Publiziert am: 20.03.2020

Kleintransporter mit Flair für die City

NISSAN E-NV200 – Bereits vor vier Jahren hat Nissan dem Elektropionier Leaf den Kleintransporter NV200 zur Seite gestellt, ebenfalls vollelektrisch. Wir haben die jüngste Ausgabe dieses Stadttransporters unter die Lupe genommen. Das Resultat: Elektrofahrzeuge eignen sich schlecht für eine längere Autobahnfahrt, aber in der Agglomeration können sie gute Dienste leisten.

Auch wenn wir in der Folge mehrheitlich vom Nutzwert des NV200 als Kasten- oder Kombiwagen reden, gefahren sind wir die mit sieben Sitzen ausgestattete Version Evalia. Der fügt sich nahtlos in unseren Wagenpark ein und ist trotzdem jederzeit sofort erkennbar. Da ist einmal der geschlossene Bug ohne Grill, da sind aber auch die relativ kleinen Seitenfenster beim Laderaum sowie das flächige Heck und die Aufschriften «zero Emission». Der Laderaum wird durch eine (rechts) oder zwei leicht bedienbare Schiebetüren sowie eine nach oben öffnende Heckklappe erschlossen. In der zweiplätzigen Kabine sind alle Bedienelemente in Gruppen zusammengefasst, die eine Orientierung leicht machen. Die mit strapazierfähigem Stoff überzogenen Sitze sind komfortabel. Nach dem Druck auf den Startknopf bereitet sich das System lautlos auf eine Fahrt vor und meldet «Ready» – es kann losgehen. Vor dem Fahrer ist neben der gefahrenen Geschwindigkeit immer auch die noch zur Verfügung stehende Reichweite eingeblendet. Das ist wichtig, denn eine Rekuperation ist beim Gleiten oder Bremsen zwar vorhanden, doch ist sie noch nicht so effizient wie bei den jüngsten Stromern. Auch die Heizung benötigt recht viel Zeit, um das Fahrzeug aufzuwärmen, was natürlich zusätzlichen Strom verbraucht. Wer beruflich unterwegs ist, schätzt die Ablage für einen DIN-A4-Ordner in der Mittelkonsole.

Problemlos von Haus zu Haus

Das Elektroaggregat ist an der Vorderachse untergebracht, während sich die Batterie unter dem Wagenboden befindet. Geladen wird sie von der Haushaltssteckdose über einen Typ-1-Anschluss bis 18 kW. Im Lieferumfang ist ebenfalls ein Mode-3-Ladekabel mit einer Stromaufnahme bis zu 74 kW dabei. Ab der Ausrüstungsstufe Comfort ist ebenfalls ein CHAdeMO-Schnell­ladekabel für Gleichstrom (bis 50 kW) serienmässig. Der e-NV200 nimmt verhältnismässig träge, aber dafür stetig Fahrt auf und bereits bei 123 km/h ist Schluss. Da wird schnell klar, dass bei Autobahntempo immer volle Leistung gefordert werden muss und dabei die Stromreserve rasch sinkt. Ganz anders im Stop-and-go-Verkehr in der Stadt. Da leuchtet die Lampe «Charge» immer wieder auf und entsprechend länger dauert es, bis der e-NV200 wieder an die Ladestation muss. Eher auf Komfort ausgelegt sind die Federung sowie die Lenkung, während die Bremsanlage auch harter Beanspruchung durchaus gewachsen ist. Wer auch sensible Quartiere befahren muss, um zu seinen Kunden zu kommen, dem sei der kompakte Nissan empfohlen, denn er hat als ebenfalls elektrischer Kollege einzig den Renault Kangoo Z.E. mit sehr ähnlicher Technik zu übertrumpfen.

Roland Hofer

www.nissan.ch

Wissenswertes

Nissan e-NV200

Karosserie:5 Türen, 2/7 Plätze, Kombi

Motor: Elektromotor

Leistung:80 kW ab 3008 bis 10 000/min

Drehmoment:254 Nm 0 bis 3008/min

Kraftübertragung:stufenlos aut./Front

Fahrleistungen:

Spitze: 123 km/h

Batterie: 40 kWh Lithium-Ionen, laminiert

Reichweite: 217 km im Test/275 NEFZ kombiniert

Masse (LxBxH): 4560 x 2011 x 1850 mm

Laderaum/Dachlast:

3,1 bis 4,2 Kubikmeter/100 kg

Leer-/Gesamtgewicht: 1720/550 Kilogramm

Nutz-/Anhängelast:

830 kg/410 kg

Garantie: 5 Jahre/ohne

km-Grenze/Mobilitätsservice

Preis: ab 39 041 Franken,

Testwagen 46 390 Franken

Meist Gelesen