Publiziert am: 12.08.2016

Lieferanten strategisch auswählen

WETTBEWERBSVORTEILE SCHAFFEN – Lieferanten wollen schnell gefunden werden, Einkäufer möchten Lieferanten schnell finden. Doch globalisierte Märkte, Kostensensibilität und steigende Qualitätserwartungen führen zu komplexen Entscheidungsprozessen.

Der Einkauf ist angehalten, Kosten zu sparen und gleichzeitig hochwertige Produkte oder Dienstleistungen zu beschaffen. Entsprechend stehen Facheinkäufer unter hohem Druck. Da es Zeit und Geld spart, ist das strategische Lieferantenmanagement ein entscheidender Erfolgsfaktor für KMU: von der ersten Recherche und Auswahl der Lieferanten, über die Bewertung bis hin zur langfristigen Weiterentwicklung der Zusammenarbeit.

Wo sind Lieferanten am 
schnellsten zu finden?

«Die Internetsuche wird immer wichtiger», sagt Christian Iten von Pulscom. «Einkäufer bewegen sich in der Regel in allgemeinen Suchmaschinen und B2B-Marktplätzen oder Business-Suchmaschinen, wobei die Intelligenz des Suchalgorithmus in allgemeinen Suchmaschinen begrenzt ist.» Sie zeigten viele Ergebnisse an – und der Suchende müsse manuell selektieren. Effektiver seien B2B-Marktplätze oder Business-Suchmaschinen. «Ihr Vorteil ist die Datenbasis von rein geschäftlichen Informationen», erklärt Iten. Beispielsweise bei der Lieferantensuchmaschine «Wer liefert was» würden die Suchbegriffe mit rund 47 000 Kategorien und deren Keywords in Sekunden abgeglichen. Dies ermögliche Einkäufern, ihre gesuchten Produkte oder Dienstleistungen inklusive der ­Kontaktdaten der Anbieter schnell zu finden. So lassen sich Zeit und Geld sparen.

Wie recherchiere ich effizient?

Die Suche und Anzeige der Treffer sind vor allem in Business-Suchmaschinen, aber auch auf B2B-Marktplätzen anders aufgebaut als in allgemeinen Suchmaschinen. So können beispielsweise nur Anbieter in der Umgebung, einem bestimmten Ort oder mit bestimmten Zertifizierungen angezeigt werden. Das Firmenprofil enthält die direkte Kontaktmöglichkeit und weitere Informationen zum Unternehmen. Bei «Wer liefert was» haben Anbieter teilweise Kataloge, Infovideos oder auch detaillierte Informationen zu den einzelnen Produkten hinterlegt, inklusive Produktbilder, Preisangaben und Lieferfristen.

«Qualität, zusätzliche Services und Zuverlässigkeit der Lieferanten haben direkten Einfluss auf die für ein Unternehmen entstehenden Kosten- und Zeitaufwendungen», sagt Christian Iten. Würden Waren mangelhaft oder zu spät geliefert, seien die Arbeitsabläufe im eigenen Betrieb gegebenenfalls gefährdet – genau wie die Zufriedenheit der eigenen Kunden. Iten fügt an: «Ebenso entscheidend ist der Preis. Entsprechend ist der wichtigste Schritt, die verschiedenen Anbieter umfassend zu bewerten.» Folgende Kriterien seien dabei besonders relevant: Preise und Zahlungsbedingungen, Qualität der Produkte oder Dienstleistungen, Lieferzeiten und Liefertreue, Umgang und Reaktionszeiten bei Reklamationen und Serviceanfragen, zusätzliche Services sowie Fachkompetenz des Anbieters. Bei einer langfristig angelegten Zusammenarbeit seien ein Fragebogen für den Lieferanten oder ein Ortsbesuch empfehlenswert.