Publiziert am: 10.11.2017

Schweizer Stellenmarkt legt zu

STELLENMARKT – Sechs Prozent mehr Stellen sind im Herbst ausgeschrieben. Dies geht aus einer Erhebung der Adecco Group und der Universität Zürich hervor. Sehr begehrt sind Informatiker.

Der Adecco Group Swiss Job Market Index hat im Herbstquartal um 6 Prozent zugenommen, dies sowohl im Vergleich zum Vorquartal als auch im Vergleich zum Herbst des letzten Jahres. Dies entspricht den Erwartungen, nachdem sich die Konjunktur der Schweiz positiv entwickelt hat. «Besonders intensiv suchen Unternehmen nach neuem Personal in den Berufen der Informatik. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Schweiz in Sachen Automatisierung und Digitalisierung voranschreitet», erklärt Nicole Burth, CEO von The Adecco Group Switzerland.

Klarer Aufwärtstrend

Am stärksten wächst die Zahl der Stellenausschreibungen in der Ostschweiz und der Genferseeregion, wo die Unternehmen diesen Herbst 20 respektive 19 Prozent mehr Stellen ausschreiben als noch im letzten Herbst. «Wir beobachten eine Fortsetzung der positiven Entwicklung, die in diesen beiden Regionen bereits im Sommer 2016 eingesetzt hat», sagt Anna von Ow vom Stellenmarkt-­Monitor der Universität Zürich.

Die positive Entwicklung ist aber auch in den anderen Grossregionen, dem Espace Mittelland, der Nordwestschweiz, der Zentralschweiz und in Zürich, zu sehen.

Informatiker sind gesucht

Während in den vorherigen Quartalen leicht weniger Informatiker gesucht wurden, schnellt dieser Wert gesamtschweizerisch um 75 Prozent in die Höhe. «Die Digitalisierung und der damit einhergehende Bedarf an Personal in der Informatik sind in nahezu allen Regionen zu beobachten», sagt Nicole Burth. Deutlich mehr Stellen als noch im Herbst 2016 sind auch in den Bereichen Industrie und Transport (+27 Prozent) sowie in der Technik und den Naturwissenschaften ausgeschrieben (+16 Prozent).

Unternehmen suchen 
Fachspezialisten

Deutlich weniger Stellen sind in den Bereichen Management und Organisation ausgeschrieben. Hier wird eine Abnahme von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Die Personalnachfrage in Büro- und Verwaltungsberufen ist mit einem Minus von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal geschrumpft. «Derzeit scheinen die Unternehmen vor allem fachlich spezialisierte 
Stellen zu besetzen, während die Nachfrage nach allgemeineren ­Qualifikationen gesunken ist», vermerkt Anna von Ow vom Stellenmarkt-Monitor Schweiz.