Publiziert am: Freitag, 20. Juni 2014

Politisches Interesse und Unterstützung In Mission für Kleinstberufe

KLEINSTBERUFE – Mit einem Besuch im Bundeshaus hat der sgv das tragende Netzwerk der Kleinstberufe auch politisch verankert.

In seinem Bestreben, für die Kleinstberufe ein tragendes Netzwerk aufzubauen, hat der sgv einen weiteren Meilenstein erreicht: Eine Gruppe Parlamentarier hat ihre politische Unterstützung zugesichert. «Wir schätzen es sehr, dass es uns gelungen ist, eine breite Unterstützung der Parteien von links nach rechts zu erhalten», betonte Christine Davatz, sgv-Vizedirektorin und Verantwortliche für die Berufsbildung. Mit grossem Interesse hörten sich Nationalrätin Maya Graf (Grüne, BL), Ständerat Werner Luginbühl (BDP, BE) sowie Nationalrat Jacques-André Maire (SP, NE) die Anliegen der «Kleinstberufler» an. Nicht dabei sein konnten Nationalrat Felix Müri (SVP, LU) sowie Ständerätin Brigitte Häberli (CVP, TG), die auch zu dieser Parlamentariergruppe gehören.

Tragendes Netzwerk aufbauen

Kleinstberufe ständen vor grossen Herausforderungen wie «teilweise mangelnder Berufsnachwuchs, hohe

Ausbildungskosten, mehrsprachige Ausbildungen in der Berufsfachschule oder personelle Kapazitätsengpässe», erklärte Walter Leist, Präsident der Interessengemeinschaft Musikinstrumentenbauer IGMIB und Vertreter der Kleinstberufe, die Situation dieser Berufsgruppen. «Vor diesem Hintergrund will sich der sgv für die Kleinstberufe einsetzen und ein tragendes Netzwerk aufbauen. Wir wollen ihre Anliegen positionieren und die Stärke dieses wirtschaftlichen und gesellschaftlich nicht zu vernachlässigenden dynamischen Berufsstands betonen», so Christine Davatz. Die Parlamentarier zeigten grosses Interesse, Verständnis und Bereitschaft an öffentlichen Veranstaltungen oder bei Bedarf auch im Parlament, sich für die Berufsgruppe des traditionellen Handwerkes einzusetzen. Dazu Maya Graf: «Die Kleinstberufe liegen mir sehr am Herzen. Dieses Wissen des Kunsthandwerkes darf nicht aussterben und muss auch politisch gestärkt und gefördert werden.» Mit einem edlen Tropfen wurde abschliessend auf die erfolgreiche Mission der Vertreter der Kleinstberufe angestossen.

Corinne Remund

Öffentliche UnTERSTüTZUNG

Die politische Unterstützung der Anliegen der Kleinstberufe soll nicht bloss ein Lippenbekenntnis bleiben. So wurden anlässlich des Besuches im Bundeshaus gleich die ersten öffentlichen Auftritte der Politikerin und Politiker im Rahmen der Anlässe der Kleinstberufe festgelegt. Nebst Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger wird auch Nationalrätin Maya Graf an der Veranstaltung der Kleinstberufe am 18. September im Rahmen der Sonderschau von SwissSkills Bern eine Grussbotschaft an die geladenen Gäste richten. Nationalrat Jacques-André Maire wird an der 3. Tagung für Kleinstberufe im Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB in Zollikofen anwesend sein.

Links zu Kleinstberufen: www.sgv-usam.ch/

www.ballenberg.ch /www.swissskillsbern2014.ch