Publiziert am: 05.05.2017

«Noch überzeugt von meinem Beruf»

FOKUS KMU – Die Berufslehre ist für manchen ein Sprungbrett für eine spannende Karriere. Ein gutes Beispiel dafür ist Rolf Fuchs. Der Kochweltmeister von 1999 und Geschäftsführer des Restaurants Panorama in Steffisburg greift in der Küche nach den Sternen.

Rolf Fuchs ist mit Leib und Seele Koch. Er führt zusammen mit seinem Vater Karl und seiner Frau Manuela das Top-Restaurant Panorama in Steffisburg, das mit 16 Punkten Gault Millau und einem Stern Michelin ausgezeichnet ist. Seine Kreationen sind in der Thunersee-Region und darüber hinaus bekannt. Dass der ehemalige Berufsweltmeister an den World Skills 1999 in Montreal seinen Titel nicht zu Unrecht holte, zeigt ein Blick in seine Küche. Fuchs ist ein Profi durch und durch. «Bis jetzt hat die Schweiz keinen neuen Kochweltmeister, ich war der erste und letzte», stellt Fuchs fest. Der gestandene Berufsmann demonstriert beispielhaft, welche vielfältigen Möglichkeiten man mit einer Berufslehre hat. Die letzte Sendung von «FOKUS KMU – die Sendung für Wirtschaft & Gesellschaft» dokumentiert, wie aus seiner einstigen Kochlehre in Schloss Schadau in Thun eine grosse Karriere mit viel Leidenschaft geworden ist. Die Sendung ist im Internet unter www.fokus-kmu.tv abrufbar.

Faszination seit der Lehre

Der Mittag ist vorüber, noch wenige Gäste geniessen in der Gaststube die feinen Kreationen. Manuela Fuchs, die Chefin persönlich, öffnet dem Filmteam charmant und freundlich die Türe – Gastfreundschaft wird hier gross geschrieben, denn Essen verbindet. «Das A und O ist, dass die Gäste sich hier wohl fühlen. Sie sollen bei uns die Zeit vergessen, eine kleine Wohlfühloase vorfinden und neue Energie tanken», betont Fuchs.

In der Küche legt sich die Hektik langsam und der Adrenalinspiegel pendelt sich wieder ein. Kameramann Thomas Kaffka und Moderator Geri Staudenmann richten sich ein, um die Szenen in der Küche zu drehen. Dazu versammelt Fuchs sein sechsköpfiges Team zum Briefing für die neue Gourmetkarte. «Mich hat die Arbeit mit Lebensmitteln schon in der Lehre fasziniert. Das beginnt mit der Anlieferung und Auswahl frischer Produkte, die man anschlies­send gezielt verarbeitet», erklärt Fuchs. «Ich kann jeden Tag höchst kreativ sein und meine Ideen in die Arbeit einfliessen lassen. Eine unbegrenzte Vielfalt an Möglichkeiten!»

Die Szenen in der Küche werden ein paar Mal wiederholt, bis Kameramann Kaffka zufrieden ist. Souverän bereitet der Meisterkoch einen Brie Meaux, gefüllt mit Hartlisberger Trüffeln – eine Spezialität des Hauses –, vor. Dabei erzählt er den Zuschauern beim Rühren der cremigen Massen, wie sehr er von seinem Beruf auch heute noch überzeugt sei: «Die Berufslehre war der ideale Start für meine Karriere.» Zwischendurch gibt es eine kurze Filmpause, denn die Wünsche der Gäste gehen vor. Schnell und flink, mit viel Liebe zum Detail bereitet ein Mitarbeiter ein Dessert zu. Bereits mit 21 Jahren leitet Fuchs die Küche, während sein Vater an der Front arbeitete. Es sei ein Glücksfall, dass er und seine Frau zusammen mit seinem Vater diesen Betrieb erhalten dürfen. «Die Infrastruktur stimmt und wir haben sowohl treue private als auch aus dem Gewerbe und der Industrie kommende Stammkunden. Heute gehören wir zu den hundert Top-Restaurants der Schweiz und sind eines der besten der Thunersee-Region», freut sich Fuchs.

Selber zum Experten geworden

Die Küchenszenen sind im Kasten und der Drehort verlegt sich in den gediegenen Speisesaal mit festlich weiss gedeckten Tischen. Die Goldmedaille von Montreal in der Hand, erinnert sich Fuchs an seinen Sieg an den Berufsweltmeisterschaften vor 18 Jahren. «Ich habe diese Medaille schon lange nicht mehr angeschaut, aber dieser Wettkampf war ein unvergessliches und einmaliges Erlebnis, das mein weiteres Berufsleben geprägt hat.» Heute begleitet Fuchs Nachwuchskräfte aus seinem Betrieb an verschiedene Kochmeisterschaften. Seine Jungköche und Restaurationsfachleute erreichen immer wieder Spitzenplätze. «Ich vermittle gerne Wissen und lerne dabei selber immer wieder dazu», sagt Fuchs. Er ist überzeugt vom dualen Berufsbildungssystem: «Das duale System mit Theorie und Praxis muss unbedingt aufrechterhalten werden. Die berufspraktische Erfahrung ist dabei der springende Punkt.»

Treffpunkt für kulinarische 
Geniesser

Obwohl es am Drehtag eher bewölkt ist, darf die grosse Terrasse mit dem fantastischen Panorama über die Thunersee-Region nicht fehlen. Die Chefin arrangiert ein paar Blumen und verweist so auch auf die gesellschaftliche Funktion, die das Wirte-paar wahrnimmt. «Der Standort hier ist einmalig und bietet eine hohe Lebensqualität. Wir haben die Terrasse vor einem Jahr erweitert. Sie ist zu einem Treffpunkt für kulinarische Geniesser geworden», erklärt Fuchs. Für den rund zweieinhalbminütigen Beitrag wurde ein Nachmittag lang gedreht. «Es hat Spass gemacht und war sehr kurzweilig», so Fuchs, der alles vor Ort bestens organisiert hat.

Corinne Remund

Vorschau «FOKUS KMU» vom 8. MAI 2017

KMU nehmen ihre soziale Verantwortung wahr

Welchen grossen Wert KMU für die Schweizer Volkswirtschaft haben, erfahren Sie in der nächsten Sendung «FOKUS KMU» vom 8. Mai 2017. Themenschwerpunkt ist die soziale Verantwortung der KMU. Unternehmer sind eng mit der Gesellschaft verbunden und geniessen eine hohe Glaubwürdigkeit. Viele KMU-Vertreter sind in den Gemeinden, in Vereinen oder in gesellschaftlichen Organisationen tätig. Roger und Marlies Saudan – Inhaber der Saudan AG in Solothurn – sind ein solches Unternehmerpaar, welches sein grosses geschäftliches Netzwerk nutzt, um wohltätige Institutionen, Altersheime oder Sportvereine mit ihren Ressourcen aktiv zu unterstützen. Die Zivilgesellschaft funktioniert nicht ohne das Engagement der KMU-Wirtschaft. Darüber diskutieren im anschliessenden Talk Ulrike Brunnschweiler, Unternehmerin und Präsidentin der KMU-Frauen St. Gallen, sowie Hans-Jakob Würsch, Leiter des Hotels Dom, das der Stiftung Förderraum angeschlossen ist und Menschen mit einer leichten Behinderung in den Arbeitsalltag integriert. Zudem wiehert der Amtsschimmel wegen Werbefahnen, die in Lyss der kantonalen Verwaltung ein Dorn im Auge sind.

«FOKUS KMU – die Sendung für Wirtschaft & Gesellschaft» läuft am Montag, 8. Mai 2017, ab 17.35 Uhr auf TeleZüri, TeleBärn und TeleM1 und wird während einer Woche wiederholt.

LINK