Publiziert am: 20.10.2017

Ist der Rechtsschutz unnötig teuer?

VERSICHERUNGSRATGEBER – KMU sind immer häufiger von Rechtsstreitigkeiten betroffen. Rechtsschutzversicherungen können zwar sehr vielfältig, aber eben auch sehr teuer sein.

A.H. aus L: Ich führe ein KMU im Baunebengewerbe und stelle fest, dass ich als Unternehmer immer häufiger mit Rechtsfragen konfrontiert werde. Bei vielen Kollegen, die teilweise auch in anderen Wirtschaftszweigen tätig sind, präsentiert sich ein ähnliches Bild. Also habe ich mich umgehört. Viele raten eher von einer Rechtsschutzversicherung ab, da ein solcher Versicherungsschutz vergleichsweise teuer sei.

Sehr geehrter Herr H.: Ja, es macht fast den Anschein, dass man auch unter Gewerblern nicht mehr gewillt ist, auf einem Schaden sitzen zu bleiben. Die Tendenz, sich gegen jegliche Unannehmlichkeiten zur Wehr zu setzen, hat merklich zugenommen. Die Konfrontation mit Rechtsfragen, aber auch mit vielen Kosten rund um die Durchsetzung der eigenen Position, ist relativ hoch. Zudem kommt es oft zu Prozessen mit Kunden, Lieferanten oder Geschäftspartnern. Eine Unternehmens-Rechtsschutzversicherung schützt vor solchen Kostenrisiken. Darüber hinaus bietet die Rechtsschutzlösung Gewähr für eine kompetente Rechtsvertretung. Im Bereich des Rechtsschutzes ist auch die Spezialität beachtlich, dass sich der Unternehmer grundsätzlich von Anwälten seiner eigenen Wahl vertreten lassen darf. In vielen Fällen ist ein Anwalt nicht nötig, da die Rechtsschutzversicherer viele eigene Rechtsanwälte beschäftigen, die mit der Gegenseite eine aussergerichtliche Einigung aushandeln können.

Vielfältigkeit in der 
Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung schützt das versicherte Unternehmen in unterschiedlichsten Bereichen, eigentlich fast überall, wo es beispielsweise zu Rechtsstreitigkeiten kommen kann:

n Schutz bei Auseinandersetzungen im Obligationenrecht, d.h. im Vertragsrecht rund um Ihre Geschäftstätigkeit im Baunebengewerbe

n Interessenvertretung bei Inkassostreitigkeiten und teilweise auch Inkassorechtsschutz

n Immobilienrechtsschutz

n Bauherrenrechtsschutz

n Verkehrs- und Reiserechtsschutz.

In der Regel ist auch eine präventive Rechtsberatung eingeschlossen, welche über Call-Center sichergestellt wird.

Was leistet die 
Rechtsschutzversicherung?

Im Versicherungsumfang sind Gerichts- und Anwaltskosten, Expertentätigkeiten und Gutachterkosten enthalten. Des Weiteren sind mit Ausnahme von Schadenersatzleistungen sogar Prozesskostenentschädigungen eingeschlossen und Vorschusskautionen oder Betreibungskosten gedeckt.

Was ist beim Versicherungsabschluss zu beachten?

Es ist darauf zu achten, dass die gewählte Deckungssumme genügt, Streitigkeiten bis in die letzte Ins-tanz durchführen zu können. Die Prämie kann durch eine Vereinbarung von Minimal-/Maximalstreitwerten oder Selbstbehalten opti-miert werden. Wobei zu beachten ist, dass bei einer sich anbahnen-
den Rechtsstreitigkeit nicht nur 
auf Kostenüberlegungen abgestellt werden sollte. Die Rechtsschutz-
versicherung soll Sie in die Lage 
versetzen, dass Sie sich auch bei eher hohen Kosten auf jede prozessuale Auseinandersetzung einlassen können.

Ausgestaltung des 
Versicherungsschutzes

Diese Möglichkeiten sind vielfältig. Je nach Art und Grösse des Unternehmens spielen vor allem die konkreten Risiken eine grosse Rolle. Regional tätige Gewerbetreibende können sich anders versichern als in der ganzen Schweiz tätige Unternehmen. Oft wird neben dem Unternehmensrechtsschutz auch ein Verkehrsrechtsschutz vereinbart. Ebenso ist darauf zu achten, dass bei einem Unternehmen mit vielen Fahrzeugen alle Mitarbeitenden mit eingeschlossen werden, die für die Firma unterwegs sind. Nehmen Sie mit Ihrem Berater Kontakt auf, der Ihren Rechtsschutz auf Ihre Unternehmung abstimmen kann.