Publiziert am: 20.01.2017

Neue Adresse für die berufliche Zukunft

JOB-TRENDS.CH – So heisst die Ende 2016 lancierte Plattform. Damit sollen Stellensuchende und Interessierte den richtigen Beruf in der digitalen Welt einfacher finden können.

Mit wenigen Klicks erfahren, welcher Beruf in der digitalisierten Welt die besten Zukunftsaussichten hat und in welchen Regionen der Schweiz die entsprechenden Stellen zu finden sind. Das ermöglicht die neue Website job-trends.ch, die von den Angestellten Schweiz, politan.ch und x28 AG Ende letzten Jahres online gestellt wurde.

Klick in die Zukunft

Die digitale Revolution verändert die Gesellschaft in einem Tempo und einem Ausmass, das viele Leute betrifft und erst recht verunsichert. Welche Zukunft hat mein Beruf noch? Wie muss ich mich weiterbilden? Und der junge Mensch fragt sich: Auf welchen Beruf kann ich künftig noch setzen?

Um für all diese Fragen eine Orientierungshilfe zu bieten, haben der Arbeitnehmerverband und seine beiden Partner die Homepage job-trends.ch entwickelt. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von politan.ch, einem Start-up von Politikwissenschaftlern der Universität Zürich. Die Daten steuert die x28 AG mit Sitz in Thalwil/ZH bei. Die Firma betreibt die Suchmaschine jobagent.ch, die schweizweit die Stellenangebote von rund 300 000 Firmen-Webseiten auswertet.

«Die Sorge um die Arbeitsplätze in der MEM-Industrie treibt uns um», sagt Stefan Studer, Geschäftsführer von Angestellten Schweiz. Die 
Maschinen-, Elektro- und Metall­industrie mit ihren 320 000 Beschäftigen ist von der Frankenstärke und durch die digitale Revolution be­sonders herausgefordert. Da Arbeitsplätze abgebaut oder verlagert werden beziehungsweise die Digitali­sierung neue Berufe kreiert, sei die Idee für die neue Plattform job-trends.ch entstanden. Studer: «Wir bieten den Arbeitnehmern, aber auch Studenten und künftigen Lehrlingen damit die Möglichkeit, die Zukunftschancen ihres Wunschberufs besser auszuloten.»

Auf Grund der Daten von x28 wird politan.ch die Entwicklungen der Arbeitswelt beobachten und die Homepage aktualisieren. Das sei umso wichtiger, sagt Politan-Mitgründer Basil Schläpfer, «weil niemand mit Sicherheit vorhersagen kann, wie sich der Arbeitsmarkt in Zukunft entwickeln wird». Überdies werde direkt gezeigt, wie sich die Anzahl Stellen im letzten Jahr verändert hat und in welchen Regionen die meisten Jobs ausgeschrieben sind. «Das ist einzigartig», sagt x28-Geschäftsleitungsmitglied Cornel Müller.

Um die Berufsaussichten zu evaluieren, stützt sich job-trends.ch auf vier Indikatoren ab: Die Routineintensität des Berufs, das Risiko der Verlagerung («Offshore-Risiko»), das Anforderungsniveau und die Digitalisierung selbst. Die Werte werden auf eine einheitliche Skala übertragen. Dadurch sind sie besser miteinander zu vergleichen.