Publiziert am: Freitag, 7. März 2014

«Gute Mitarbeiter sind rar gesät!»

THE BRAINS GmbH – Die Personalvermittlung in Zürich Oerlikon setzt auf den zeitlichen Faktor und gestaltet die Rekrutierungszeit so kurz wie möglich. Das dynamische Start-up beschreitet zudem unkonventionelle Wege der Mitarbeiterrekrutierung.

Stellen Sie sich vor: Sie sind am Ende eines langen Rekrutierungsprozesses und haben sich nun definitiv für einen der Kandidaten entschieden. Dieser springt Ihnen aber in letzter Sekunde ab. Was tun? «Gute Mitarbeiter sind sehr rar gesät und die Personalabteilung muss die Rekrutierung oft neben wichtigen anderen Aufgaben erledigen. Da kann es schon passieren, dass sich der Rekrutierungsprozess in die Länge zieht, denn gute Kandidaten bewerben sich nicht nur auf eine Stelle, sondern erhalten in der Regel mehrere Job­angebote und sind schnell weg vom Markt», erklärt Nadja Lashley. In solchen Fällen ist ihre Personalvermittlung genau die richtige Adresse: «Wir bieten Lösungen für eine schnelle und effiziente Rekrutierung. Dabei ist der Zeitfaktor absolut zentral. Aufgrund unserer Spezialisierung ist es möglich, die Rekrutierungszeit so kurz wie möglich zu halten», betont die Klotener Unternehmerin. The Brains hat gegenüber den Mitarbeitenden der Personalabteilung noch einen weiteren Vorteil: «Wir pflegen einen sehr engen Kontakt zu unseren Kandidaten wie auch Kunden, so dass wir immer sehr genau wissen, wie der aktuelle Stand der Bewerbungssituation ist. So können wir, falls nötig, dem Kunden oder dem Kandidaten einen Hinweis bezüglich des weiteren Vorgehens liefern.»

«Wir studieren die Firmenkultur unserer KUnden.»

Nebst dem persönlichen und indivi-duellen Kontakt bestimmt Fairness gegenüber Kunden und Kandidaten sowie eine rasche, unkomplizierte und professionelle Abwicklung das Firmencredo. Dazu Lashley: «Wir streben bei jeder Zusammenarbeit eine Win-win-Situation für alle betei-ligten Parteien an.» Das Unterneh-men konzentriert sich auf drei Berei-che: Rekrutierung und Vermittlung von Arbeitskräften, Gesamtabwick-lung der Lohnadministration und Verleih von Personal für Temporär- und Feststellen. Dabei ist The Brain in den unterschiedlichsten Branchen-tätig von der Reise- über die Phar-ma-, zur Versicherungs- oder Markt-forschung bis hin zum Printing und noch vielen mehr. The Brains vermit-telt für Temporärstellen oft Studenten oder KV-Abgänger und ist mit Universitäten, Fachschulen sowie auf Plattformen von sozialen Medien bestens vernetzt.

Keine Kandidaten mehr 
aus dem Ausland?

Die 30-Jährige hat ihr Unternehmen innerhalb von zwei Jahren ganz alleine ohne grosse Unterstützung aufgebaut: «Ich habe mir schon bei meinem früheren Arbeitgeber viele spezifische Kompetenzen in der Personalvermittlung angeeignet. Es war eine harte, aber gute Schule, ich habe viel gelernt und inzwischen eine gute Stammkundschaft aufgebaut.» Doch die Konkurrenz sei riesig. Was die Stellenvermittlung von Kandidaten aus dem Ausland betreffe, so dürfe nach der Abstimmung vom 9. Februar noch einiges auf sie zukommen, meint Lashley lachend: «Ein Teil der Klientel aus dem Ausland wird wohl dann wegfallen, und auch die Bürokratie wird aufwendiger.»

Wie innovativ das Start-up ist, zeigt das Konzept «Design your own Job». Damit hat Lashley ihre Mitarbeiterin rekrutiert. «Ausgewählte Bewerber mussten dabei einen Fall lösen, bzw. eine Wachstumsstrategie für das Unternehmen entwerfen und aufzeigen, inwiefern der Kandidat mit seinen eigenen Fähigkeiten zu diesem Wachstum beitragen kann. So de­signt er seinen eigenen Job und zeigt, welche Position und Funktion er in der Firma einnehmen soll.» Diese Methode würde sie auch gerne bei ihren Kunden anwenden, doch bis jetzt sind diese noch etwas skeptisch bezüglich dieser unkonventionellen Mitarbeiterrekrutierung. «Gerade bei grösseren Firmen ist dies schwierig umzusetzen, da die Spielräume relativ eng sind», erklärt Lashley.

Corinne Remund

«Wir schaffen immer eine Win-win-
Situation für alle Beteiligten!»

DAS KURZE INTERVIEW

Schweizerische Gewerbezeitung: Sie haben Ihr Stellenvermittlungsbüro im März 2011 gegründet. Was ist das Erfolgsrezept Ihrer noch jungen Firma?

n Nadja Lashley: Dies ist sicher auf den persönlichen Umgang mit den Kunden zurückzuführen. Bei meiner Arbeit stehen für mich die Wertschätzung der Menschen sowie natürlich die Qualität im Vordergrund. Erste Priorität hat ganz klar, dass alle Beteiligten zufrieden sind und so eine Win-win-Situation geschaffen werden kann.

Was sind die grössten Herausforderungen bei der Führung dieser Agentur?

n Eine eigene Mitarbeiterin einzustel-len und so jemanden zu finden, der mich ergänzt und auch in der Lage ist, für mich die Stellvertretung zu übernehmen. Hier ist es essenziell, dass alles stimmt. Für eine kleine Firma ist es besonders schwierig, jemanden zu finden, der gut in den Geschäftsrhythmus und -betrieb passt.

Was macht eine gute Geschäftsfrau aus?

n Sie muss offen sein für die Bedürfnisse ihrer Kundschaft, flexibel und vernetzt denken und agieren, um so immer die passende Lösung zu finden.

Was liegt Ihnen in Ihrer Stellenvermittlung am meisten am Herzen?

n Die Zufriedenheit der Kunden und Kandidaten.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft für Ihr Start-up?

n Wir möchten sicher wachsen, aber auf einer nachhaltigen und soliden

Basis. Auch dabei soll der Fokus immer auf die Wertschätzung des Kunden sowie seine Anliegen gerichtet sein.Interview: CR