Publiziert am: Freitag, 24. April 2015

Hohe Gebühren nerven gewaltig

Umfrage – Was ärgert Sie am Schweizer Radio und Fernsehen SRF am meisten? Der Schweizerische Gewerbeverband sgv wollte dies in einer online-Umfrage wissen und hat zu diesem Zweck eine Erhebung via Facebook gestartet.

Die steigenden Kosten, die Abzockerei oder das Verschleudern unserer Gebührengelder: Was nervt die Schweizerinnen und Schweizer am meisten am Staatssender der SRG?

Eine Umfrage des Schweizerischen Gewerbeverbands sgv hat sich damit beschäftigt. Während einer Woche konnten die Besucherinnen und Besucher der sgv-Facebook-Seite ihr Statement anhand eines kurzen Mausklicks abgeben.

Schweiz mit Abstand am teuersten

Was nervt die Schweizerinnen und Schweizer am Staatssender nun am meisten? Zur Auswahl standen vier Antworten.

 Abzockerei: Künftig zahlen alle 1000 Franken Billag-Mediensteuer, auch wer gar keine Empfangsgeräte besitzt und die Programme nicht nutzen kann.

 Service Public muss für alles herhalten: Was haben bitte vom Ausland abgekupferte seichte Gameshows mit Service Public zu tun?

 Missbrauch meiner Gebührengelder: Dass der SRG-Medienkonzern meine Gebührengelder missbraucht, um Politpropaganda für die neue Billag-Mediensteuer zu machen, ist völlig inakzeptabel!

 Teuerstes Fernsehen Europas: In der Schweiz müssen die Bürgerinnen und Bürger bereits heute die mit Abstand höchsten Zwangsgebühren Europas zahlen. Künftig wird es nochmals massiv teurer.

Deutlich mit 30,2 Prozent der Stimmen vorne liegt der vierte Punkt. Für Schweizerinnen und Schweizer ist es nicht tragbar, solch hohe Gebühren bezahlen zu müssen.

 

Bald 1000 Franken Billag-Steuern

Dieses Ergebnis ist derweil auch kaum überraschend, wenn man die Tatsache berücksichtig, dass unser Staatsfernsehen innerhalb von 25 Jahren um satte 65 Prozent teurer wurde. Momentan bezahlen wir für die Billag 462,40 Franken. In Kürze schon könnte dieser Betrag aber auf über 1000 Franken ansteigen! Im Vergleich zu Österreich (333,90 Franken), Deutschland (258,20 Franken), Grossbritannien (215 Franken), Frankreich (154,90 Franken) und Italien (132,10 Franken) liegt die Schweiz also an erster Stelle.

Auf dem zweiten Platz liegt mit 27,5 Prozent der Stimmen Antwort Nummer drei, der Missbrauch unserer Gebührengelder. An dritter Stelle mit 21,5 Prozent der Stimmen folgt der vom SRF so oft «vorgeschobene» Service Public. Das Schlusslicht bildet die Abzockerei mit 20,8 Prozent. 150 Personen haben an der Umfrage teilgenommen.

Machen Sie mit…

Was halten Sie von der Billag?

Engagieren Sie sich gegen die neue Billag-Mediensteuer und geben Sie auf unserer Facebook-Seite Ihren Kommentar ab.

Lesen Sie dazu auch

Weiterführende Artikel

Weiterführende Artikel