Publiziert am: 18.05.2018

sgv-Spitze wird verjüngt

SCHWEIZERISCHER GEWERBEKONGRESS – Der Kongress sagt Ja zu einer Alters- und Amtszeitbeschränkung – der Vorstand wird deshalb erst am 4. Juli neu bestellt. Nationalrat Jean-François Rime wurde als sgv-Präsident wieder-, Nationalrätin Daniela Schneeberger und André Berdoz als Vizepräsidenten gewählt.

Der Schweizerische Gewerbekongress 2018 ist Geschichte. Im Berner Kursaal erhoben sich die äusserst zahlreichen Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer traditions­gemäss zum Singen der Nationalhymne, bevor der Kongress zur Wahl des Präsidenten, der Mitglieder der Gewerbekammer und der Spitze des «Schutzfonds» schritt.

Dank an scheidende Vorstände

sgv-Präsident Nationalrat Jean-François Rime verabschiedete die scheidenden Vorstandsmitglieder, alt Ständerat Rolf Büttiker und Ständerat Jean-René Fournier, mit warmen Worten. Büttiker habe stets Klartext gesprochen und sei – unter anderem beim Kampf gegen das Präventionsgesetz oder für eine föderale Raumplanung – kompromisslos für die Werte des sgv eingestanden. Fournier seinerseits habe sich «wie ein Löwe» für das Kerngeschäft des sgv, die Senkung der Regulierungskosten, und ebenso konsequent für die Verbandslinie in der Revision des Kartellgesetzes eingesetzt.

Präsident Rime wiedergewählt

Der abtretende sgv-Vize und künftige Ständeratspräsident Fournier leitete ein letztes Mal die Wahl des sgv-Präsidenten. Ohne Gegenkandidat wurde Jean-François Rime per Applaus wiedergewählt.

17 Mitglieder traten aus der Gewerbekammer zurück. Die neuen Mitglieder für das «Parlament des sgv» wurden in globo gewählt. Wiedergewählt wurde der amtierende Präsident des Schutzfonds, Bernard Repond.

Neuer Vorstand erst im Juli

Dem Kongress lagen zwei Anträge vor: Das Reglement über die Gruppenzuteilung der sgv-Mitglieder wird abgeschafft; eine Alters- und Amtszeitbeschränkung für Mitglieder des Vorstands wurde angenommen.

An der konstituierenden Sitzung der neuen Gewerbekammer wies sgv-Präsident Rime auf die hohe Bedeutung der Kammer im politischen Entscheidungsprozess des sgv hin – 
sie fasst die Abstimmungsparolen und legt die Politik des Verbands 
fest – und forderte die Mitglieder des «sgv-Parlaments» auf, ihr Amt aktiv auszuüben und die Sitzungen «möglichst lückenlos» zu besuchen.

Aufgrund der neuen Ausgangs-
lage – Amtszeitbeschränkung und Altersguillotine im Vorstand – wird die Ersatzwahl für die zwei scheidenden Vorstandsmitglieder auf eine ausserordentliche Sitzung der Gewerbekammer vom kommenden 4. Juli vertagt. Zudem muss dann ein weiterer Sitz neu besetzt werden. «Kandidierende, die ihre Kandidatur zurückgezogen haben, aber auch neue Kandidatinnen und Kandidaten können sich zur Wahl stellen», macht Rime klar.

Zu neuen Vizepräsidenten gewählt wurden Nationalrätin Daniela Schneeberger (Treuhand Suisse) und André Berdoz (Centre Patronal).

Heimspiel für Ignazio Cassis

Ein Highlight am Gewerbekongress vom 16. Mai war der Auftritt von Aussenminister Ignazio Cassis. Das ehemalige Vorstandsmitglied der sgv-Mitgliedorganisation Swiss Label betonte in seiner Rede, ein institutionelles Abkommen zwischen der Schweiz und der EU schaffe Rechtssicherheit und Berechenbarkeit und dehne den Marktzugang für Unternehmen aus – das alles sei im Interesse der Schweiz.

Gerhard Enggist

www.sgv-usam.ch

vgl. auch 3. Faszikel

Der Gewerbekongress stimmte der neuen sgv-­Strategie ebenso wie der Resolution «KMU schaffen Wert» klar zu. Und er sagte Ja zu einer Amtszeitbeschränkung und einer Altersgrenze für Vorstandsmitglieder.Bild: André Albrecht