Publiziert am: Freitag, 6. Juni 2014

Rütli-Rede an die Jugend

RüTLI-APPELL – Der sgv gestaltet zusammen mit Jungwacht Blauring die 1. August-Feier auf der nationalen Gedenkstätte. Dabei setzt er ein Zeichen für eine starke duale Berufsbildung.

NACHGEFRAGT

Sylvia Flückiger, Nationalrätin (SVP/AG) und sgv-Vorstandsmitglied: «Ich freue mich auf die Botschaft zur Berufsbildung auf der Rütliwiese. Das ist ein starkes Zeichen für unser einmaliges, wertvolles und vorbildliches duales Berufsbildungssystem. Ein Zeichen für viele Jugendliche, diesen Weg zu wählen, um erfolgreich zu sein, und ein Zeichen für unsere KMU und das Gewerbe, sich dieser schönen und wertvollen Aufgabe auch in Zukunft anzunehmen.»

Ueli Müller, Generalsekretär SwissSkills, Sursee (LU): «Ich bin froh, dass diese 1. August-Feier ein Zeichen für die Berufsbildung setzt. Es ist für mich symbolhaft, dass das Jahr der Berufsbildung an dem geschichtsträchtigen Ort thematisiert wird. Denn die Botschaft ist für unser Land zentral: Das duale Berufsbildungssystem trägt wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg bei.»

Bruno Arnold, Gipo AG Seedorf (UR) und Referent bei der Wirtschaft Uri: «Die Verbindung zwischen dem offiziellen Jahr der Berufsbildung, dem Schweizer Nationalfeiertag und dem Rütli finde ich ideal, sehr treffend. Sie bringt alle Positionen auf einen gemeinsamen Nenner. Das duale Bildungssystem, wie es die Schweiz kennt und auch umsetzt, ist weltweit einmalig und ein Garant für eine solide berufliche Grundlage, um im Berufsalltag Fuss zu fassen. Eben – typisch Schweiz!»

Josef Widmer, stv. Direktor Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI: «Unsere duale Berufsbildung steht für die Schweiz. Sie baut auf einer langen Tradition auf, bietet moderne Ausbildungen und ist ein Standortvorteil im internationalen Wettbewerb. Umso mehr freut es mich, dass die Berufsbildung auf dem Rütli zur Sprache kommt; und dies im Jahr der Berufsbildung!»

 

Interview: CR

Die Rede von sgv-Präsident Jean-François Rime zur Berufsbildung am 1. August auf dem Rütli wird ein Höhepunkt im Berufsbildungsjahr, aber auch ein Meilenstein in der Geschichte des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv sein. «Die Berufsbildung ist ein Kernthema des sgv, wofür wir uns hartnäckig und konsequent einsetzen», betont sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler und ergänzt: «Gerade im offiziellen Jahr der Berufsbildung wollen wir als grösster Dachverband der Schweizer Wirtschaft an vorderster Front aktiv sein. Dieser Appell an den Schweizer Berufsnachwuchs an einem national gedenkwürdigen Ort freut uns ganz besonders.» Dies sei eine einmalige Chance, die Schweizer Berufsbildung und deren Anliegen in der Öffentlichkeit zu verankern.

«DER Auftritt des sgv und Jubla ist ein Glücksfall für uns.»

Eingeladen wurde Rime von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft SGG, die das Rütli verwaltet und dort die Bundesfeier seit 1891 organisiert. «Ich freue mich sehr über diese Einladung», sagt Jean-François Rime, «denn im Jahr der Berufsbildung wollen wir die Vielfalt, Stärke und Qualität der dualen Berufslehre einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Die 1.-August-Feier auf dem Rütli eignet sich dafür hervorragend.» Das Festprogramm auf dem Rütli gestaltet die SGG zusammen mit mehreren hundert Jugendlichen von Jungwacht Blauring (Jubla), dem zweitgrössten Kinder- und Jugendverband der Schweiz.

 

Duale Berufsbildung als zentrales Anliegen

«Dieser Fokus auf die Ausbildung und gleichzeitig auf die Freizeitgestaltung von Jugendlichen ist ein Glücksfall», begrüsst Lukas Niederberger, Geschäftsleiter der SGG, den Auftritt des sgv am 1. August auf dem Rütli. Dieses Gastspiel des sgv tangiere auch nicht die neue Rütli-Benutzerordnung, die besagt, dass das Rütli nicht für partikuläre politische Ziele oder kommerzielle Zwecke genutzt werden dürfe, erklärt Niederberger. «Die duale Berufsbildung ist ein zentrales Anliegen in der Schweiz, das unserem Nachwuchs wie auch unserem Land dient und uns auch wirtschaftlich weiterbringt», betont Niederberger. Die Jugendlichen von Jungwacht Blauring seien genau das richtige Zielpublikum für dieses Thema, müssten sie sich doch unmittelbar mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen.

500 bis 600 Jugendliche

Schweizweit sind rund 20 000 Kinder und 8000 jugendliche Leitende ehrenamtlich Mitglied bei der Jubla. «Wir rechnen damit, dass an der 1. August-Feier etwa 500 bis 600 Kinder, Jugendliche und Leitende teilnehmen werden», sagt Patrick Scherrer, Mitglied der Verbandsleitung der Jubla und Verantwortlicher für das Festprogramm. Geplant neben der Bundesfeier mit der Festrede von sgv-Präsident Jean-François Rime ist ein sogenannter Lagertag. «Wir freuen uns alle auf diesen Tag und sind stolz, bei dieser 1. August-Feier mitwirken zu dürfen. Damit haben wir die Gelegenheit, mit einem breiten Publikum in Kontakt zu kommen», betont Scherrer, der die Zusammenarbeit mit dem sgv begrüsst. «Die Berufsbildung ist natürlich auch bei unseren jungen Leiterinnen und Leitern ein Thema. Dabei lernen sie unter anderem auch in der Gesellschaft und im sozialen Leben Verantwortung zu übernehmen und sich zu engagieren», so Scherrer. Es sei zentral, dass die Jugendlichen sich früh Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen würden. «Unsere Leitenden sind mit 16 Jahren genau in dem Alter, in dem sie sich mit einer Berufslehre oder einer weiterführenden Schulausbildung auseinandersetzen müssen.»

Corinne Remund

PROGRAMM /ANREISE

n Beginn13.30 Uhr auf Rütliwiese.

n Eröffnung: Musikgesellschaft Brunnen.

n Begrüssung: Jean-­Daniel Gerber,

Präsident der SGG, sowie Ani und Miggi, Jungwacht Blauring.

n Jubla-­Lied.

n Alphornduo Ruedi und Röbi Imlig und die jungen Fahnenschwinger.

n Jubla-­Lied.

n Festansprache von Jean-­François Rime zur Berufsbildung.

n Jubla-­Lied.

n Animationsteil mit Kindern der Jubla (Volkstanz /Bodypercussion).

n Rede der Jubla.

n Alphornduo Ruedi und Röbi Imlig und die jungen Fahnenschwinger.

n Verabschiedung: Jean-­Daniel Gerber.

n Landeshymne.

n Abschluss der Feier durch die Musikgesellschaft Brunnen.

n Ende der Feier ca. 15.15 Uhr

Zugang zur Bundesfeier:

n Am 1. August laufen die Kursschiffe das Rütli nicht an. Bitte benützen Sie das Pendelschiff ab Brunnen oder die Fusswege ab Seelisberg zum Rütli.

n Pendelschiff Brunnen-Rütli: Dauer der Überfahrt rund 15 Min.

Abfahrt in Brunnen: 09.30 - 12.30: alle 30 Min. 12.50 /13.10

Rückfahrt Rütli-Brunnen: 15.45 / 15.30 / 16.00 / 17.00

n Das kostenlose Zutrittsbillett zur Bundesfeier gilt auch als Fahrausweis für das Pendelschiff.

n Bitte nutzen Sie den öffentlichen Verkehr nach und ab Brunnen.

n Weitere Informationen unter:

www.ruetli.ch/de/excursion/176