Publiziert am: Freitag, 10. Juli 2015

Raum, Komfort und Image

Aktueller Test – Die neue C-Klasse von Mercedes-Benz weiss in der praktischen Kombiversion zu gefallen. Wir prüften die T-Version mit Turbodiesel und Getriebeautomatik.

Die C-Klasse von Mercedes-Benz hat eine lange Tradition als kleinste Heckantriebsmodellreihe. Mit der Neuauflage im letzten Jahr ist sie allerdings um 10 Zentimeter gewachsen. Der Kombi übertrifft den Sedan mit 15 Millimetern nur marginal. Dieses Mehr an Raum kommt jedoch vor allem den hinteren Passagieren und dem Gepäckabteil zugut. Beim gefahrenen Kombi (T-Modell) heisst dies, dass zwischen 490 und 1510 Kubikdezimeter Platz für Werkzeug, Sortimentsmappen, Schaustücke, Gerätschaften oder Koffern bereitstehen. Deutlich lehnt sich die neue C-Klasse an die Instrumentierung im Flaggschiff S-Klasse an, wirkt also unglaublich grosszügig. Dass zur bereits reichhaltigen Basis- und Sicherheitsausstattung im Testwagen zahlreiche zusätzliche Elemente installiert waren, sorgt für die grosse Preisdifferenz. Aber es fehlte wirklich nichts für eine sichere und komfortable Fahrt. Als Beispiel seien die graubeigen Sitzpolster erwähnt, die allein einen Aufpreis von über 3000 Franken ausmachten. Das total moderne und intuitiv zu bedienende Infotainmentsystem wurde durch eine oberklassige Soundanlage ergänzt, die den 220er unterwegs in einen Konzertsaal verwandelte. Genies­sen lässt sich Musik ganz besonders, weil die Fahrgeräusche marginal sind. Die aussen angebrachten AMG Line-Elemente sorgten für einen sportlichen Auftritt.

Der Kunde ist König

Dass Mercedes-Benz nichts unversucht lässt, den Kunden bis ins letzte Detail zu verwöhnen, ist bekannt. In dieses Verwöhnpaket gehört unserer Meinung nach auch der kaum hörbare Turbodiesel. Er harmoniert mit dem 7-stufigen G-Tronic Plus Automatikgetriebe ausgezeichnet. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die gleiche Antriebseinheit auch in Verbindung mit dem 4Matic-Allradantrieb verfügbar ist. Unglaublich, wie der Kombi sanft über Bodenwellen gleitet – kein Wunder, denn ihm wurde das Airmatic-Agilitätspaket hinten verpasst. Keine Bemerkungen zur Lenkung und den Bremsen heisst nichts anderes, als dass diese auch hochstehende Wünsche erfüllen. Intuitiv werden die vielen Funktionstasten im Armaturenbrett und im Lenkrad richtig gedeutet und bedient. Seit Mercedes-Benz das Keyless-Entry kennt, ist es wirklich toll, wie sich das Fahrzeug dem Fahrer zuwendet und ihm mit zahlreichen Assistenzsystemen hilft, den Verkehr locker und sicher zu meistern. Wer zudem eine nicht zu auffällige Farbe wählt, weiss jederzeit, dass der Auftritt von Gewerbler und Auto genau jenes Image ausstrahlen, das fürs Geschäft eigentlich nur positiv interpretiert werden kann.

Roland Hofer

Wissenswertes

Der Mercedes-Benz C-Klasse

Modell:

Mercedes-Benz C 220 T Bluetec

Motor:

4-Zyl., 2143 ccm, Turbodiesel

Leistung (kW⁄PS):

125⁄170 bei 3000⁄min

Drehmoment (Nm):

400 von 1400 bis 2500⁄min

Kraftübertragung: 7-Stufenautomat⁄Heckantrieb

Fahrleistungen: Spitze 230 km⁄h, 0–100 km⁄h 7,9 Sek.

Verbrauch (EU-Norm):

4,1 l⁄100 km, CO2 121 g⁄km

Masse (l×b×h):

4700×1810×1455 mm

Laderaum:

490 bis 1510 Kubikdezimeter

Nutzlast: 650 Kilogramm

Preis (ab Fr.): 51 500.–; 
Testwagen Fr. 90 936.–