Publiziert am: 10.06.2016

Lastwagen mit Limousine-Komfort

AKTUELLER TEST – Nissan hat den Pick-up Navara neu aufgelegt. Wir fuhren die Doppelkabine mit 190 PS, Getriebeautomatik und hinterer Mehrlenkerhinterachse mit Schraubenfedern.

Pick-ups werden immer beliebter, denn die deutlich über fünf Meter langen Geländewagen mit grossem Personenwagenabteil und anschlies­sender Ladebrücke sind für vielseitige Einsätze auch im Freizeitbereich gut. Nissan hat seinem Neuling viele Anleihen aus dem Personenwagenbereich mit auf den Weg gegeben. Das steht für Komfort, Sicherheit und Fahrpräzision: Autonomer Notbrems­assistent, 360-Grad-Rundumkameras, schlüsselloses Zugangssystem (ausser für die Ladewand hinten, für die ein separater Schlüssel erforderlich ist) sowie ein elektronisch arbeitendes Sperrdifferenzial. Vier ausreichend breite Türen führen in die Doppelkabine, wo vorne zwei Personen auf verstellbaren Sitzen und hinten drei Personen auf einer bequemen Bank Platz nehmen können.

Mit Schraubenfedern 
für mehr Komfort

Auf die quadratische Ladebrücke (1580×1580 mm) können über 900 Kilo geladen werden; gar 3,5 Tonnen schleppt der Navara mühelos weg. Der reich ausgestattete Testwagen der Version Tekna hatte Navigation, Rundumkameras sowie Verzurrschienen auf der Ladepritsche an Bord. Weil der Schlüssel für die Ladewanne nicht dabei war, konnte diese leider nicht geöffnet werden. Sonst wären wir womöglich auf weitere clevere Details gestossen, etwa die optionale Ladefläche zum Ausziehen, so dass auch kleine Gegenstände aus dem vorderen Bereich mühelos ergriffen werden können.

Der neu entwickelte Biturbodiesel stellt in jeder Situation ausreichend Kraft zur Verfügung. Eine lohnende Investition ist das automatische Getriebe, das nach dem Aktivieren des Allradantriebes auch im Gelände optimal arbeitet. Durch einen Drehschalter kann der Fahrer vom Heckantrieb auf Allradtraktion (H4) wechseln. Für schwierige Passagen wird die Geländereduktion (L4) zugeschaltet und das Sperrdifferential aktiviert. Für Einsätze in schwieriges Gelände zählen diese Werte: Rampenwinkel vorn und hinten 22 Grad, Böschungswinkel vorn 29,4 Grad, hinten 24,6 Grad (ohne Anhängerkupplung), maximale Wattiefe 800 Millimeter, Bodenfreiheit 208 bis 223 Millimeter und maximaler Neigungs- oder Kippwinkel 50,3 Grad. Der Navara verfügt hinten über eine personenwagenähnliche Mehrlenkerachse mit Schraubenfedern, was ihm zu hohem Fahrkomfort und einer stabilen Geradeausfahrt verhilft. Tatsächlich fühlt sich der Nissan Navara eher wie eine grosse Limousine, denn ein schwerer Laster an. Bloss die Lenkung könnte noch etwas direkter sein. Der Wendekreis von bloss 12,4 Meter ist auf den leicht verkürzten Radstand (3150 mm) zurückzuführen. Ausgeliefert wird er mit einer in diesem Segment einzigartigen 5-Jahres-Werksgarantie oder 160 000 Kilometer.

Roland Hofer

wissenswertes

Nissan Navara NP 300 4×4

nKarrosserie: Pick-up, 4 Türen,
5 Plätze

n Motor: 4-Zyl., 
2299 ccm, Turbodiesel

n Leistung (kW/PS):
140/190 bei 3750/min

n Drehmoment (Nm):
450 von 1500 bis 2500/min

n Kraftübertragung: 7-Stufen
aut./Heck; 4×4 zuschaltbar

n Fahrleistungen: Spitze 
180 km/h, 0–100 km/h 12,2 Sek.

n Verbrauch (EU-Norm):
7,0 l/100 km, CO2 180 g/km

n Masse (L×B×H):
5330×1809×1840 mm

n Ladefläche: 
1578×1560 Millimeter

n Nutzlast: ca. 910 Kilogramm

n Anhängelast gebremst:
3500 Kilogramm

n Preis: ab 46 190 Franken;
Testwagen 48 560 Franken