Publiziert am: 14.12.2018

KMU im politischen Spannungsfeld

KLOSTERS 2019 – Die 70. Gewerbliche Winterkonferenz vom 16. bis 18. Januar 2019 im Silvretta Parkhotel steht ganz im Zeichen des Wahljahres 2019. Der dreitägige Event ist daher eine Plattform für die Mitglieder der Parlamentarischen Gewerbegruppe und widmet sich dem Thema «Politik für KMU». Der Anlass ist gratis und steht allen KMU offen.

Wenn die Bündner Berge unter einer gemütlichen Schneedecke schlummern, ist es wieder Zeit für die traditionelle Gewerbliche Winterkonferenz des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv. Die 70. Ausgabe läutet mit dem Thema «Politik für KMU» das Wahljahr 2019 ein. Die Politik muss gute Rahmenbedingungen für KMU setzen. Darin sind sich alle bürgerlichen Parteien einig: Doch beim «Wie» gehen die Meinungen oft auseinander. Gerade um diese Diversität abzubilden, aber auch um eine konstruktive gewerbliche Zusammenarbeit über die Parteiengrenze hinaus sicherzustellen, bietet die Gewerbliche Winterkonferenz 2019 eine Bühne für die Mitglieder der Parlamentarischen Gewerbegruppe. Nach der offiziellen Begrüssung durch Nationalrat und sgv-Direktor Jean-François Rime eröffnet am Mittwoch, 16. Januar 2019 Prof. Dr. Hans-Werner Sinn vom ifo Institut in München die Konferenz mit einem Blick auf die EU und einer ordnungspolitischen Einordnung.

So werden KMU politisch unterstützt

Spannung verspricht der Donnerstag, 17. Januar 2019 unter dem Tagungsmotto «Erste Wahl – KMU geprüft». Dabei stehen die guten Rahmenbedingungen für KMU im Fokus. Daniel Schwarz, Autor KMU-Ranking sgv, gibt Einblick in das KMU-Ranking des sgv im Bundeshaus. Henrique Schneider, stv. sgv-Direktor, liefert einen kurzen Abriss über die politischen Leistungen des sgv. Nationalrat Philipp Hadorn (SP/SO) beleuchtet die Thematik rund um die KMU aus linker Sicht. Und «Was tun die Parteien für die KMU?». Dieser Frage geht SRF-Moderator Reto Lipp im Podiumsgespräch mit illustren Gästen nach. Petra Gössi (Nationalrätin FDP/SZ), Martin Candinas (Nationalrat CVP/GR), Jürg Grossen (Nationalrat GLP/BE), Philipp Hardorn (Nationalrat SP/SO), Lorenz Hess (Nationalrat BDP/BE) und Albert Rösti (Nationalrat SVP/BE) kreuzen die Klingen. Am Nachmittag drehen sich Referat und Podiumsgespräch um «Die Weichenstellung für den Standort Schweiz». Serge Gaillard, Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung, analysiert dabei die Auswirkungen der Steuervorlage in ihrer Verbindung mit der AHV. Unter der Leitung von Moderatorin Claudia Blumer (Tages-Anzeiger) diskutieren die Mitglieder der Parlamentarischen Gewerbegruppe darüber: Es sind dies Rocco Cattaneo (Nationalrat FDP/TI), Daniel Fässler (Nationalrat CVP/AI), Ida Glanzmann (Nationalrätin CVP/LU), Diana Gutjahr (Nationalrätin SVP/TG), Matthias Jauslin (Nationalrat FDP/AG) sowie Bruno Walliser (Nationalrat SVP/ZH).

Wie die EU unseren Arbeitsmarkt beeinflusst

Der Freitagmorgen, 18. Januar 2019, wird dem «Arbeitsmarkt im Spannungsfeld der Politik Schweiz – EU» gewidmet. Dieter Kläy, Ressortleiter sgv Arbeitsmarkt, Mobilität und Wirtschaftsrecht, zeigt auf, wie man dank des Abbaus unnötiger Regulierungen den flexiblen Arbeitsmarkt stärken kann. Das Verhältnis zwischen der EU und der Schweiz wird von Staatssekretär Roberto Balzaretti ausführlich dargestellt. In der abschliessenden Podiumsdiskussion wird der Frage «Gefährdet die EU-Politik die Sozialpartnerschaft?» nachgegangen. Dazu diskutieren unter der Leitung von Moderator Markus Schönenberger (NZZ) Corrado Pardini (Nationalrat SP/BE und Mitglied der Geschäftsleitung Unia), Pirmin Schwander (Nationalrat SVP/SZ), Adrian Wüthrich (Nationalrat SP/BE und Präsident Travail.Suisse) sowie Hans-Ulrich Bigler (Nationalrat FDP/ZH und sgv-Direktor).

Zum Abschluss ist IT-Sicherheit, im Speziellen für KMU, angesagt. Zwei von fünf Schweizer KMU haben eine Cyber-Attacke erlebt. Die Berner Informatikstudentin Sarah Mühlemann stellt ihren selbst kreierten Cyberroboter vor, während Philipp Kronig, Chef Informationsmanagement/ Cyber beim Nachrichtendienst des Bundes, eine politische Einordnung bezüglich Cyber-Crime macht.

Auch dieses Jahr wird ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Am Donnerstagmittag steht die Besichtigung des Kesslerhofs inklusive Lunch auf dem Programm. Als Schlusspunkt offeriert der Bündner Gewerbeverband am Freitagabend eine Kutschenfahrt auf die Alp Garfiun zum Fondueplausch.CR

Infos & Anmeldung

Gewerbliche Winterkonferenz

70. Gewerbliche Winterkonferenz im Silvretta-Parkhotel, Klosters, 16. bis 18. Januar 2019. Der Event steht ­allen KMU offen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung und Detailprogramm unter folgender Adresse:

www.sgv-usam.ch/­klosters

NEIN zur radikalen Zersiedelungsinitiative!
foto

Am 10. Februar 2019 stimmt der Souverän über die radikale Zersiedelungsinitiative ab. Eine Annahme würde zu einem Entwicklungsstopp in einzelnen Regionen führen. Insbesondere in den Zentren würden Bodenflächen rar. Die Folge: Immer mehr Personen und Unternehmen müssten auf Raum ausserhalb der Zentren ausweichen. Zudem würde die Initiative der jungen Grünen grosse Rechts- und Planungs­unsicherheit in Kantonen und Gemeinden schaffen und den Föderalismus gefährden.

Machen Sie sich ein Bild über alle guten Argumente gegen die radikale Initiative in der Abstimmungszeitung (PDF).