Publiziert am: 05.10.2018

«Im Wasser fährt man immer bergauf»

RAPP GMBH – Die Firma aus Thal baut exklusive Holzboote in Schweizer Topqualität. Harte Arbeit und 
Rundumservice gehören zum Tagesgeschäft. Das KMU glänzt aber auch durch hochstehende Technologie.

«Ich bin ein Wassermann – und zwar nicht nur im Sternzeichen», sagt Wolfgang Rapp und lacht. Der Bootbauer betreibt die Rapp GmbH in Thal (SG) nun schon seit 35 Jahren. Schon als Kind habe ihn das Element Wasser angezogen. «In der Sek habe ich zum ersten Mal ein Boot gebaut, und schliesslich eine Lehre als Bootbauer absolviert», erzählt Rapp mit einer Leichtigkeit, als ob es erst gestern gewesen sei.

Seine Firma, in der je nach Saison drei bis fünf Mitarbeiter beschäftigt sind, hat sich auf einen vollumfänglichen Service spezialisiert. Aktuell herrscht Hochbetrieb. Das «Auswassern» fällt in diesem Jahr später aus als üblich, der heisse Sommer und der goldene Herbst lassen grüssen.

Ein harter Job

Vor dreissig Jahren habe er hier eröffnet, sagt Rapp und blickt zur Decke der grossen Halle, welche direkt am A1-Anschluss Rheineck liegt. «Angefangen habe ich noch in einer Lastwagengarage.» Er sei froh, dass er schon früh eine solch grosse 
Halle zur Verfügung hatte. «Das war eine grosse Investition damals, aber auch aus heutiger Sicht noch die richtige Entscheidung.»

Anfang der Nullerjahre begann Wolfgang Rapp mit der Entwicklung eigener Boote. Schon bald hatte er sich dank moderner Technologie und Topqualität einen Namen gemacht. «Es ist ein harter Job», gibt Rapp zu. Aber seine Leidenschaft für Boote ist stärker.

Der Ferrari unter den Booten

«Ein Mahagoniboot ist wie ein 
Ferrari», sagt Rapp. «Ein Holzboot grenzt sich vom Durchschnittsböötler ab, wie sich auch ein Ferrari vom Durchschnittsauto abgrenzt», vergleicht er. Es mache keinen Sinn, in der Schweiz Billigprodukte zu 
produzieren. Einerseits seien die Produktionskosten sowieso höher, andererseits gebe es für die billi­geren Modelle hierzulande auch kaum einen Markt.

Die Holzklasse, die keine ist

Swissness ist für den Bootbauer sehr wichtig. «Unsere Boote sind teuer», sagt Rapp, «aber Swissness ist ein Nachweis für Topqualität – das muss sein.» Dafür hat das «Holzklasseboot» auch einiges zu bieten. Wobei Holzklasse in diesem Fall als Prädikat des Luxus zu verstehen ist. Dank der speziellen Leichtbauweise, hergestellt im Vakuumverfahren, wiegt die «Lake Constance» 30 bis 50 Prozent weniger als vergleich­bare Konkurrenzmodelle. Dadurch benötigt das Boot viel weniger Treibstoff, und die Reichweite steigt (vgl. Nebenartikel). «Das ist wichtig, denn im Wasser fährt man immer bergauf.»

«Swissness ist ein Nachweis für 
Topqualität.»

Die Epoxydharzverleimung verleiht dem Boot Schutz. Damit ist gewährleistet, dass das edle Holz seine 
einzigartige Optik behält und nicht verrotten kann.

«Wissen Sie, es gibt überall Holzboote», erzählt Rapp, «aber ein echter Böötler, der erkennt ein Schweizer Holzboot auf den ersten Blick.»

Adrian Uhlmann

www.rapp.ch