete die sgz einen Kombi mit neun Sitzplätzen, langem Radstand, Hochdach und 150 PS auf Reisen.

Opel mischt erfolgreich im Transportersegment bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht mit. Der Movano hat es uns als Kleinbus angetan. Die imposante äussere Erscheinung präsentiert sich in zeitgemässem Design. Bereits die Fahrerkabine befindet sich gut geschützt hinter der kurzen Motorhaube. Hinter dem Lenkrad befindet sich ein bequemer, vielfach verstellbarer Sitz, welcher dem Fahrer einen guten Überblick auf die Strasse und die Instrumente ermöglicht. Gleich neben dem Lenkrad ist der kurze Schaltstock angebracht, so dass die Gänge praktisch mit zwei Fingern geschaltet werden können.

Neben dem Fahrer dürfen zwei weitere Personen Platz nehmen. Die sechs hinteren Passagiere erreichen ihre Plätze über die breite Schiebetür rechts. Dahinter ist viel Raum für Gepäck vorhanden. Wird der Movano Combi als Sachentransporter eingesetzt, lassen sich die zwei hinteren Sitzreihen rasch ausbauen.

Die Ausstattung im getesteten Movano ist mit einem Radio sowie allen modernen Anschlüssen (USB, AUX-IN, Bluetooth) und elektrischen Fensterhebern bestückt. Zusätzlich zur Basisausstattung wurden ihm ein Licht- und Safety-Pack sowie Park-Piloten gegönnt. Ebenfalls Optionen – allerdings solche, die sich besonders lohnen – sind die beheizbare Heckscheibe, die Klimaanlage vorn und hinten sowie das erhöhte Dach.

Lange Strecken machen Spass

Hat man einmal gecheckt, dass der lange Radstand und die hohe Sitzposition ein anderes Einlenkverhalten ergeben, ist es kein Problem, den Movano sicher zu steuern. Darum eignet er sich auch ausgezeichnet als Mietbus. Der kräftige Turbodiesel beschleunigt auch das vollbesetzte Fahrzeug locker. Auf der Autobahn hat er keine Mühe, die Tempolimite einzuhalten. Mit einem mittleren ­Verbrauch von rund 9,5 Litern auf 100 Kilometer (Norm 8,1) ergibt sich mit dem 80-Liter-Tank ein Aktionsradius von gegen 850 Kilometer. Das heisst: Auch bei einem grossen Tagesausflug reicht der Treibstoff allemal.

Die leichtgängige Lenkung und die kräftig packenden Bremsen, aber auch die reichhaltige Ausstattung halten einem Vergleich mit einem PW durchaus stand. Zu beachten ist beim Movano allerdings, dass Parkhäuser für ihn in der Regel aufgrund der Höhe tabu sind und dass sich die Taste für den Warnblinker hoch oben unter der geräumigen Ablage befindet.

Für (Sport-)Vereine, Taxiunternehmen und Reiselustige ist der Movano ein wahrhaft ideales Transportmittel. Selbstverständlich passt er auch in Flotten, wo er mal als Personentransporter, mal als reiner Lieferwagen zum Einsatz kommt. Sind nämlich die Sitze ausgebaut, ergibt sich ein riesiger Laderaum – gut für rund 1500 Kilogramm.

Roland Hofer

Wissenswertes

Opel Movano

Modell: Opel Movano 2.3, verglast

Ausführung: Combi-Transporter mit 9 Plätzen

Motor: 4-Zylinder, 2298 ccm, Turbodiesel

Leistung (kW⁄PS): 92⁄125 bei 3500⁄min

Drehmoment (Nm): 310 Nm ab 1500⁄min

Kraftübertragung: 6-Gang ­manuell ⁄ Vorderrad

Fahrleistungen: Spitze 145 km ⁄h, 0-100 km ⁄h 10,9 Sek.

Verbrauch (EU-Norm): 8,1 l⁄100 km, CO2 212 g ⁄km

Masse (L × B × H):
5548 × 2070 × 2500 mm

Anhängelast: gebremst 2500 kg, Bus 2130 kg

Nutzlast: 1155 bis 1341 Kilogramm

Preise: ab 49 680 Franken; Test-
wagen ab 57 430 Franken