Publiziert am: Freitag, 6. Oktober 2017

Mit JobIn eine Stelle finden

SCHULUNGS-APP – Im Kanton Genf gibt es eine Applikation für Mobiltelefone, die gemeldete ­Arbeitsuchende mit einer Schulung und Ratschlägen unterstützt. Ein Pilotprojekt für den Bund.

Mitte September präsentierten die zuständigen Behörden des Kantons Genf mit JobIn eine neue digitale Plattform für die Schulung und Unterstützung von Stellensuchenden, die beim kantonalen Arbeitsamt gemeldet sind. Die Handy-taugliche, mit Hilfe von Spezialisten für Personalwesen und Beschäftigung konzipierte App soll in einer ersten Phase das mit einer Stellensuche verbundene richtige Vorgehen erleichtern und beschleunigen. Alle Kandidaten können ab Beginn der Arbeitslosenmeldung von dieser Dienstleistung, die auch ein Pilotprojekt des Bundes ist, profitieren.

Beste Praktiken erlernen

«Um eine Arbeitsstelle zu finden, gibt es Dinge, die man tun muss, und andere, die man besser lässt», erklärt Caroll Singarella, die zuständige Leiterin des Amtes für Arbeitsmassnahmen. «Wir haben festgestellt, dass unsere Arbeitsuchenden nicht immer wissen, was zu tun ist, um das Interesse eines künftigen Arbeitgebers zu wecken. Deshalb hatten wir die Idee, zusammen mit Spezialisten des Personalwesens eine praktische und 
attraktive digitale Schulung auszuarbeiten, die für die Stellensuchenden konzipiert ist und von ihnen selber verwaltet wird.» Der Zugang zu JobIn ist gleich nach der Anmeldung beim Arbeitsamt offen, um die Arbeitssuche unverzüglich zu aktivieren und möglichst effizient zu machen. Der Kandidat erlernt via App die besten Praktiken, um das Interesse eines künftigen Arbeitgebers zu wecken, und betreibt die Weiterbildung in seinem eigenen Rhythmus. Seine Fortschritte werden von seinem Personalberater mitverfolgt, der bei Bedarf auch unterstützend eingreifen kann. Die Schulung umfasst acht Module: Definition meines beruflichen Profils, Vorbereitung meines CV, Vorbereitung meines Motivationsschreibens, Entwicklung meines Netzwerkes, Entwicklung meiner Internet-Präsenz, Online-Bewerbung, Vorbereitung und richtige Führung des Vorstellungsgesprächs. Der Stellensuchende kann die Reihenfolge der Module nach seinen eigenen Prioritäten auswählen. Allerdings wird geraten, den Lehrgang mit dem ersten Modul – der Definition des Profils – zu beginnen, wodurch sich die folgenden Module leichter erschliessen. Dank Tests, Quiz- sowie Drag and Drop Elementen nehmen die Kandidaten aktiv an der Schulung teil; am Ende jedes Moduls können sie die erlernten Praktiken in einer speziellen Rubrik direkt anwenden.

Stärkung der 
digitalen Strategie

Mit JobIn setzt das Arbeitsamt des Kantons Genf seine digitale Strategie fort, die vor allem darin besteht, das Vorgehen der Stellensuchenden an die digitalen Entwicklungen im Zusammenhang mit Personalrekrutierung, Arbeitssuche und Aus-/Weiterbildung anzupassen. Nach der Schaffung und Anpassung entsprechender Reintegrationsmassnahmen sowie der Lancierung einer eigenen Linked­In-Seite stellt JobIn eine Ergänzung dieses Bereichs dar. Sie ermöglicht sämtlichen Stellensuchenden den Zugang zu einer Schulung in Arbeitssuche, was bislang so nicht möglich war.

JobIn versteht sich als ergänzendes Mittel zu den klassischen Wiedereingliederungsmassnahmen und Stellenvermittlungsbüros. «Bislang war es schwierig zu gewährleisten, dass alle Gesprächspartner gegenüber den Stellensuchenden eine gemeinsame Sprache sprechen. JobIn harmonisiert die Aussagen und die Praktiken», so ein Projektleiter.

Ein weiterer Vorteil von JobIn ist die Entwicklungsfähigkeit. Bereits vorgesehen sind etwa ein Simulator für Video-Unterhaltungen und Schulungen in anderen Bereichen als der Stellensuche.