Publiziert am: 10.07.2015

Genussraucher an der Spitze

Swiss Tobacco – Nationalrat Gregor Rutz (SVP⁄ZH) wird neuer Präsident der Vereinigung des Schweizerischen Tabakwarenhandels. Er setzt sich gegen immer mehr Verbote und Auflagen ein.

Der Zürcher SVP-Nationalrat Gregor Rutz übernimmt ab sofort das Amt des Präsidenten bei der Vereinigung des Schweizerischen Tabakwarenhandels. Er folgt auf Ständerat Hans Hess (FDP/OW), der die Vereinigung seit Sommer 1999 präsidiert hat. «Wir sind stolz und glücklich, dass wir uns für die kommenden anspruchsvollen Zeiten für die Branche an unserer Spitze so kompetent und prominent aufstellen konnten», schreibt die Vereinigung des Schweizerischen Tabakwarenhandels.

«Tabak nicht weiter verteufeln»

Gregor Rutz setzt sich als Politiker seit etlichen Jahren gegen immer mehr Verbote und Auflagen für die Tabakbranche ein. Sein Engagement für die Vereinigung des Schweizerischen Tabakwarenhandels begründet er mit der Bedeutung der Branche: «Viel unbedeutendere Branchen sind in der Öffentlichkeit und auf politischer Ebene gut vertreten, während die Anliegen des Tabakwarenhandels wenig wahrgenommen werden. Ich stehe dafür ein, dass der Tabakwarenhandel die Bedeutung und Beachtung erhält, die er verdient. Und dass Tabakwaren als legale Produkte nicht weiter verteufelt werden.»

Gegen unfaire Vorstösse

Dies sei überaus wichtig, denn die Tabakwarenbranche in der Schweiz biete über 8000 Arbeitsplätze, die Hälfte davon im Handel. Als Folge der gehandelten Tabakprodukte würde die AHV jährlich mit rund 2,3 Milliarden Franken alimentiert. Genussraucher Rutz ist deshalb überzeugt: «Das Rauchen als Genuss wird in der Gesellschaft weiterhin seinen festen Platz haben. Unsere Vereinigung bietet Hand zur Bekämpfung von Tabaksucht oder beim Jugendschutz, wird sich aber immer entschieden gegen unfaire regulatorische Vorstösse gegen Raucher, Tabakwaren und Tabakwerbung wehren. Die fiskalische Belastung der Tabakwaren hat zudem ein Ausmass erreicht, das für einen liberalen Staat schon lange als unwürdig bezeichnet werden muss.» Deshalb werde sich die Vereinigung in den kommenden Monaten aktiv in die Diskussionen um ein neues Tabakproduktgesetz und die Revision des Tabaksteuergesetzes einbringen.

Tabak ist von grosser Bedeutung

Der Tabaksektor leistet einen wichtigen Beitrag für die Schweizer Volkswirtschaft auf allen Stufen der Wertschöpfung, inklusive Tabakanbau, Herstellung, Distribution, Handel sowie weitere Branchen wie die Werbung. Er schafft mehr als 8000 Arbeitsplätze, unterstützt andere Sektoren und tätigt bedeutende Investitionen. Ausserdem ist er ein wichtiger Exportsektor: 2013 wurden nahezu 30 Milliarden Zigaretten im Wert von 530 Millionen Franken exportiert – vergleichbar mit dem Exportwert von Käse und leicht tiefer als derjenige von Schokolade. Mit einem Beitrag von 5,4 Milliarden Franken macht der Tabaksektor einen Anteil von knapp einem Prozent des Schweizer Bruttoinlandsproduktes aus.

Zahlen & Fakten

Swiss Tobacco

Die Vereinigung des Schweizerischen Tabakwarenhandels ist die Dachorganisation von Unternehmen und Organisationen des schweizerischen Gross- und Einzelhandels von Tabakwaren. Sie vertritt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber Behörden und der Öffentlichkeit und ist der Stärkung und der Erhaltung der privatwirtschaftlichen Wirtschaftsordnung verpflichtet. Sie setzt sich für eine massvolle und vernünftige Regulierung von Tabakprodukten ein. Sie vertritt 25 Mitgliedsfirmen und -verbände, die zusammen in der Schweiz mehr als 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.