Publiziert am: 09.12.2016

Mehr Arbeit, weniger Bürokratie

SWISSDEC – Das Schweizer Qualitätslabel für den elektronischen Datenaustausch
leistet einen wertvollen Beitrag zu besseren Rahmenbedingungen für KMU.

Die Senkung von Regulierungskosten durch den Abbau von Regeln und Vorschriften sowie die Reduktion von Gebühren, Steuern und Abgaben: Dies ist gemäss unserer Strategie der Kernauftrag des Schweizerischen Gewerbeverbands sgv. Anders ausgedrückt: Der sgv strebt optimale Rahmenbedingungen für die 300 000 von ihm vertretenen KMU an.

Swissdec, das Schweizer Qualitätslabel für den elektronischen Datenaustausch zwischen Unternehmen und Versicherern sowie Behörden, leistet einen ganz konkreten und wertvollen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele: Wer auf eine Swissdec-zertifizierte Lohnbuchhaltung setzt, benötigt wesentlich weniger Arbeitsstunden zur Erledigung seiner Lohnbuchhaltung und profitiert damit von tieferen Verwaltungskosten. Dank Swissdec reduzieren Unternehmen ihren administrativen Aufwand auf ein absolutes Minimum. So können sich unsere KMU wieder auf das Wesentliche konzentrieren: ihre Arbeit.

Einsparungen ganz konkret

Aus meiner Erfahrung als Unternehmern wie auch als Politiker ist mir bewusst: Der Abbau der fiskalischen und bürokratischen Belastung ist regelrechte Knochenarbeit. Kleineren, hart erkämpften Fortschritten folgen immer wieder Rückschläge. Am Sonntag wird das Hohelied der Deregulierung gesungen, an den Werktagen wird reguliert, was das Zeug hält – vielfach leider auch im bür-gerlich dominierten Parlament. Für jeden staatlichen Eingriff in die 
Wirtschaftsfreiheit, für jeden neuen Gesetzesparagrafen findet die entsprechende Lobby immer eine Begründung.

Es ist umso wohltuender und erfreulicher, dass es Organisationen wie Swissdec gibt, die sich ganz konkret dafür einsetzen, das Leben für die Unternehmen und vor allem für unsere KMU einfacher zu machen. Mit der Swissdec-zertifizierten Lohnbuchhaltung lassen sich Zeit und Geld sparen, die von den Unternehmen für ihr Kerngeschäft produktiver eingesetzt werden können, nämlich die Herstellung von Gütern und Dienstleistungen und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen. Für diesen Einsatz für den Wirtschaftsstandort und Arbeitsplatz Schweiz sei Swissdec an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

Der Gewerbeverband bleibt dran

Als Präsident des sgv liegt mir das Wohlergehen unserer KMU sehr am Herzen. Unsere Strategie und politische Zielsetzungen 2014–2018 sind Auftrag und Verpflichtung zugleich. Für 2014–2018 hat sich der Schweizerische Gewerbeverband folgende Ziele gesetzt:

n Der sgv verfolgt eine ordnungspolitische Linie, die auf den freien Wettbewerb für die KMU setzt und den Staat in einer subsidiären Rolle sieht. Konkret strebt der sgv die Reduktion von gesetzlichen Normen und Vorschriften an und engagiert sich für eine markante administrative Entlastung der KMU.

n Bei neuen oder geänderten Gesetzgebungsprojekten muss zwingend die KMU-Verträglichkeit mittels einer Abschätzung der Regulierungsfolgekosten überprüft werden. Der sgv sagt der Überreglementierung mit Folgekosten für die Wirtschaft den bedingungslosen Kampf an und verlangt eine Reduktion der Regulierungskosten um netto 20 Prozent bzw. um 10 Milliarden Franken bis 2018.

n Unternehmerisches Handeln muss sich auch in Zukunft lohnen und nicht mit Gesetzen und Vorschriften sowie immer neuen Steuern, Abgaben und Gebühren bestraft werden. Der sgv setzt sich deshalb für die Senkung von Steuern, Abgaben und Gebühren sowie für die Abschaffung von ungerechtfertigten Abgaben und Gebühren ein.

Nationalrat Jean-François Rime,

Präsident sgv und

Mitglied Beirat Swissdec