Publiziert am: 05.09.2014

«Gefühl des Getragenseins ist wichtig»

MARTIN DÜRRENMATT – Der 23-jährige Coiffeur aus Muttenz hat an internationalen Berufsmeisterschaften bereits mehrere 
Medaillen gewonnen. Darunter mehrfach Gold in der Disziplin «Progressive Cut & Style».

Schweizerische Gewerbezeitung: Berufsmeisterschaften: Worin besteht der Kick, sich für einen solchen Wettbewerb anzumelden?

n Martin Dürrenmatt: Ich hatte schon immer den Drang, etwas Besonderes zu leisten. Mein Lebensmotto lautet deshalb: «Dahin gehen, wohin andere dir nicht folgen können.» Bei den Berufsmeisterschaften geht es darum, der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus zu sein. Es ist eine gute Gelegenheit, das eigene Können zu zeigen. Jede Berufsmeisterschaft ist für mich lehrreich: Sie schult mein Auge in Sachen Technik, Farbe und Qualität.

Sie haben an verschiedenen internationalen Berufsmeisterschaften teilgenommen. Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

nIch bin Mitglied der Schweizer Coiffure-Nationalmannschaft. Zweimal in der Woche haben wir ein Mannschaftstraining. Dazu absolviere ich auch Einzeltrainings. An den Berufsmeisterschaften haben wir für ein Hairstyling zum Teil nur sieben Minuten Zeit. Da muss jeder Handgriff sitzen. Das heisst dann: Üben, üben, üben. Wichtig ist, dass man gut mit Druck umgehen kann. Ich mache deshalb regelmässig Autogenes Training.

«Jede Berufsmeisterschaft ist für mich lehrreich.»

Wer hat Sie bei Ihren Vorbereitungen und während des Anlasses unterstützt?

nFachlich und mental kann ich auf die Unterstützung unseres Verbandes, Coiffure Suisse, zählen. Sehr wichtig ist für mich, dass ich meine Familie und Freunde stets hinter mir weiss. Sie geben mir viel Kraft und positive Energie.

Worin bestand die grösste Heraus-forderung?

nDas ist sicher der Druck, den ich mir selber mache. Ich habe bereits an einigen Berufsmeisterschaften teilgenommen. Es ist stets mein Ziel, meine früheren Leistungen zu halten oder zu übertreffen. Dies ist einerseits meine Motivation, sie schafft aber andererseits auch Druck. Bei der Rangverkündigung bin ich deshalb fast nervöser als während der Meisterschaft.

nSie haben bereits mehrere Medaillen gewonnen. Wie wichtig sind diese Erfolge für Ihre berufliche Entwicklung?

Sie sind sehr wichtig. Das gute Ab-schneiden an den Meisterschaften hat mir Bekanntheit verschafft und neue Möglichkeiten eröffnet. Zum Beispiel habe ich einen tollen Sponsor gefunden. Auch werde ich an Shootings und Shows eingeladen und lerne viele interessante Menschen kennen. Meine Erkenntnis ist: Man muss die Chance packen und aktiv für sich nutzen.