Publiziert am: 15.05.2020

Spanische Alternative für Vielfahrer

SEAT ARONA – Seat hat sich im VW-Konzern zum Kompetenzzentrum für Erdgasantriebe entwickelt. Wir prüften den Arona TGI und staunten über den umweltfreundlichen Muntermacher.

Der Seat Arona ist ein Crossover mit in Spanien entwickeltem Erdgasantrieb. Dieser besteht aus drei Gastanks für 14,3 Kilo komprimiertes Gas (CNG) sowie einem Turbomotor mit optimiertem Innenleben für die Verarbeitung von Erd- oder Biogas. Sollte das Gas einmal vorzeitig ausgehen, schaltet der Triebsatz automatisch auf Benzinbetrieb um. Zusätzlich befindet sich neben dem Benzineinfüllstutzen ein Adapter für die Betankung mit Gas. Die Gasleitungen bestehen aus Edelmetall und Gasdrucksensoren, und ein elektronischer Druckregler sorgt für eine ausgeglichene Gasverteilung. Mehrere Modifikationen am Triebwerk, insbesondere an Kolben, Ventilen und Ventilsitzen, erhöhen die Verschleissbeständigkeit und verbessern die Gaszirkulation in den Brennraum.

Äusserlich unterscheidet sich der TGI nicht von einem TSI. Auch die Platzverhältnisse innen sind identisch, die Ausstattung je nach Wahl ebenfalls. Im Kofferabteil lassen sich 282 Kubikdeziliter Transportgut bunkern. Mit abgeklappter Rücksitzbank sind es gar gegen 1,2 Kubikmeter – genug, um Werkzeuge, Unterlagen und Material an den Einsatzort zu bringen.

Umwelt- und budgetfreundlich

Vor Jahren musste der Leidensdruck sehr hoch sein, damit sich jemand für ein Gasfahrzeug entschieden hat. Das ist heute vorbei, denn der Dreizylinder packt agil an und erlaubt dem Arona problemlos, sich in jeder Verkehrssituation mit den anderen Teilnehmern zu messen und mitzuhalten. Dabei profitiert der Eigner von der sauberen Energie, die erst noch etwas günstiger ist. Der Tankvorgang ist einfach und etwa gleich schnell wie bei Benzin oder Diesel. Die Reichweite liegt im Bereich eines Benziners, wenn beide Tanks voll sind. Damit sind auch längere Reisen kein Problem. Auch Fahrkomfort und -verhalten entsprechen den übrigen Versionen, was nichts anderes bedeutet, als dass sich der kleine Mitarbeiter nicht vor seinen grösseren Geschwistern verstecken muss.

Schade finden wir, dass der Arona TGI nur mit manuellem Schaltgetriebe angeboten wird, denn der Komfort einer automatischen Kraftübertragung hat nach unserer Meinung nichts mit der Primärenergie (Gas) zu tun. Immerhin sind die 6 Gänge gut abgestimmt, und der Wechsel ist ohne nennenswerten Kraftaufwand möglich. Beim Kaufpreis fällt auf, dass Seat die Fahrzeugprüfung (für 77 Franken), einen Normalfinish (100 Franken) und eine Übergabeinspektion (60 Franken) separat verlangt – Dienstleistungen, die eigentlich im Fahrzeugpreis enthalten sein müssten, wie das vorgeschriebene Pannendreieck und Leuchtwesten. Ehrlich gesagt, sind das allerdings Kleinigkeiten, denn der Arona lässt sich ohnehin mit Optionen auf den gewünschten Sicherheits- und Komfortlevel personifizieren.RHo

www.seat.ch

WISSENSWERTES

Seat Arona TGI

Karosserie: 5 Türen, 5 Plätze, SUV-Kombi

Motor: 3-Zyl., 998 cm3, Erdgas-B

Leistung (kW/PS): 66 kW/90 PS ab 5800/min

Drehmoment: 160 Nm ab 1900/min

Kraftübertragung: 6-Gang man./Front

Fahrleistungen: 172 km/h, 0–100 13,2 Sek.

Verbrauch (NEFZ): 5,4 m3/100 km, CO2 98 g/km

Masse (L × B × H): 4138 × 1770 × 1592 mm

Laderaum/Dachlast: 282 bis 1162 Kubikdezimeter/75 kg

Nutz-/Anhängelast: 402/1195 Kilogramm

Garantie: 2 Jahre/Totalmobil

Preis: ab 27 700 Franken; Testwagen 30 807 Franken

Meist Gelesen