Publiziert am: 11.08.2017

Quote bleibt stabil Digitalisierung kostete noch keine Jobs Flüchtlinge lernen 
Web-Programmierung

aktuell

Gemäss dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) waren im Juli 134 000 Arbeitslose bei den RAV gemeldet. Die Arbeitslosenquote verharrt somit bei drei Prozent. Im gleichen Monat des Vorjahres waren noch 5384 Personen mehr gemeldet. Deutlich zugenommen hat die Jugendarbeitslosigkeit. Diese erhöhte sich von Juni auf Juli um elf Prozent, liegt aber immer noch über acht Prozent tiefer als im Juli 2016. 195 223 Stellensuchende wurden in der Schweiz im letzten Monat registriert. Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich um 214 und liegt neu bei 12 206 Stellen. 3704 Personen wurden im Mai 2017 ausgesteuert.

Im Zeitraum von 2013 bis 2015 haben die Unternehmen in der Schweiz ihren Personalstamm aufgrund der Digitalisierung kaum verändert. Verändert haben sich hingegen die Qualifikationsanforderungen: Die Firmen verzeichneten insbesondere eine Zunahme von Absolventen von Fachhochschulen und Höheren Fachschulen und von Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich bei 1180 Schweizer Unternehmen hervor.

Die Vereinigung Project Integration bietet in Genf Flüchtlingen eine Ausbildung zur Web-Programmierung an, welche zum Erwerb eines Zertifikats und wenn möglich zu einem bezahlten Praktikum in einer Firma führt. Die Ausbildung ist gratis und richtet sich an Personen mit guten Sprachkenntnissen in Französisch oder Englisch. Die Kurse werden ehrenamtlich von Berufsleuten erteilt. Ein Kurs für Informatikanfänger ist ebenfalls vorgesehen. Project Integration plant, diese Ausbildung auch in Lausanne anzubieten. Ähnliche Projekte wurden bereits vom Verein Powercoders in Bern und Zürich gestartet.