Publiziert am: Freitag, 8. Mai 2015

Fit für die Übernahme eines KMU ?

NACHFOLGE – Das Schweizerische Institut für Unternehmerschulung SIU bereitet Führungskräfte von KMU auf eine erfolgreiche Unternehmensführung vor. Die Weiterbildung beinhaltet alle betriebswirtschaftlich wichtigen Handlungskompetenzen.

Für etwa 50’000 Schweizer Unternehmen steht in den nächsten fünf Jahren ein Generationenwechsel an. In fast der Hälfte dieser Fälle wird die Nachfolge innerhalb der Familie gelöst. Dies ist für die meisten Unternehmer natürlich der Idealfall, denn sie können ihr Lebenswerk an die eigenen Nachkommen weitergeben und darauf vertrauen, dass das Unternehmen in ihrem Sinne weitergeführt wird. Zentraler Punkt bei der Übergabe eines jeden KMU ist jedoch die Fähigkeit der Nachfolger, das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen, ungeachtet dessen, ob diese aus der Familie oder von ausserhalb stammen. Dazu Hans Peter Baumgartner, Chef des Schweizerischen Instituts für Unternehmerschulung SIU: «Die kritische Auseinandersetzung mit den betriebswirtschaftlichen Kompetenzen der Nachkommen ist daher ein wichtiger Schritt. Gerade in dieser Hinsicht tun sich aber viele Unternehmer schwer. Sie sind von emotionalen Faktoren beeinflusst, der objektive Blick auf die Kompetenzen ihrer Angehörigen ist oftmals getrübt». Und weiter ergänzt der Fachmann: «Auch wenn diese in fachlicher Hinsicht ihr Handwerk bestens beherrschen, sagt dies nichts über ihre Führungsqualitäten aus.»

«EINE WEITERBILDUNG BINDET RESSOURCEN UND HILFT BEIM 
PLANEN.»

Es lohne sich, frühzeitig in die unternehmerischen Kompetenzen des Nachwuchses zu investieren. Eine Weiterbildung binde immer auch Ressourcen, und eine gute Planung sei daher von grösster Bedeutung. Am besten würden Nachfolger und Nachfolgerinnen betriebswirtschaftlich fit gemacht, solange die abtretende Generation noch in der Verantwortung sei. «So gelingt es den zukünftigen Inhabern besser, sich Freiraum für den Unterricht und das Lernen zu schaffen», betont Baumgartner.

Ideale Basis für künftige
Unternehmerinnen

Das Schweizerische Institut für Unternehmerschulung SIU bereitet seit rund 50 Jahren Führungskräfte aus Gewerbe und Handwerk auf eine erfolgreiche Unternehmensführung vor. Die Weiterbildung für Fachleute Unternehmensführung KMU beinhaltet alle betriebswirtschaftlich wichtigen Handlungskompetenzen. Auch auf die spezifischen Herausforderungen, die ein Familienunternehmen mit sich bringt, wird in dieser Weiterbildung eingegangen. «Der handlungsorientierte Unterricht und der branchenübergreifende Austausch in den Klassenzimmern machen diesen Lehrgang zu einer idealen Basis für künftige Unternehmerinnen und Unternehmer. Die im Lehrgang geknüpften Kontakte bleiben oft über Jahre bestehen und bieten den Absolventen ein kompetentes Netzwerk», erklärt Baumgartner.

«Nachfolger betriebswirtschaftlich fit machen, solange die abtretende Genera­tion noch da ist.»

Das SIU führt regelmässig Informationsanlässe in der ganzen Schweiz durch. Teilnehmende werden über die Lerninhalte und Rahmenbedingungen informiert, haben die Möglichkeit, Lehrmittel anzuschauen, Fragen zu stellen und andere interessierte Personen kennenzulernen. Im letzten Herbst verloste das SIU unter allen Besuchern der Informationsanlässe eine kostenlose Teilnahme am Lehrgang. Der Gewinner dieser Verlosung besucht seit dem Herbst den Unterricht in Chur. Hier schildert er einige Erfahrungen und Eindrücke:

«Man wird zum Generalisten ausgebildet, der den Überblick behält.»

Herr P., Sie haben im September einen Informationsanlass besucht und die kostenlose Teilnahme am Lehrgang Fachleute Unternehmensführung gewonnen. Inzwischen haben Sie bereits ein Semester Unterricht absolviert. Wie haben Sie das letzte Semester erlebt?

Der Einstieg wurde sehr angenehm gestaltet. Es wurde darauf Rücksicht genommen, dass die meisten von uns schon längere Zeit die Schulbank nicht mehr gedrückt hatten. Doch steigert sich die Intensivität von Woche zu Woche. Das Lernen fiel mir am Anfang noch sehr schwer, mittlerweile gehört es zum Wochenrhythmus.

Wie erleben Sie den Austausch in der Klasse?

Enorm positiv. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir eine kleine Klasse sind. Bereits nach kurzer Zeit haben wir uns alle näher kennengelernt und sind zwischenzeitlich zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen. Weil alle aus einer anderen Branche stammen, erhält man Einblicke in unterschiedliche Unternehmen und sieht dadurch die behandelten Themen aus verschiedenen Sichtweisen. Das führt bei Unklarheiten zu einem besseren Verständnis.

Können Sie das Gelernte in der Praxis anwenden?

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich im Geschäft Einblick in alle Bereiche habe und darum vieles in den Alltag einfliessen lassen kann.

Was sind Ihre langfristigen beruflichen Pläne?

Mein Ziel ist es, selbständig einen Betrieb leiten zu dürfen.

Wem können Sie diesen Lehrgang empfehlen?

Allen, die sich nicht auf ein Thema spezialisieren möchten. Durch den Lehrgang erhält man nicht nur Einblicke in die verschiedenen Gebiete, sondern ist in der Lage, sich selber ein Konzept zu erarbeiten. Man wird zum Generalisten ausgebildet, welcher in den verschiedenen Abteilungen den Überblick behält.

Was sollte eine Person Ihrer Meinung nach unbedingt wissen, bevor sie mit diesem Lehrgang beginnt?

Von nichts kommt nichts. Damit möchte ich klar sagen, dass ein gewisses Pensum an Eigenaufwand nötig ist. Weil die Weiterbildung berufsbegleitend ist, müssen Hobby, Familie und Partner zurückstecken. Dessen muss man sich bewusst sein und auch klar mit den Vertrauten vorher besprechen. Ansonsten kann ich es allen, die in einem KMU tätig sind und im Beruf vorankommen wollen herzlich empfehlen.

Machen Sie mit und gewinnen Sie

Auch in diesem Jahr verlost das SIU unter allen Teilnehmenden der Informationsanlässe eine kostenlose Teilnahme am Lehrgang Fachleute Unternehmensführung KMU.