Publiziert am: 06.02.2015

Mehr Spass an der Arbeit

Aktueller Test – Die neue Generation des Opel Vivaro ist auf die Bedürfnisse von Gewerbetreibenden abgestimmt. Der Turbodiesel bietet reichlich Leistung und ist dabei besonders sparsam.

Lieferwagen mit rund einer Tonne Nutzlast sind sehr gefragt. Mit dem neuen Vivaro wird das Angebot um eine clevere Version reicher und der Gang zum Opel-Händler lohnt sich jetzt für Handwerker, Dienstleister und Unternehmer noch klarer. Aus­sen nimmt er die Opel-Formensprache auf und signalisiert die Moderne. Die Heckpartie, die sich schon beim Vorgänger bestens bewährt hat, konnte praktisch unverändert übernommen werden, allerdings sind jetzt sämtliche sichtbaren Teile in Wagenfarbe lackiert.

Von insgesamt 21 Zentimeter Mehrlänge profitiert die Fahrerkabine 
(+3 cm) genauso wie der multifunktionale Laderaum. Die seitliche Schiebetür (rechts) sowie die weit öffnenden Schlagtüren im Heck sorgen dafür, dass der Vivaro problemlos beladen werden kann. Eine echte Innovation sind die beiden Klappen zwischen Laderaum und Kabine, mit denen ein Durchgang unter dem Beifahrersitz für bis zu 3,75 m lange Gegenstände geschaffen wird. Bis zu 18 Zurrösen stehen für eine korrekte Fixierung des Ladegutes zur Verfügung. Aber der neue Vivaro glänzt mit vielen zusätzlichen Ideen, welche die Arbeit erleichtern. Dazu gehört der grosse Spiegel auf der rechten Sonnenblende zur Überbrückung des nicht einsehbaren Bereiches bei in spitzem Winkel einmündenden Strassen. Aber auch der Gepäckträger, der innen unter das Dach montiert werden kann, ist eine gute Idee.

Sozusagen als mobiles Büro wurde die dreiplätzige Fahrerkabine gestaltet. Da fehlt es an wirklich nichts, sogar ein PC-Tablet und ein Smartphone lassen sich anschliessen. ­Zahlreiche raffinierte Ablagen helfen Ordnung halten. Wer sich die Rückfahrkamera leistet, findet ihr Bild im R-Linkmonitor oder im Innenrückspiegel.

Downsizing beim Motor

Mit dem 1,6 Liter kleinen Biturbo-Diesel ist der Vivaro kraftvoll 
(120 PS) und sparsam unterwegs. Letztere Eigenschaft wird durch die serienmässige Stopp-Start-Automatik unterstützt. Die Fahrleistungen erinnern auch beladen an einen PW. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kastenwagen über die Hügel der Voralpen, die Autobahn oder städtische Quartiere gelenkt wird. Der Kabinenkomfort ist auch für lange Arbeitstage gut. Elektronische Assistenten sorgen dafür, dass der Vivaro auch heil aus unterschätzten Kurven kommt und wenn die Scheibenbremsen in Aktion treten, wird das Gefährt sehr wirkungsvoll verzögert. Im Preis von Fr. 31 540.– sind 4500 Franken Bonus abgezogen. Die gefahrene Version mit 2,9 Tonnen Gesamtgewicht und Navigations- sowie Komfortpaket ist ein ladefreundliches Nutzfahrzeug modernsten Zuschnitts.

Roland Hofer

Wissenswertes

Der Opel Vivaro

nModell: Opel Vivaro 1.6 CDTI ecoFlex

n Motor: 4-Zyl., 1598 ccm, 
Twin-Turbodiesel

n Leistung (kW⁄ PS):
88 ∕120 bei 3500 ∕min

n Drehmoment (Nm): 
320 ab 1500 ∕min

n Kraftübertragung: 
6-Gang manuell ∕ Vorderrad

n Fahrleistungen: Spitze 
178 km ∕h, 0–100 km ∕h 11,4 Sek.

n Verbrauch (EU-Norm): 
5,9 l ∕100 km, CO2 155 g ∕km

n Masse (l × b × h): 4999 ×1956 ×1971 mm

n Laderaum: 5,2 Kubikmeter

n Nutzlast: 1000 Kilogramm

n Gesamtgewicht: 2900 kg

n Preise: Ab Fr. 31 540.– netto