Publiziert am: 22.09.2017

Sanfter Kraftbulle für Geniesser

AKTUELLER TEST – Der Ford Edge ist das grösste SUV von Ford. Er überzeugt mit viel Platz, Komfort und Kraft. Seine Qualitäten 
zielen eher auf ein komfortables Reiseauto als in Richtung eines echten Arbeitstieres für den harten Gewerbealltag ab.

Wir bewegten den Ford Edge 2.0 mit Turbodiesel und Allradtraktion in der ST-Line. Dafür, dass Edge übersetzt Kante bedeutet, gibt sich der teuerste Ford erstaunlich rundlich, was die bullige Form und die grossen Dimensionen geschickt kaschiert. Ein Augenschmaus ist er trotzdem: Seitliche Sicken, ein grosser Dachkantenspoiler und eine schicke Farbpalette unterstützen den massigen Auftritt. Verarbeitungsqualität und gewählte Materialien entsprechen dem hohen Anspruch. Die breiten, bequemen Ledersitze mit vielen elektrischen Verstellmöglichkeiten sind heiz- und kühlbar. Das grosse Panoramaglasdach lädt geradezu zu langen Fahrten ein. Das fürstliche Platzangebot für vier bis fünf Insassen, die erstklassige Rundumsicht sowie die volle Palette an elektronischen Assistenten bieten perfekten Komfort. Vermisst wird einzig die automatische Abstandhaltung bei eingeschaltetem Tempomat. In den Kofferraum des 4,8 Meter langen SUV passen alltagstaugliche 602 bis 1847 Liter Zuladung. Genug für allerlei Vorführmaterial oder Werkzeug.

Dieselpower ohne Ende

Motorisiert wird der Edge von einem leisen und kraftvollen Vierzylinder-Diesel mit Doppelturbo. Diese geballte Leistung wird über ein butterweich schaltendes Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an alle vier Räder geleitet. Eingriffe in das Getriebe sind über Schaltwippen jederzeit möglich. Das SUV lässt sich leichtfüssig bewegen und begeistert mit präziser Lenkung und komfortablem Fahrwerk. Zur Edge-Geländekompetenz ist anzumerken, dass der Nutzer bei diesem ausgewachsenen SUV auf eine Geländeuntersetzung verzichten muss.

Dass er abseits der Strasse trotzdem recht weit kommt, ist der hohen Bodenfreiheit (20 cm) sowie den grossen Böschungswinkeln (vorn 18,8 Grad, hinten 22,4 Grad) zu verdanken. Von hohem Wert ist der Allradantrieb auch bei winterlichen Strassenbedingungen oder beim leicht­füssigen Ziehen von schweren Anhängern. Komfortabel und kräftig, bescheidene Verbrauchswerte und viel Spielraum für sperrige Transporte machen ihn zum idealen Begleiter für aktive Gewerbler. Insbesondere, wer amerikanische Produkte vertreibt, sollte sich den ausgezeichneten Gleiter näher ansehen. Wer nicht auf Höchstleistungen aus ist, kann sich auch mit der 180-PS-Version zufriedengeben. Diese lässt nämlich im normalen Verkehr ebenfalls keine Schwächen erkennen. Roland Hofer

WISSENSWERTES

Ford Edge 
2.0 TDCi AWD

n Motor:

4-Zyl., 1997 ccm, Bi-Turbo Diesel

n Leistung (kW/PS):

155/210 bei 6500/min

n Drehmoment (Nm):

450 von 2000 bis 2950/min

n Kraftübertragung:

6-Gang aut./Allrad

n Fahrleistungen:

Spitze 211 km/h, 
0–100 km/h 9,4 Sek.

n Verbrauch (EU-Norm):

5,8 l/100 km, CO2 149 g/km

n Masse (LxBxH):

4808 × 1928 × 1686 mm

n Laderaum:

602 bis 1847 Kubikdezimeter

n Nutz-/ Anhängelast:

680 Kilo/2200 Kilo gebremst

n Preis: 
ab 59 900 Fr.; Testwagen 67 550 Fr.

NEIN zur radikalen Zersiedelungsinitiative!
foto

Am 10. Februar 2019 stimmt der Souverän über die radikale Zersiedelungsinitiative ab. Eine Annahme würde zu einem Entwicklungsstopp in einzelnen Regionen führen. Insbesondere in den Zentren würden Bodenflächen rar. Die Folge: Immer mehr Personen und Unternehmen müssten auf Raum ausserhalb der Zentren ausweichen. Zudem würde die Initiative der jungen Grünen grosse Rechts- und Planungs­unsicherheit in Kantonen und Gemeinden schaffen und den Föderalismus gefährden.

Machen Sie sich ein Bild über alle guten Argumente gegen die radikale Initiative in der Abstimmungszeitung (PDF).