Publiziert am: Freitag, 15. Juni 2018

Grüne Oase im Alltag

GARTENCENTER LENGNAU – Das Familienunternehmen wurde mit dem dies­jährigen Aargauer 
Unternehmerpreis ausgezeichnet. Das KMU bietet der starken Konkurrenz der Grossmärkte 
mit innovativen Ideen die Stirn. Das breitgefächerte Angebot sowie Qualität sind weitere Erfolgsfaktoren.

Wer das Gartencenter Lengnau betritt, wird in ein blühendes und duftendes Paradies entführt. Die verschiedensten Blumen, Knospen, Stauden, Kräuter und Sträucher lassen einen den Alltagsstress vergessen und sorgen für Entspannung. Die freundliche Begrüssung der Mitarbeiter sowie die stimmige Atmosphäre lösen ein wohliges Gefühl des Aufgehobenseins aus. Mittendrin im grünen Zentrum ist Patron Paul Hediger pausenlos in Bewegung, ständig zwei Dinge gleichzeitig erledigend, ohne den Überblick zu verlieren. Jetzt herrscht Hochsaison im Gartencenter. Der Präsident des Gewerbevereins Surbtal ist voll in seinem Element: Gartenpflege, Pflanzen und Blumen – das ist seine grosse Leidenschaft. 1978 hat er im jetztigen Betrieb, der damals noch der Familie Bucher-Keller gehörte, als Lehrling seine Karriere in der Gartenbranche begonnen. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter: Er ging auf «Wanderschaft», unter anderem ins Bündnerland, absolvierte die Meisterprüfung, wurde 1986 Betriebsleiter im Gartencenter Lengnau, pachtete das Unternehmen drei Jahre später und kaufte es schliesslich 1994. «Wir haben den Betrieb in den letzten 24 Jahren sukzessive erneuert und jedes Jahr investiert», sagt der 55-Jährige.

«Wir wollen die 
Kunden ins Geschäft 
holen und ihnen 
Emotionen bieten.»

Sein Unternehmen besteht aus zwei Standbeinen – dem Gartencenter Lengnau AG sowie der Gartenbau Lengnau GmbH. Das Angebot reicht vom Verkauf von Pflanzen, Gartengeräten, Geschenkartikeln oder Dekorationen über Hydroservice, Bürobegrünung, Grabpflege, Terrassenbepflanzung und Überwinterung bis hin zum Planen und Anlegen von Gartenanlagen. «Wir haben ein komplettes Sortiment, das ist sicher eine unserer Stärken», betont Hediger. Sein Erfolgsrezept lautet «beste Auswahl zu fairen Preisen». «Wir können mit den Preisen der Grossisten und Supermärkte nicht mithalten, deshalb setzen wir voll und ganz auf Qualität und gute Beratung», so Hediger. Und er ergänzt: «Wir wollen keine 08/15-Produkte anbieten, sondern immer die besten und neusten Sorten haben. Das setzt jedoch voraus, dass wir den Markt immer genaustens im Auge behalten und so auf dem neusten Stand sind.»

«Ohne Innovation sind wir weg vom Fenster.»

Der Kunde steht im Mittelpunkt. Mit einer guten, kompetenten Beratung alleine sei es nicht getan: «Wir gehen auch zum Kunden nach Hause und bepflanzen Blumenkistli.» Weit über die Region hinaus ist das Gartencenter bekannt für seine legendären Weihnachtsausstellungen, Events und Konzerte. Dazu Hediger: «Wir vermieten für Anlässe auch 
einen Raum sowie Pflanzen und 
bieten diverse Kurse an.»

Hediger hat sein Unternehmen so organisiert, dass die verschiedenen Abteilungen durch verantwortliche Mitarbeiter gemanagt werden. «Wir können unsere Kernkompetenzen breiter fächern und ich bin etwas entlastet.» So vielfältig das Angebot ist, so unterschiedlich ist auch die Kundschaft. «Bei uns kauft jede und jeder ein, vom 16-Jährigen, der ein Sträusschen für den Muttertag benötigt, über Haus- und Geschäftsfrauen sowie ältere Leute bis hin zu vielen jungen Familien.»

 

Viel Kreativität und gute Ideen

«Der Garten ist für viele ein zusätzlicher Lebensraum, wo sie sich erholen können. Besonders im Trend sind zurzeit das sogenannte Urban Gardening sowie Hoch­beete. Die Leute wollen sich auch in einer nicht ländlichen Umgebung einen Kleingarten anlegen», so Hediger. Ausserdem laute die Devise «Zurück zur Natur». «Momentan ist die Tendenz da, mit möglichst wenig Gift, stattdessen mit Nützlingen zu gärtnern», weiss Hediger. Um die sich stetig wandelnden Bedürfnisse der Kunden und der Branche zu erfüllen, braucht es eine grosse Portion Kreativität und neue Ideen. «Ohne Innovation sind wir weg vom Fenster.» Um jedoch nach­haltig agieren zu können, bedarf es Mitarbeitern, die sich mit dem Unternehmen identifizieren können und am selben Strick ziehen. «Denn ohne motivierte Mitarbeiter würden die besten Konzepte nichts bringen», so Hediger. Er beschäftigt 35 Mitarbeiter – verteilt auf das Gartencenter und den Gartenbau.

Obwohl die Digitalisierung auch in der Gartenbaubranche Einzug gehalten hat, will Hediger mit seinem Betrieb so authentische wie möglich bleiben. «Die Digita­li­sierung macht im technischen Bereich sicher Sinn und vereinfacht Abläufe und Prozesse», so Hediger, der auch Facebook für Werbezwecke nutzt. Allerdings hält er nichts von Online-Shopping: «Wir wollen die Kunden ins Geschäft holen und ihnen Emotionen bieten. Sie sollen unsere Pflanzen fühlen und spüren.»

Das Geschäft erweitern

Bei Hediger haben schon über 100 junge Menschen ihre Ausbildung absolviert. Jedes Jahr werden bei uns drei bis vier Jugendliche ausgebildet. Dies in den vier Berufen Florist EFZ, Landschaftsgärtner EFZ, Zierpflanzengärtner EFZ oder Gartencenterverkäufer. Bis jetzt seien die freien Lehrstellen immer unter der Hand weggegangen. «Wir haben noch nie ein Stelleninserat geschaltet. Oft kommen die ehemaligen Lehrlinge auch wieder zurück zu uns», so Hediger. Für ihn ist es selbstverständlich, den jungen Menschen einen Einstieg in das Berufsleben zu geben. «Es ist wichtig, dass wir gut ausgebildete Leute haben, auch für unseren eigenen Betrieb.»

Für die Zukunft steht ein grosses Projekt an. Hediger will den Familienbetrieb vergrössern. Geplant ist, dass die Verkaufsfläche um 1000 m2 erweitert wird. «Wir werden eine Kombination mit Wohnungen bauen, da der Gestaltungsplan der Gemeinde verlangt, dass 25 Prozent des Neubaus aus Wohnraum besteht», erklärt Hediger. Er rechnet damit, dass sein Vorhaben in den nächsten drei bis fünf Jahre realisiert wird. «Damit möchten wir die Zukunft unseres Unternehmens langfristig sichern.» Corinne Remund

www.gclengnau.ch

Aargauer Unternehmerpreis 2018

«Der Preis gehört meinen Mitarbeitern»

Paul Hediger, der Inhaber des Gartencenters Lengnau, kann es immer noch nicht glauben, dass sein KMU den Aargauer Unternehmerpreis gewonnen hat. «Dies ist eine grosse Bestätigung für uns. Es zeigt uns, dass wir mit unserer Geschäftsphilosophie auf dem richtigen Weg sind», erklärt Hediger.

Diese Auszeichnung hätte ihm und seinem Team einen Kick gegeben, noch innovativer und motivierter an die Arbeit zu gehen. «Es ist in unserer Branche, die ständig dem Preiszerfall und einer grossen Konkurrenz ausgesetzt ist, nicht selbstverständlich, dass wir gewonnen haben. Ich bin sehr überrascht, dass wir so positiv wahrgenommen werden», sagt Hediger und ergänzt: «Nie im Leben habe ich damit gerechnet, dass wir gewinnen. Für mich war bereits die Nomination das höchste der Gefühle.»

Grosser Event für die Mitarbeiter

Hediger ist durch und durch Unternehmer, ein Patron im besten Sinne. Deshalb ist für ihn klar, «dass der Preis den Mitarbeitern gehört». «Ohne mein gross­artiges Team hätten wir nie gewonnen, sie sind das Fundament des Unter­nehmens, ohne sie geht gar nichts. «Deshalb werden wir mit den 10 000 Franken Preisgeld einen grossen Event für die Mitarbeiter organisieren, sobald die intensive Saison etwas abgeflaut ist», so Hediger. Die Aargauische Kantonalbank (AKB) und der Aargauische Gewerbeverband (AGV) haben den Unternehmerpreis bereits zum 12. Mal vergeben. Das Gartencenter Lengnau hat in der Kategorie Dienstleistungs- und Handelsunternehmen gewonnen. CR