Publiziert am: 04.03.2016

Qualitätsoffensive der Versicherer

Groupe Mutuel – Die Schweizer Privatversicherer haben unter der Federführung des Schweizerischen Versicherungsverbandes SVV und des Berufsbildungsverbandes der Versicherungswirtschaft VBV das Projekt Cicero lanciert.

Ziel des Projekts Cicero, welches die Schweizer Privatversicherer lanciert haben, ist es, gemeinsame Zertifizierungskriterien aufzustellen, um die Beratungskompetenz für die Kunden der Versicherer zu stärken. Dieses Engagement betrifft die für jeden ­Versicherungsberater erforderliche Grundausbildung sowie auch die Weiterbildung. «Cicero – Certified Insurance Competence» ist sowohl ein Register für Versicherungsvermittler wie auch ein Qualitätslabel für Kundenberatung.

Die Groupe Mutuel unterstützt dieses Projekt in ihrer Funktion als Krankenversicherer und Mitglied des SVV. Die Grundlagen wendet sie für ihre Berater, Agenten und Makler an.

Garantie für Professionalität

Cicero bestätigt, dass die Berater sich persönlich dafür einsetzen, ihre Kenntnisse auf dem neuesten Stand zu halten. Zur Aufnahme in das Register von Cicero muss eine Grundausbildung vorgewiesen werden können. Um anschliessend im System zu bleiben, müssen regelmässig Weiterbildungen absolviert werden. Somit garantiert Cicero eine hohe Beratungsqualität. Die Qualitätskriterien für die Cicero-Weiterbildungen sind die gleichen wie für die eidgenössischen Fachausbildungen.

Mit Cicero wird ein Selbstregulierungssystem für die ganze Versicherungsbranche eingeführt, womit zusätzliche Regulierungen des Staates vermieden werden.

Weiterbildung hat Priorität

Alle Versicherungsvermittler können ins Register von Cicero aufgenommen werden. Dazu müssen sie jedoch die verlangte Grundausbildung – Versicherungsvermittler VBV – absolviert haben oder im Register der FINMA eingetragen sein.

Beim Projekt Cicero steht die Weiterbildung im Zentrum. Mit jeder Weiterbildung sammeln die Vermittler Credits, die auf ihren persönlichen Vermittlerkonten aufgeführt werden. Um Cicero-Member zu bleiben, müssen die Vermittler alle 2 Jahre 60 Credits erarbeiten. Dies entspricht 3 oder 4 Weiterbildungstagen pro Jahr. Personen, welche diese Weiterbildungen absolviert haben, können sich mit dem Label auszeichnen und dies den Kunden vorweisen. Die Kunden können das öffentlich zugängliche Profil jedes Versicherungsvermittlers auf der Website einsehen. Dadurch soll die Vertrauensbeziehung zwischen den Kunden und den Vermittlern gestärkt werden.

Das Engagement 
der Groupe Mutuel

Die Groupe Mutuel hat aus ihrem Engagement für Cicero ein Unternehmensprojekt gemacht. Bis im Frühling werden alle ihre Ausbildungen «Cicero»-zertifiziert sein. Für die Groupe Mutuel als stark im Bereich der Krankenversicherung vertretener Personenversicherer sowie als Vermögensversicherer – Krankheit, Leben, Unternehmen, Rechtsschutz, Hausrat und Haftpflicht – ist es ­äusserst wichtig, dass zwischen Versicherten und Versicherern ein Vertrauensverhältnis besteht. Die Kosten unseres Gesundheitssystems und der anderen Sozialversicherungen und deren direkte Auswirkung auf die obligatorischen Prämien machen klar, dass kein Aufwand gescheut werden sollte, um die Bindung zwischen Versichertem und Versicherer zu stärken. Das gleiche gilt auch im Bereich der beruflichen Vorsorge und der Lebensversicherung. Aufgrund der Unsicherheiten, vor allem in Zusammenhang mit dem demografischen Ungleichgewicht, ist die Besorgnis der Öffentlichkeit gross.

Deswegen ist es die Aufgabe der Beteiligten zu zeigen, dass sie dieser Aufgabe gewachsen sind. In diesem Sinne ist das Projekt Cicero ein wichtiger Baustein für das Vertrauensverhältnis zwischen der Öffentlichkeit und der gesamten Versicherungsbranche.