Publiziert am: Freitag, 27. Mai 2016

Rime bleibt sgv-Präsident

SCHWEIZERISCHER GEWERBEKONGRESS 2016 – Der wiedergewählte oberste Gewerbler setzt sich dafür ein, dass die Schweiz sich ihrer Stärken bewusst wird und diese in Verhandlungen einsetzt.

Der Berner Kursaal war bis auf den letzten Platz besetzt, als sgv-Präsident und Nationalrat Jean-François Rime die Delegierten begrüsste. In seiner Eröffnungsrede mahnte der Freiburger, die Schweiz müsse ihre Stärken erhalten. Dazu zählten Innovationskraft, Wettbewerbsfähigkeit und Qualität, Standortattraktivität, Effizienz und Produktivität. All diesen Stärken sei eines gemein: «Wir haben sie uns selber erarbeitet.» Deshalb habe es die Schweiz in der Hand, dass sie auch künftig von diesen Stärken profitiere. Dies gelte auch gegenüber der EU: «Nur wer intern gut aufgestellt ist, kommt weiter.»

Kein Ausbau der FlaM

Mit dem Verhältnis der Schweiz zur EU beschäftigte sich auch das hochkarätige Podium. Auf ihm vertreten waren die beiden neuen Parteichefs, die Nationalräte Albert Rösti (SVP) und Gerhard Pfister (CVP), der ehemalige FDP-Präsident, Ständerat Philipp Müller, sowie der frühere Schweizer Botschafter, Nationalrat Tim Guldimann (SP). Ausser dem letzteren waren sie sich einig: Ein Ausbau der Flankierenden Massnahmen (FlaM) kommt ebenso wenig in Frage wie die Verknüpfung der beiden hochsensiblen Dossiers Masseneinwanderung und Institutionelle Rahmenabkommen.

Aussenpolitik war auch das Thema von Bundespräsident Johann Schneider-Ammann. Er sprach sich für mehr Freihandelsabkommen aus.

Neue Vorstandsmitglieder und stellvertretender Direktor

Die Schweizerische Gewerbekammer, das Parlament des sgv, hat Georg Staub, Präsident von swissstaffing, und Olivier Mark, Präsident von jardinsuisse, neu in den sgv-Vorstand gewählt. Die beiden Neuen ersetzen die zurücktretenden Vorstandsmitglieder Kaspar Sutter, Präsident Verband Schweizer Bäcker-Confiseure SBC, und Felix Stutz, Präsident Swissmechanic. Ihren Rücktritt aus dem sgv-Vorstand eingereicht hat auch Nationalrätin Petra Gössi, die neue Präsidentin der FDP Schweiz. Diese Vakanz soll im Verlaufe des Jahres 2016 ersetzt werden.

Neu als stellvertretenden Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands sgv wählte die Schweizerische Gewerbekammer Henrique Schneider. Schneider arbeitet seit 2009 als Ressortleiter Wirtschaftspolitik, Umwelt- und Energiepolitik für den Schweizerischen Gewerbeverband und unterstützt die Direktion ab sofort in der neuen Funktion.

 

die parolen des sgv

Dreimal Nein

Die Schweizerische Gewerbekammer fasste an ihrer Sitzung vom 
11. Mai 2016 drei Nein-Parolen: Die Volksinitiativen «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen», «Für den geordneten Ausstieg

aus der Atomenergie» und «Für eine sichere und wirtschaftliche Stromversorgung» lehnt die

Gewerbekammer ab. Zur Revision des Asylgesetzes hat sie keine Parole gefasst.