Publiziert am: Freitag, 10. Januar 2014

Innovationen fördern und finanzieren

KMU & FINANZEN

Für das Wachstum der Schweizer Volkswirtschaft ist die Innovationsfähigkeit der Unternehmen ein Schlüsselfaktor. Dabei sind die Innovationsleistung bestehender und die Gründung neuer, innovativer Firmen von erheblicher Bedeutung. Gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) haben 2011 in der Schweiz 11 531 neu gegründete Unternehmen ihren Betrieb aufgenommen.

Diese Unternehmen fördern die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Schweiz und haben einen bedeutenden Anteil an den neu geschaffenen Arbeitsplätzen. So wurden 2011 laut BFS dank der Neugründungen 13 510 Vollzeit- und 6974 Teilzeitstellen geschaffen.

Für Gründung und Ausbau eines Unternehmens ist die Finanzierung entscheidend. Wer nicht genug Eigenmittel hat, ist auf die Unterstützung von Banken und Investoren angewiesen. Die Kantonalbanken sind mit ihren Regionen eng verbunden und nehmen ihre Verantwortung für die Wirtschaft und Gesellschaft wahr. Darum erachten es die Kantonalbanken als ihren volkswirtschaftlichen Auftrag, sich für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu engagieren und auch die Jungunternehmer zu fördern.

Die meisten Kantonalbanken haben dazu Finanzierungsquellen ins Leben gerufen. Neben dem traditionellen Kredit bieten die Banken alternative Finanzierungsarten wie etwa das Mezzanine-Kapital an, eine Mischform aus Fremd- und Eigen­kapital/Risikokapital. Zudem können Inhaber von Jungunternehmen und potenzielle Jungunternehmer Fördergelder bei Stiftungen beantragen.

15 Millionen für Jungunternehmen

Mit diesen Finanzierungsformen unterstützt auch die St. Galler Kantonalbank (SGKB) kreative Ideen, Innovationen und unternehmerisches Engagement. Innerhalb ihres bereits bedeutenden KMU-Engagements fördert sie seit 2011 ­verstärkt Ostschweizer Jungunternehmen und Start-ups und stellt dafür 15 Millionen Franken zur Verfügung. Mit diesem Geld finanziert und fördert die St. Galler Kantonalbank erfolgsversprechende Gründervorhaben, aber auch Unternehmen, die bereits erste Verkaufserfolge nachweisen können und für den Marktaufbau weiteres Kapital benötigen.

Für die Frühfinanzierung von Start-ups hat die SGKB zudem eine Stiftung gegründet, die mit kompetenter Beratung und professionellem Coaching hilft sowie mit Möglichkeiten zur Finanzierung und geeigneten Räumen. 2012 vergab die SGKB an verschiedene Unternehmen erstmals einen Jung-unternehmerpreis mit einem Preisgeld von insgesamt 50 000 Franken.

Stefan Egger,

Leiter KMU-Desk,

St.Galler ­Kantonalbank