Publiziert am: 06.03.2015

Jederzeit überall erreichbar sein

SWISSCOM – Die Digitalisierung der Geschäftswelt schreitet voran: In den nächsten Jahren löst die moderne IP-Telefonie die TDM-basierte Festnetztelefonie vollständig ab. Dies eröffnet neue Möglichkeiten in der Geschäftskommunikation von KMU.

Smartphones sind auf dem Vormarsch und die schriftliche Kommunikation via E-Mail oder Chat gewinnt weiterhin an Bedeutung. Nichtsdestotrotz bleibt die Festnetztelefonie eines der wichtigsten Kommunikationsmittel in Unternehmen.

Die seit über 150 Jahren bestehende Festnetztelefonie wird aber nach und nach durch die moderne IP-Telefonie abgelöst. Der zügige Vormarsch der IP-Technologie zeichnet sich seit Längerem auf dem gesamten Globus ab. Ein Grund dafür ist, dass IP (Internetprotokoll) universell eingesetzt wird. Bereits heute basieren E-Mail, Internet oder Fernsehen darauf. Was für die Datenkommunikation selbstverständlich ist, soll nun auch für die Sprachkommunikation Standard werden. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit, die besonders für Unternehmen wie KMU interessant sind.

Die Festnetznummer wird mobil

Eine dieser Möglichkeiten betrifft die flexible Steuerung der Erreichbarkeit. Ob im Büro, auf der Baustelle oder unterwegs – zu Geschäftszeiten wollen Arbeitnehmer jederzeit erreichbar sein. Dies war bisher nur mit einem fixen Telefon im Büro und einem Handy möglich. Sprich, zwei Telefonnummern oder mittels Aktivierung der Anrufumleitung. IP-Telefonie überzeugt nun mit Einfachheit und Flexibilität. Künftig kann der Nutzer Anrufe auf die Festnetznummer auf dem fixen Telefon im Büro sowie auf dem Handy oder einem anderen internetfähigen Endgerät entgegennehmen. Kein Anruf führt mehr ins Leere und Angestellte in Unternehmen sind nicht mehr an ihren Arbeitsplatz gebunden. Ob mit dem Smartphone, Tablet oder PC dank einer speziellen App respektive einem PC Client, können sie die Festnetznummer sogar für ausgehende Anrufe verwenden.

Anbieter leisten Extra-Effort

Unternehmen sind auf eine performante und hochverfügbare Infrastruktur angewiesen. Läuft mal nicht alles rund, weil Services streiken, muss dies schnellstmöglich behoben werden. Hier trennt sich unter den Anbietern die Spreu vom Weizen. Denn während die Dienste an sich vergleichbar sind, unterscheiden sie sich beim Kundenservice deutlich. Einige Anbieter inkludieren zusätzliche Leistungen in ihre Angebote. Etwa eine dauerverfügbare Hotline, eine schnellere Erledigung von Kundenanliegen oder eine priorisierte Störungsbehebung. Im Rahmen sogenannter Sorglos-Pakete kümmert sich der Anbieter darüber hinaus von der Inbetriebnahme über die Wartung bis hin zu allfälligen Updates um die gesamte Kommunikationsinfrastruktur. Für Unternehmen entfällt damit das Technologierisiko, denn sie arbeiten stets mit der technologisch aktuellsten Lösung. Bei Fragen zur Infrastruktur ist es darüber hinaus vorteilhaft, sich an ein und dieselbe Ansprechperson wenden zu können. Häufig ist dies nur möglich, wenn alle Services von einem Provider bezogen werden. Zum einen reduziert es den Administrationsaufwand, zum anderen steigt die Beratungsqualität, da der Anbieter mit den Spezifikationen sowie allen im Einsatz stehenden Services im Unternehmen vertraut ist und so umfassende Hilfe leisten kann. Umso wichtiger also, einen kompetenten und vertrauenswürdigen ICT-Provider zur Seite zu wissen.

Flexibilität ist das A und O

Die IP-Technologie ist derart flexibel, dass sie sowohl mit einer bestehenden Teilnehmervermittlungsanlage (TVA) kombiniert als auch als virtuelle Lösung bezogen werden kann. Stellt ein Unternehmen beispielsweise eine neue Person ein, braucht es dank der IP-Telefonie nur wenige Klicks, um eine zusätzliche Rufnummer zu generieren. Auch ein neuer Standort kann unkompliziert in einen bestehenden Verbund integriert werden. Unnötiger Zeitaufwand fällt weg. Auch finanzielle Ressourcen werden geschont, da zahlreiche IP-Angebote zum Pauschaltarif angeboten werden, folglich Kostensicherheit geben und eine langfristige Ausgabenplanung erleichtern. Erreichbarkeit und Flexibilität spielen für Unternehmen aller Grösse eine zentrale Rolle. Um diese sicherzustellen, ist es empfehlenswert, auf eine zukunftsorientierte Telefonielösung zu setzen, die sich den kommunikativen Bedürfnissen des Unternehmens flexibel anpasst.

Thomas Bachofner

Leiter Produktentwicklung KMU

Swisscom (Schweiz) AG