Publiziert am: 21.09.2018

Tradition und Hightech

AKTUELLER TEST – Der Range Rover Velar schliesst die Lücke zwischen dem Evoque und dem Range 
Rover Sport. Er wartet mit modernstem Equipment auf und ist on- und offroad sicher unterwegs. 
Wir prüften ihn mit dem 300 PS starken Turbobenziner, SE-Ausstattung sowie 8-Stufen-Automatik.

Schwarz wie die Nacht präsentiert sich der neue Range Rover Velar für alle, welche dunkle Autos lieben. Nur die LED-Tagfahrlichter stechen hervor. Erst bei genauem Hinsehen zeigen sich feine Konturen, Lufteinlässe mit Wabenmuster und ein 
aerodynamischer Feinschliff, der überzeugt. Dabei sind die Proportionen perfekt abgestimmt. Innen sorgen perfekt anpassbare Ledersitze, grosszügige Platzverhältnisse sowie eine reichhaltige Komfort- und Sicherheitseinrichtung für eine einzigartige Verschmelzung von Tradition und Hightech. An jedem Detail wird die grosse Erfahrung von Land Rover im Bau von Allradfahrzeugen sicht- und spürbar. Das gut in den Händen liegende Vierspeichenlenkrad besitzt links und rechts des Airbags kleine Satelliten, mit denen eine Vielzahl von Funktionen gesteuert werden können.

Die SE-Ausführung liegt ausrüstungsmässig bereits etwas über der reinen Businessversion und verwöhnt darum mit hohem Komfort. So verfügt der Velar auch über ein Head-up-Display. Kameras zeigen beim Rangieren alle Hindernisse rund um das Fahrzeug, so dass unter normalen Umständen kein Kratzer das gleichmässige Schwarz beeinträchtigen sollte. Im Laderaum finden zwischen 673 und 1731 Kubikdezimeter Transportgut ihren Platz. Materialwahl, Haptik und Verarbeitung lassen nichts zu wünschen übrig.

Perfektes Kraftpaket für alles

Unser Velar hatte den stärksten 4-Zylinder-Benziner unter der Haube. Der liefert die urige Kraft an ein Automatikgetriebe von ZF, das beste Anschlüsse bietet. Wir empfanden einzig das automatische Umschalten vom Manual- in den Drivemodus mit zu grosser Verzögerung. Die Kraftverteilung an Vorder- und Hinterachse übernimmt weitgehend die Elektronik, allerdings kann der Fahrer den vorherrschenden Untergrund (normal, Schnee, Schlamm, Sand) vorwählen und damit die Traktion optimieren. Zudem sorgt ein ausgefeiltes Sperrdifferenzial bei Geländepassagen oder auf Schnee für eine sichere Traktion. Die Fahrwerte sowie der Komfort auf der Strasse sind sehr hoch, so dass das mittelgrosse SUV zahlreiche Anforderungen abzudecken vermag.

Ob eine sportliche Gangart gewünscht wird oder lieber mit möglichst geringem Verbrauch (Ecomode mit Stopp-Start) gefahren werden soll, kann ebenfalls der Fahrer bestimmen. Mit dem Velar hat Range Rover einen überragend-modernen, leichten Geländewagen geschaffen, der sich als sportlicher Kombi ebenso eignet wie als geräumiger Geschäftswagen. Gemäss Angaben von Land Rover werden in absehbarer Zeit zudem elektrifizierte Antriebe das Angebot ergänzen.

Roland Hofer

www.landrover.ch

WISSENWERTES

Range Rover Velar SE

Karosserie:

5 Türen/5 Plätze

Masse (l×b×h):

4800 ×2030 ×1660 mm

Motor:

4-Zyl., 1997 cm3, Turbobenziner

Leistung (kW/PS):

221 kW/300 PS ab 5500/min

Drehmoment:

400 Nm ab 1500/min

Kraftübertragung:

8-Stufen aut./Allrad

Fahrleistungen:

234 km/h, 0–100 6,0 Sek.

Verbrauch (Norm): 7,8/100 km, CO2 178 g/km

Laderaum/Dachlast:

673 bis 1731 Kubikdezimeter/79 kg

Nutz-/Anhängelast:

591 kg/2400 kg gebremst

Preis:

ab 78 200 Fr.; Testwagen 87 660 Fr.