Publiziert am: 18.05.2018

Frischer Wind in alter Stärke

DIE MEINUNG

Der Frühling ist von jeher die Zeit, in der Altes aufgeräumt und Platz gemacht wird für Neues. So auch beim Blatt, das Sie gerade in Händen halten: Die erste Ausgabe der Schweizerischen Gewerbezeitung sgz im neuen Kleid. Acht Jahre nach dem Relaunch und der Steigerung der Auflagezahl auf aktuell 107 655 Exemplare wurde es Zeit, die bald 140-jährige Zeitung einer Auffrischung zu unterziehen. Das Redesign gibt dem Bild mehr Gewicht, ein klarer und einheitlicher Auftritt nach aussen vergrössert die Wiedererkennbarkeit, kurz: Ihre sgz kommt frischer und aufgeräumter daher als bis anhin – Frühling eben.

Auch bei den Inhalten weht ein frischer Wind: So bietet etwa die neue Rubrik «Die andere Meinung» Gewähr dafür, dass auch Ideen zum Tragen kommen, die nicht oder nicht in allen Teilen der Haltung des grössten Dachverbands der Schweizer Wirtschaft entsprechen. Den Auftakt heute macht – wenn schon, denn schon! – Christian Levrat, Präsident der Sozialdemokratischen Partei (SPS) und Freiburger SP-Ständerat.

Und damit sind wir bei der Politik: Auch die «neue» Gewerbezeitung rückt die Interessen der gegen 500 000 Schweizer KMU in den Fokus ihrer Berichte – und damit ins Zentrum des politischen Interesses. «Die Zeitung für KMU» wird im Parlament, im Bundesrat und in der Verwaltung ebenso zur Kenntnis genommen wie in den Kantonen, in den Chefetagen der KMU und in unzähligen Privathaushalten der ganzen Schweiz. Dass sie mit Interesse gelesen wird, belegen die zahlreichen Reaktionen auf unsere Inhalte – sie reichen von Lob und Zustimmung in Firmen und Verbänden bis hin zu offener Kritik dort, wo wir den Finger auf wunde Punkte legen und uns dafür einsetzen, dass die berechtigten Anliegen der KMU in Politik und Verwaltung auch tatsächlich ernst genommen werden.

Mit der Schweizerischen Gewerbezeitung sgz, ihrem französischsprachigen Pendant ­Journal des arts et métiers jam (34 642 Ex.), mit Wurfsendungen zu Abstimmungsthemen, mit Online-News zu KMU-relevanten Themen, mit aktuellen Beiträgen auf Facebook und Twitter und nicht zuletzt dank dem TV-Format 
«FOKUS KMU» auf den privaten TV-Sendern der Deutschschweiz erreicht der Schweizerische Gewerbeverband sgv von der Spitze der Politik bis hin zum berühmten «Stammtisch» ein äusserst breites Publikum. Dank seinen Printmedien ist der sgv zudem in der Lage, bei Bedarf jederzeit Unterschriften für ein Referendum zu sammeln, falls berechtigte Interessen der KMU übergangen werden – oder dafür zu sorgen, politischen Anliegen in eidgenössischen Abstimmungen zum Durchbruch zu verhelfen.

Diese breite Wahrnehmung der Printmedien des sgv mit ihrer Auflage von mehr als 140 000 Exemplaren ist auch der Grund dafür, dass 
Werbekunden die Nähe des Dachverbands der Schweizer KMU suchen. Mit der Gewerbe­zeitung und dem Journal erreichen sie ihre Zielgruppen in den KMU ganz direkt und ohne Streuverluste; vom Chef bis zum Lehrling.

Seien Sie versichert: Auch die «neue» sgz und das «neue» jam werden weiterhin bleiben, was sie sind: die Stimme der KMU. Und diese wird nicht nur im Frühling gehört, sondern das 
ganze Jahr hindurch. Ich wünsche Ihnen eine gute Lektüre.

www.gewerbezeitung.ch