Publiziert am: Freitag, 16. September 2016

Stichtags-Versicherung abschliessen

VERSICHERUNGSRATGEBER – Bei Totalschaden kann nur die maximal vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt werden. Wie versichert man also ein Warenlager mit schwankendem Bestand?

A.C. aus F: Unser Unternehmen stellt Schokoladekreationen und Pralinen aller Art her. Es verwendet dazu Couvertüre und Halbfabrikate von anderen, spezialisierten Unternehmen, verarbeitet sie weiter und veredelt sie. Gewitter mit Starkregen im Juli und August brachten den Hang oberhalb unseres Warenlagers ins Rutschen. Zum Glück drang nur wenig Wasser ins fast volle Warenlager. Ende August haben wir meistens den höchsten Lagerbestand, weil schon bald die Pralinen- und Schokoladenproduktion für Weihnachten beginnt. So lagerten wir zurzeit des Unwetters Rohstoffe und Waren im Wert von fast einer halben Million Franken im Warenlager. Diese sind aber nur für die Hälfte, also für 250 000 Fr. versichert, weil wir beim Abschluss der Versicherung von einem Jahresdurchschnittswert ausgingen. Was, wenn die Waren bei diesem hohen Lagerbestand vollkommen zerstört worden wären? Und: Haben wir bei Versicherungsabschluss etwas übersehen oder falsch gemacht, indem wir von einem durchschnittlichen Mittelwert ausgingen? Müsste das Warenlager für einen momentanen Spitzenwert, also für 500 000 Franken versichert werden? Damit steigt die Prämie aber massiv an.

Sehr geehrte Frau C.: Sie sprechen das Thema Sachversicherung mit optionaler Stichtagsversicherung an. Bei der Sachversicherung ist das wichtigste, die korrekte Versicherungssumme zu ermitteln und zu etablieren. Im Totalschadenfall kann nur die maximal vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt werden. Im Teilschadenfall wird die Leistung bei ungenügender Versicherungssumme, also bei einer Unterversicherung, gekürzt – im Verhältnis, in dem die Versicherungssumme zum tatsächlichen Gesamtwert bestanden hat.

Stark schwankende Lagerbe­stände – wie versichern?

Bei stark schwankenden Lagerbeständen ist es möglich, eine sogenannte Stichtags-Versicherung abzuschliessen. Als Versicherungssumme vereinbaren Sie den Wert des höchstmöglichen Lagerbestandes, bezahlen vorab aber nur einen Teil der Prämie von der maximal berechneten Versicherungssumme. Sie melden an vereinbarten Stichtagen den Lagerbestand Ihrem Versicherer, und dieser ermittelt aufgrund dieser Daten das durchschnittliche Risiko. Ende Versicherungsjahr wird die Prämie rückwirkend abgerechnet – gemäss dem durchschnittlichen Wert Ihres Lagers.

Diese Versicherung könnte für Ihr Warenlager eine Lösung darstellen. Aber auch sie hat ihre Tücken: Wird der Warenwert am oder an den 
Stichtagen zu tief angegeben, so 
resultiert wiederum eine Unterver­sicherung mit dem Risiko einer Leistungskürzung.

Mit einer Stichtagsversicherung bezahlen Sie nur dem Risiko entsprechende Prämien. Aber die regelmäs­sige Erfassung, Berechnung und 
Meldung des Warenwertes verursachen administrativen Aufwand und Kosten, die es zu beachten gilt. Die Stichtagsversicherung lohnt sich also nur bei einem stark schwankenden Lagerbestand.