Publiziert am: Freitag, 23. Februar 2018

Schutz vor bösem Erwachen

VERSICHERUNGSRATGEBER – Werden Neuinvestitionen getätigt, sollte auch der Versicherungsschutz überprüft werden, sonst droht eine schleichende Unterdeckung.

T. K. aus B.: Ich führe in dritter Generation als Eigentümer eine gut laufende Spenglerei mit acht Mitarbeitenden. Der Betrieb floriert, und ich konnte meinen Umsatz zuletzt durchschnittlich knapp im zweistelligen Prozentbereich steigern. So habe ich das Personal und die Geschäftslokalitäten markant ausgebaut. Rund die Hälfte meiner Betriebseinrichtungen ist vollkommen erneuert. Mit meinem Versicherungsberater habe ich die betriebliche Risikosituation und meinen Versicherungsschutz überprüft. Die Prämien sind nun aber merklich angestiegen und ich frage mich, ob dies stimmen kann.

Sehr geehrter Herr K.: Gemäss Ihren Schilderungen ist eine Prämienerhöhung sehr gut nachvollziehbar. Sie resultiert nicht nur aus der Anpassung der Versicherungssummen. Der grössere Anteil der Prämienmehr­belastung wird damit im Zusammenhang stehen, dass der Berater Ihre Versicherungskonzeption geprüft und erweitert hat. Da sich die Risikolage wie auch die Geschäftseinrichtungen oder Ihr Betriebsinventar ändern können, ist die regelmässige Anpassung Ihrer Versicherungsverträge so wichtig.

Ihre Firmenversicherung deckt den sogenannten Neuwert. Alle dem versicherten Betrieb dienlichen Waren und Einrichtungen müssen im Ergebnis dermassen kalkuliert und versichert sein, dass sie an einem Schadenereignistag zum Neuwert wiederbeschafft werden können. Damit garantiert die regelmässige Überprüfung des Versicherungsschutzes und der Versicherungssummen (VS), dass Ihre Neuinvestitionen in der VS richtig berücksichtigt sind. Sie erwähnen, in den vergangenen Jahren eine kon­stante Umsatzsteigerung vollzogen und die halben Betriebseinrichtungen erneuert zu haben. Der Berater lag also richtig, die erfreuliche Geschäftsentwicklung bei der Überprüfung Ihres Portefeuilles zu berücksichtigen und die VS entsprechend den Neuinvestitionen wertrichtig zu erhöhen.

Ihr Versicherungsvertrag sieht mit der sog. «ASA», d. h. automatische Summenanpassung, eine automatische Indexierung der VS vor. Damit ist auch eine Anpassung der deklarierten Summen Ihrer Versicherung an die Jahresteuerung sichergestellt.

Korrekte Versicherungssummen sind wichtig

Die automatische Summenanpassung ist ein zweckmässiges Instrument zu Ihrem Schutz vor einer schleichenden Unterdeckung. Daneben bleibt aber die korrekte Bemessung der VS bei Vertragsabschluss und – wie von Ihrem Berater tatsächlich vollzogen – deren regelmässige Anpassung zumindest bei grösseren Investitionen oder Anschaffungen auch während der Vertragsdauer äusserst wichtig. Wenn nämlich der tatsächliche Neuwert Ihrer Geschäftseinrichtung und des Inventars höher ist als die vereinbarte VS, besteht eine Unterversicherung. In einem solchen unerwünschten Fall erhalten Sie im Schadenfall nur eine gekürzte Entschädigungsleistung. Gesetz und die Vertragsbedingungen statuieren hier die Regel einer proportionalen Kürzung im Verhältnis des Versicherungswertes zum Gesamtrisiko.

Prämieneinsparungen 
lohnen sich nicht

Der Versicherungsschutz ist laufend zu überprüfen, denn die Kürzung der Versicherungsleistung kann Sie richtig treffen. Bei einer Kürzungsquote von 25 Prozent wären nur drei Viertel Ihres Schadens gedeckt. Dasselbe gilt selbstredend auch für die deklarierten Umsatzzahlen, die für die 
Betriebsunterbrechung greifen, wo Kürzungen ebenfalls vermieden 
werden können.