Publiziert am: 05.10.2018

Klare Konzepte für KMU

KMU UND SPONSORING – Sponsoringentscheide werden in KMU oft ad hoc gefällt, da es an 
klaren Richtlinien mangelt. Christian Bommer von der GGA Maur erklärt, wie sein Betrieb 
mit der Thematik umgeht und damit gleichzeitig Vereine unterstützt und das eigene Image pflegt.

Unternehmen sehen sich laufend mit Sponsoringanfragen konfrontiert. Diese bergen gerade für KMU eine Vielzahl an Herausforderungen. Neben geschäftlichen und privaten Verflechtungen stellen sich Fragen wie: Wer wird mit wie viel Geld unterstützt? Wie kann das Sponsoring möglichst effizient gestaltet und damit positive unternehmerische 
Effekte erzielt werden?

KMU tun gut daran, ein übergreifendes Gesamtkonzept für die Bearbeitung von Sponsoringanfragen zu erstellen, statt Entscheide ad hoc zu fällen. Hierzu gilt es, sich die übergeordneten Ziele vor Augen zu führen: Dient das Engagement der Imagepflege, der Absatzsteigerung oder der Kundenbindung? Wird das Sponsoring sinnvoll gestaltet, können je nach Umfang mit demselben Engagement mehrere Aspekte bedient werden.

Engagement 
auf drei Ebenen

Grundsätzlich können beim Sponsoring drei Ebenen unterschieden werden. Zur ersten zählen strategische und langfristige Engagements. Das Unternehmen fungiert als 
gewichtiger Sponsor und gewinnt dadurch eine Vielzahl an Aktivierungsmöglichkeiten. Leistungen und Gegenleistungen sind vertraglich geregelt und können mit einem Exklusivrecht verbunden werden.

Die zweite Ebene umfasst kurzfristigere, taktische Engagements, bei denen das Unternehmen gezielt mit seinen Produkten in Erscheinung tritt. So ermöglicht beispielsweise die Unterstützung von Fachmessen den Zugang zu Entscheidungsträgern im passenden Umfeld. Weiter können sich KMU dadurch bei Trendthemen positionieren und so ihre Innovationsbereitschaft unterstreichen.

Anfragen der dritten Ebene zielen schliesslich auf die Förderung des gesellschaftlichen Lebens ab und sind im Bereich der Corporate So­cial Responsability (CSR) anzusiedeln. Die Unterstützung erfolgt ohne 
Erwartung einer Gegenleistung. Im Fokus stehen regionale Vereine und gemeinnützige Organisationen.

Ein Mix kleiner Investitionen

Die GGA Maur stand ebenfalls vor den genannten Herausforderungen. Deshalb entschied sich das Kommunikationsunternehmen 2015, ein Konzept zu erarbeiten, in dem neben strategischen Sponsoringaktivitäten auch die Rahmenbedingungen für CSR-orientierte Engagements festgelegt wurden. Seither werden jährlich 20 000 Franken in die Förderung lokaler Organisationen investiert. Der jeweilige Beitrag soll dabei pro Organisation 500 Franken nicht übersteigen.

Die Evaluierung geeigneter Projekte wird durch die Standardisierung des Bewerbungsverfahrens über eine Eingabemaske auf der eigenen Webseite erleichtert. Das KMU setzt hierfür auf nachvollziehbare und offen kommunizierte Entscheidungskriterien. So werden beispielsweise gewinnorientierte, politische oder religiöse Vereine ausgeschlossen. Dank ihres Modells unterstützt die GGA Maur jährlich über 40 Projekte im Heimmarkt und bedient dabei ein breites Themenfeld. Es entsteht eine Win-Win-Situation: Die Region profitiert von der Förderung des gesellschaftlichen Lebens, während das KMU sein Image als lokal verankertes Unternehmen stärkt.

Christian Bommer, Leiter Marketing & Sales

von GGA Maur

Über GGA Maur

Das regionale Kommunikationsunternehmen GGA Maur ist genossenschaftlich organisiert. Seit über 50 Jahren bietet es ein umfangreiches Angebot an in den Bereichen TV, Internet und Telefonie. Die Produkte sind in den Gemeinden rund um den Greifensee sowie in Küsnacht, Lindau, Meilen, Herrliberg, Winterthur und Zürich verfügbar. Seit 2015 gehört auch das Telekommunikationsunterhmen mhs internet AG zur GGA Maur. Dieses vertreibt seine Produkte auf den Glasfasernetzen in den Kantonen St. Gallen, Appenzell, Thurgau sowie in den Städten St. Gallen, Luzern und Bern.

In den eigenen Kundencentern in Binz und Zürich oder bei den lokalen Partnern können sich die Kunden zudem beraten lassen und sich die Produkte nach ihren individuellen Bedürfnissen zusammenstellen.

Die GGA Maur ist Mitglied des Branchenverbandes SUISSEDIGITAL.

www.gga.ch