Publiziert am: 06.04.2018

Klare Nachteile für KMU

STEUERVORLAGE 17 – Der Bundesrat hat die Kritik des sgv in keiner Weise berücksichtigt.

Der Bundesrat hat die Bedenken der KMU, wie sie vom Schweizerischen Gewerbeverband sgv im Rahmen des Vernehmlassungsverfahren zur Steuervorlage 17 (SV17) geäussert wurden, schlicht nicht berücksichtigt. Die Erhöhung der Teilbesteuerung von Dividenden auf Bundes- und Kantonsebene auf mindestens 70 Prozent sowie die Erhöhung der Familienzulagen sind die alleinigen Massnahmen der Gegenfinanzierung der neuen Unternehmenssteuerreform; beide benachteiligen insbesondere die KMU und die Mittelschicht.

SEITEN 2/3

NEIN zur radikalen Zersiedelungsinitiative!
foto

Am 10. Februar 2019 stimmt der Souverän über die radikale Zersiedelungsinitiative ab. Eine Annahme würde zu einem Entwicklungsstopp in einzelnen Regionen führen. Insbesondere in den Zentren würden Bodenflächen rar. Die Folge: Immer mehr Personen und Unternehmen müssten auf Raum ausserhalb der Zentren ausweichen. Zudem würde die Initiative der jungen Grünen grosse Rechts- und Planungs­unsicherheit in Kantonen und Gemeinden schaffen und den Föderalismus gefährden.

Machen Sie sich ein Bild über alle guten Argumente gegen die radikale Initiative in der Abstimmungszeitung (PDF).